Kiel durchgerostet

seegurke
Beiträge: 3
Registriert: Do 1. Mai 2014, 21:44

Kiel durchgerostet

Ungelesener Beitrag von seegurke » Do 1. Mai 2014, 22:08

Bei meiner Varianta ist der Kiel offensichtlich von innen (Schwertkasten) nach außen durchgerostet. Außerdem habe ich den Eindruck das Ballastgewicht hat spürbar abgenommen. Das Boot wurde vom Vorbesitzer häufig im Salzwasser gesegelt. Habe schon über den Neubau eines optimierten Kieles mit Bleiballast nachgedacht, scheint mir aber alles sehr kompliziert wegen des Schwertkastens. Ich denke mein Boot dürfte nicht das einzige mit diesem Problem sein, schließlich rostet Gußeisen überall. Hat schonmal jemand eine Lösung gefunden?

Grisu
Beiträge: 779
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Kiel durchgerostet

Ungelesener Beitrag von Grisu » Fr 2. Mai 2014, 12:00

Hallo Martin,
wo ist der Kiel durchgerostet, hast Du Fotos? Gußeisen rostet i.A. langsamer, ich habe noch von keinem durchgerosteten Kiel gehört, würde mich aber interessieren.
Ich persönlich könnte auf das Schwert verzichten, da ich noch keinen Effekt feststellen konnte, was aber auch an meinen alten Segeln liegen kann.
Gruß
Gert

Matrose
Beiträge: 103
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 21:53
Bootstypen: Varianta 65 - Möhnesee
Heimatrevier: Möhnesee
Wohnort: Werl

Re: Kiel durchgerostet

Ungelesener Beitrag von Matrose » Fr 2. Mai 2014, 20:25

Hallo,

das Problem ist mir neu. Aber wenn der Kiel angebolzt ist, dann kann man den natürlich austauschen.
Wenn der Kiel aber einlaminiert ist, dann wird das nichts.

Klar, wenn Rost bei deiner Vari dann rosten andere auch und es ist nur eine Frage der Zeit...
Dann wäre ein etwas schwererer Bleibombenkiel ein denkbar guter Ersatz. Auf das Schwert könnte ich
auch gut verzichten. Das benutze ich eh schon lange nicht mehr. Die vorhandene Lateralfläche reicht
doch vollkommen aus.
Weiss denn jemand, ob und wie man den Kiel überhaupt austauschen könnte ?

Also das Thema mal beobachten. Wenn es ein Massenproblem wird, dann.....

Mfg
Detlev Blümel

Friesenfuzzi
Beiträge: 15
Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:10
Bootstypen: Sprinta 70
Heimatrevier: Europa
Verein: Kreuzer Abteilung

Re: Kiel durchgerostet

Ungelesener Beitrag von Friesenfuzzi » Fr 2. Mai 2014, 23:25

Mal dumm gefragt:

Was macht das Schwert, rein praktisch gesehen, denn überhaupt aus bezüglich Höhe am Wind und Abdrift?

Habe ja noch gar keine Varianta gesegelt bisher.
Gruss, Friesenfuzzi

hajolli
Beiträge: 135
Registriert: Do 6. Jan 2011, 17:03
Bootstypen: Alt-H-Jolle, Anselca, H 47, Baujahr 1953
Varianta 65 - para vida - VA 3377
Heimatrevier: Schweriner See
Verein: Schweriner Yachtclub

Re: Kiel durchgerostet

Ungelesener Beitrag von hajolli » Sa 3. Mai 2014, 14:05

... hat geschrieben:Mal dumm gefragt:

Was macht das Schwert, rein praktisch gesehen, denn überhaupt aus bezüglich Höhe am Wind und Abdrift?

Habe ja noch gar keine Varianta gesegelt bisher.

Man kann mit Hilfe des Schwertes (auch) den Ruderdruck (z.B. bei Luvgierigkeit) wegtrimmen, indem man das Schwert so weit herausläßt bis der Ruderdruck verschwindet. Ich verwende das Schwert nur dazu, denn die Abtrift wird bei voll gefierten Schwert kaum bzw. nicht spürbar geringer.

