Bereich Vorluke versteifen

Skyline2000
Beiträge: 40
Registriert: Sa 14. Apr 2012, 22:57
Bootstypen: '76er V65 ohne Mast und Segel, dafür mit AB...
Heimatrevier: Havelregion

Bereich Vorluke versteifen

Ungelesener Beitrag von Skyline2000 » Di 8. Mai 2012, 09:54

Hallo Gemeinde,

die ersten Ausflüge sind gemacht - bin eigentlich zufrieden mit der alten Dame (dem Boot :)) Allerdings stört mich der Bereich vor der Luke, also der Trittbereich zwischen Luke und Bugkorb. Dieser ist sehr weich, ich bemühe mich immer, möglichst am Rand zu laufen. Ständige Belastungen dieses Bereiches führen wohl eher zu Haarrissen und sind damit nicht förderlich - allerdings will ich nicht alle Leute, die das Boot betreten ständi mit "NUR AM RAND LAUFEN!!" nerven. Hat jemand eine Idee, wie ich den Bereich aussteifen kann? Gibt es eventuell irgendwelche Matten o.ä. für solche Zwecke? Oder ist das normal??? Danke für die Hilfe!!
Grüße!!

Olaf
Beiträge: 13
Registriert: Do 30. Sep 2010, 10:36

Re: Bereich Vorluke versteifen

Ungelesener Beitrag von Olaf » Di 8. Mai 2012, 12:00

Hallo Stephan,

ich hatte das gleiche Problem. Bin gerade am Refit meiner Varianta. Vier Löcher (ca. 8mm Durchmesser) gebohrt und mit ca. 1-2 Liter Epoxidharz (leicht angedickt) ausgegossen. Ist nun bombenfest.

Grüsse Olaf

Skyline2000
Beiträge: 40
Registriert: Sa 14. Apr 2012, 22:57
Bootstypen: '76er V65 ohne Mast und Segel, dafür mit AB...
Heimatrevier: Havelregion

Re: Bereich Vorluke versteifen

Ungelesener Beitrag von Skyline2000 » Mi 9. Mai 2012, 12:07

moin, haste det quasi zwischen die einzelnen lagen gegossen?? hast du Bilder von den löchern (auch wenn die wieder zu sind)? klingt ja sonst relativ einfach...
Grüße!!

Olaf
Beiträge: 13
Registriert: Do 30. Sep 2010, 10:36

Re: Bereich Vorluke versteifen

Ungelesener Beitrag von Olaf » Mi 23. Mai 2012, 13:29

Hallo Stephan,

sorry war schon lange nicht mehr online. Ja das Epoxid verteilt sich sehr schön zwischen den Lagen.
Von innen mal schauen, ob nicht ein kleines Loch zur Kajüte hin existiert, sonst tropft es dort raus.
(War bei mir so, aber nur sehr klein). Fotos muss ich mal machen. Klar die Löcher sieht man schon,
aber ich werde das Deck sowieso lackieren und es ist wirklich bombenfest. Da gibt nichts mehr nach.

Grüsse Olaf

Skyline2000
Beiträge: 40
Registriert: Sa 14. Apr 2012, 22:57
Bootstypen: '76er V65 ohne Mast und Segel, dafür mit AB...
Heimatrevier: Havelregion

Re: Bereich Vorluke versteifen

Ungelesener Beitrag von Skyline2000 » Di 29. Mai 2012, 09:42

hi, naja, die Innenschale ist eh hinüber, obs dazu noch haarrisse vom deckslaminat gibt, werde ich dann merken ;) bisher "scheint" alles dicht zu sein, im Winter würde ich dann aber die Epoxi-Soße reinfließen lassen. Für die Fotos hast du also noch etwas Zeit :) aber nicht zu lange warten :)
Grüße!!

