Rollfock mit Endlos-Leine, original

Falado
Beiträge: 30
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 09:49

Rollfock mit Endlos-Leine, original

Ungelesener Beitrag von Falado » Mo 6. Jul 2015, 10:28

Für meine erst kürzlich erstandene VA65 habe ich im Fundus noch einen (wohl der ursprüngliche) Fockroller mit Endlosleine gefunden. Die Vorstag mit Toppwirbel, die Fockfall als Endlos-Stahlseil zum Segel setzen und als Roller eben der mit Endlos-Leine, so wie auch im Eigner-Handbuch beschrieben. Dazu dann einige Fragen am Ende meines Beitrages. Bisher war eine Vorstag mit Fallschlitten im Einsatz und Roll-Leine (im Gegensatz zur Endlos-Leine). Um das Vorsegel zu setzen musste ich eine Fall über den Mast nutzen. Diese Fall ist doch eher für den Spinnaker gedacht? Daher habe ich jetzt mal die Vorstag samt Rolleinrichtung gewechselt. Rollt das Segel sehr gut auf, habe eine Fall für den Spinnaker und auch für die Vorsegel-Persenning frei. Die Bedienung der Endlos-Leine ist etwas umständlich da ich doch weit Richtung Bug über das Süll greifen muss (Endlos-Leine verlängern?)

Meine Fragen:

Wie sind Eure Erfahrungen zu Fockroller mit Endlos-Leine?
Wie sind Eure Erfahrungen zu Endlos-Fockfall als Stahlseil?
Wie kann ich die Endlos-Leine tauschen?
Endlos-Leine verlängern um leichter aus der Pflicht zu bedienen?
Wo sollte der Gummizug zur Spannung der Endlosleine eingehängt werden?

Ich danke Euch für die Bemühungen, Johannes
Dateianhänge
fockroller.jpg
Fockroller gemäß Eigner-Handbuch
fockroller.jpg (58.1 KiB) 2833 mal betrachtet

Mimi
Beiträge: 13
Registriert: Sa 16. Feb 2013, 12:43
Bootstypen: Varianta 65 - MIMI - GER 2303
Heimatrevier: Möhnesee
Verein: YCWA

Re: Rollfock mit Endlos-Leine, original

Ungelesener Beitrag von Mimi » Sa 8. Aug 2015, 09:09

Hi Johannes, falls die Fragen noch aktuell sind, hier einige Erfahrungen von mir.
Die Originalkonstruktion, wie auf deinem Bild, ist durchaus solide. Du setzt das Vorsegel im Hafen und hast keine Arbeit mehr.
Sie birgt jedoch auch einige kleine Nachteile: bei stärkerem Wind kann die Endlosleine durchrutschen und das Segel rollt sich nicht komplett ein.
Ein Segelwechsel ist mit am Mast laufendem Fall einfacher.
Außerdem kannst du auch während der Fahrt die Fallspannung verändern, ( zum Trimmen) wenn du noch eine Umlenkung ins Cokpit planst.
Ansonsten kannst du natürlich die Endlosleine auswechseln und dann länger planen. In fast jedem Spleißbuch findest du auch einen Endlosspleiß. Das ist durchaus anspruchsvoll aber ich habe den Eindruck, du hast keine zwei linken Hände. Du kannst die beiden Enden natürlich auch auf Stoß zusammennähen. Sieht nur nicht so schön aus. (Ach ja, in jedem Fall vorher durch die Rolle fädeln. Sonst fängst du wieder von vorne an. Alles schon durchgemacht. Den Gummizug hatte ich damals einfach am Fuß des Heckkorbes festgemacht.
Mittlerweile habe ich umgerüstet auf eine Einleinen Rollanlage von Topp-Reff, führe das Fall am Mast umgelenkt ins Cokpit und bin völlig begeistert. Solltest du noch weiter Details benötigen, melde dich einfach noch mal. Viel Spaß Andreas

Antworten