Gruß Klaus

seegurke
Beiträge: 3
Registriert: Do 1. Mai 2014, 21:44

Re: Kiel durchgerostet

Ungelesener Beitrag von seegurke » So 4. Mai 2014, 21:27

Hallo an Alle
so viele Antworten hatte ich nicht erwartet. Also der Kiel ist untergebolzt und auf beiden Seiten an zwei Handtellergroßen Stellen so tiefgehend verrostet, daß sich kleine Löcher richtung Schwertkasten zeigen. Die stellen waren viele Jahre lang unter Spachtelmasse verborgen und haben sich jetzt erst aufgewölbt.
Das Schwert ist einer der größten Vorzüge der Varianta, ich habe das Schwertfall bis zu einer Klemme am Niedergang verlängert und kann damit alle Timmmöglichkeiten nutzen, am Wind ganz fieren ,bei Luvgierigkeit etwas auf holen, schon wandert der Lateralschwerpunkt nach achtern. Es war beim Kauf des Bootes so verrostet, daß ich jedesmal tauchen und mit einem alten Fuchsschwanz den Rost aus dem Kiel lösen mußte. Hab es dann verzinken lassen seither funktioniert es einwandfrei.Kiel mit Bleibombe bei gleichem Gewicht würde den Schwerpunkt erheblich tiefer legen und wäre m.E. das Optimum.

Grüße Martin

Friesenfuzzi
Beiträge: 15
Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:10
Bootstypen: Sprinta 70
Heimatrevier: Europa
Verein: Kreuzer Abteilung

Re: Kiel durchgerostet

Ungelesener Beitrag von Friesenfuzzi » So 4. Mai 2014, 22:35

Was ein Schwert prinzipiell machen soll weis ich schon. Eigentlich wollte ich nur wissen ob und wenn ja, wie effektiv das Schwert in der Varianta ist. Da gibt es wohl unterschiedliche Meinungen dazu. Auf dem Binnenrevier könnte ich mir vorstellen das es nicht so auffällt, auf der Nordsee, bzw. im Wattenmeer könnte ich mir schon grösseren Nutzen vorstellen.....

Ich möchte halt in Binnenrevieren, aber auch an Nord- und Ostsee, sowie im Mittelmeer segeln. Habe ein Angebot wo das Schwert definitiv fest ist. Deshalb meine Frage....sorry für OT.... :oops:
Gruss, Friesenfuzzi

Grisu
Beiträge: 779
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Kiel durchgerostet

Ungelesener Beitrag von Grisu » Mo 5. Mai 2014, 00:12

Hallo Martin,

ich gehe auch davon aus, das der Kiel untergebolzt ist. Schrauben habe ich bisher keine gesehen, obwohl ich schon etwas in die Bilge geschaut habe (durch die Inspektionslöcher, also nicht überall). Aber ob die Schrauben unter Laminat verborgen sind, oder doch zugänglich -- den Boden müsste man dennoch aufschneiden. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass es einen Sinn hat, den Kiel abzuschrauben, selbst wenn es ginge. Zu mindest bei Marina Großenbrode wird kein Ersatz angeboten (oder Du rufst da mal an). Dafür gibt es dort eine interessante Schnittzeichnung:
http://www.marina-team.de/pdf/ze10_schwertausb_va.pdf

Ich habe ein wenig gegoogelt, Gußeisen ist unter Umständen schweissbar. Frag mal den Schlosser Deines Vertrauens. Da der Kiel nur im Bereich des Schwertes dünn ist, kann man diesen Bereich herausschneiden (das sicher), und statt dessen neue Stahlplatten einschweissen lassen (das vielleicht).
Von nachgerüsteten Gußbomben bei der VA habe ich schon Fotos gesehen. Dann passt der Kiel aber nicht mehr auf den Slipwagen. Und der Wasserwiderstand vergrößert sich.