Olaf
Beiträge: 13
Registriert: Do 30. Sep 2010, 10:36

Re: Bereich Vorluke versteifen

Ungelesener Beitrag von Olaf » Mi 17. Okt 2012, 08:58

Hallo Stephan,

so jetzt endlich geschafft die Bilder zu machen. Bin gerade dabei das komplette Deck zu grundieren und dann wird lackiert. Zwischendurch hatte ich noch beschlossen ein neues Vorluk einzubauen. Das ist nun auch erledigt. Hoffe das Bild gibt einen kleinen Anhaltspunkt. Nach dem Grundieren sind die Löcher bei mir noch im Trittbereich sichtbar, stört mich jetzt aber nicht. Kann man sicher noch besser machen.

Grüsse Olaf
Dateianhänge
Vorschiff_Versteifen1.jpg
Vorschiff_Versteifen1.jpg (95.39 KiB) 3986 mal betrachtet

tripleJ
Beiträge: 6
Registriert: Mi 4. Mai 2011, 14:03
Bootstypen: Varianta 65

Re: Bereich Vorluke versteifen

Ungelesener Beitrag von tripleJ » So 4. Nov 2012, 23:36

Eine andere Variante ist das Deck von Innen zu versteifen. Sehr aufwendig, aber man beschädigt das Gelcoat nicht.

Zwischen der Aussen- und Innenschale befindet sich ein fester Schaum, der sich aus unbekannten Gründen abgeschert hat.

Zuvor hatte ich eine "Probe" herausgeschnitten um festzustellen wie dick diese Schicht ist. Auf dem zweiten Foto erkennt man die Fehlstelle.
versteifung2.jpg
versteifung2.jpg (25.99 KiB) 3865 mal betrachtet
versteifung3.jpg
versteifung3.jpg (63.98 KiB) 3865 mal betrachtet
Das sind über 500! Löcher, die ich später mit Polyurethankleber (Bauschaum ohne Treibmittel) ausgespritzt habe. Den gibt es in der Kartusche und kann mittels einer handelsüblichen Silikonspritze ausgepresst werden. Als Hilfsmittel habe ich eine Möbelschraube mit großer Gewindesteigung verwendet um die beiden Schichten kurz auseinanderzudrücken um dann den Hohlraum Stück für Stück zu befüllen. Einen Tag später konnte ich das überschüssige Material abschneiden und mit einer Lage Polyesterharz verschließen. Hält bombenfest. Leider verhindert die Strebe der inneren Verkleidung (ca. 5cm vor der Luke) dort Löcher zu bohren.

Gruß

Triple J

Matzautoauto
Beiträge: 3
Registriert: Fr 31. Mai 2013, 18:37
Bootstypen: Varianta 65
Heimatrevier: Murtensee
Wohnort: Freiburg / Schweiz

Re: Bereich Vorluke versteifen

Ungelesener Beitrag von Matzautoauto » Mi 3. Jul 2013, 11:58

Hallo Olaf!
Ich finde die Idee mit dem Einfliesen lassen gut und möchte es auch so machen. Ich befürchte allerdings, dass sich die Masse nicht so einfach mit einem Trichter in ein 8 mm Loch einfüllen lässt. Ist doch ziemlich zähflüssig! Wie kann denn die vorhandene Luft entweichen?

Gruss aus der Schweiz
Matthias

Olaf
Beiträge: 13
Registriert: Do 30. Sep 2010, 10:36

Re: Bereich Vorluke versteifen

Ungelesener Beitrag von Olaf » Di 16. Jul 2013, 13:26

Hallo Matthias,

da ich ja mehrere Löcher gebohrt habe konnte die Luft dann immer wieder entweichen.
Du solltest aber versuchen von oben (höchste Stelle) das Epoxid einfliesen zu lassen.Die Luft entweicht dann bei den unteren Löchern. Das nicht angedickte Epoxid ist sehr dünnflüssig und läuft bis in den letzten Winkel. Ich habe es mit einer alten Kartusche (war irgendeine Fugenmasse vorher drin) in die Löcher gespritzt, da hat man auch eine sehr gute Abdichtung des Loches in das man das Epoxid spritzt. Funktioniert erstaunlich gut und ist nun wirklich bombenfest. Vorteil ist ich musste nichts von innen aufschneiden und über Kopf arbeiten. Mittlerweile ist alles lackiert und die Löcher fall kaum mehr auf.

Grüsse Olaf

Antworten