Ich persönlich habe noch keinen Effekt des Schwertes feststellen können, obwohl ich gezielt danach gesucht habe, auch und gerade auf der Ostsee. Kann aber an meinen Segeln liegen, physikalisch betrachtet muss es einen Effekt geben. Martins Aussage ermutigt mich, doch mal das Fall in die Plicht zu verlängern und nochmal verschiedene Stellungen zu vergleichen.

Ein endgültig festes Schwert würde ich bezweifeln. Mit Sägeblatt, Entroster etc. kriegt man alles wieder los. Aber es kann auch sein, dass ein abgesunkener Mastfuß das Schwertfallröhrchen gequetscht und damit das Fall verklemmt hat. Zur Zeit verzichte ich auf das Schwert und trimme mit den Segeln, das geht auch ganz gut. Man muss das Groß frühzeitig reffen, dass gleicht die Luvgierigkeit aus.

Schreibt mal, wie es bei Euch weitergeht.
Gruß
Gert

seegurke
Beiträge: 3
Registriert: Do 1. Mai 2014, 21:44

Re: Kiel durchgerostet

Ungelesener Beitrag von seegurke » Di 6. Mai 2014, 20:21

Hallo Gerrit und Gert
Also das Schwert bietet den größten Auftrieb auf Amwindkursen, ohne segelt die VA keine richtige Höhe. Ein Vorteil ist noch, wirds flacher als 1,30 meldet es sich und teilt die Beschaffenheit des Grundes mit.
Die Muttern der Kielbolzen sind mit einer Vergußmasse gesichert, das sieht man bei mir ,weil ich einst Luken in den Fußboden gesägt habe. Danke für den Tip mit dem Schweißen, darauf war ich noch nicht gekommen. Ich suche allerdings immer noch nach einer Lösung in Eigenleistung z.B. Ferrozementkiel mit eigelagertem Bleischrot, ohne Schwertkasten wäre das ganz simpel. Macht man den neuen Kiel einen Zentimeter flacher, passt er auch mit größerer Dicke unten, und damit tieferem Schwerpunkt wieder auf den Slipwagen. Das Original ist ja leider oben am breitesten, statt unten wo man die Kilos braucht.
Falls noch jemand Ideen hat für einen verbesserten Kiel, ich bin ganz neugierig.

Grüße Martin

Grisu
Beiträge: 779
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Kiel durchgerostet

Ungelesener Beitrag von Grisu » Mi 7. Mai 2014, 14:38

Hallo Martin,

also ich würde mir nicht zutrauen, mal eben eienn Kiel zu zementieren. Aber wenn das für Dich einfach ist, dann sollte der Schwertkasten eigentlich auch kein Problem sein. Du brauchst doch nur in die Form einen Brett einzulegen, oder einen Hohlrahmen (damits einfacher wieder rauszuholen ist), an der Stelle, wo nachher der Schlitz für das Schwert bleiben soll.
Hier hatte schonmal einer eine Kielvariante gefunden:
http://www.varianta.org/forum/viewtopic.php?f=14&t=1846
Und zwar dieses:
http://www.ebay.de/itm/Segelboot-Segely ... 7675.l2557

Gruß
Gert

Stanislaus
Beiträge: 27
Registriert: Di 2. Okt 2012, 19:13
Bootstypen: Varianta 65 "Idyia"
Wohnort: Krems / Österreich

Re: Kiel durchgerostet

Ungelesener Beitrag von Stanislaus » Fr 16. Mai 2014, 10:36

Hallo!

Es tut mir zwar in der Seele weh, dass manche ihre Variantas derzeit derartig billig verkaufen, aber in deinem Fall ist da schon die Frage berechtigt, ob du dir ein Boot, bei dem z.B. das Rigg nicht gut ist oder kein Trailer und nichts dabei besorgst und "aus zwei mach eins" spielst...

lg, Christoph

Antworten