Varianta 65 kaufen ja/nein & slippen?

Hier könnt ihr Beiträge schreiben, die in keinen anderen Themenbereich passen.
HerrK
Beiträge: 1
Registriert: Mo 14. Dez 2015, 19:56

Varianta 65 kaufen ja/nein & slippen?

Ungelesener Beitrag von HerrK » Mo 14. Dez 2015, 20:37

Hallo,
bei mir rückt die Entscheidung des ersten eigenen Bootes immer näher.
Als ich meine Gedanken geäußert habe, kam gleich ein Angebot über eine VA65 herein. Diese steht wegen Todesfall schon ca 5-8 Jahre in einem Schuppen.
Am WE konnte ich das erste mal einen Blick unter die Abdeckplane werfen.
Das Unterwasserschiff müsste mal neu gemacht werden und die Innenverkleidung weißt einige kleinere Risse auf. Des weiteren hat der orginal Sliptrailer 2 platte Reifen. Ich denke das lässt sich beheben und ich könnte damit leben.

Mir wurde zwar angeboten ich könnte das Boot 1-2 Jahre auch einfach Probesegeln, aber das scheint mir nicht wirklich praktikabel zu sein. Bootsabnahme, Hängerzulassung und einiges an Arbeit und dann vielleicht doch nichts davon haben :?

Mein Problem/Überlegung ist nun folgendes:
Ich habe am Bodensee auf einem Trockenliegeplatz mit Slipmöglichkeit ein Segelboot für wenig Geld gefunden. Dieses würde ich, da es sehr ramponiert ist ggf durch die VA65 austauschen. Somit hätte ich einen Landliegeplatz.
Das ganze hängt aber vom Slippen ab. Hier habe ich einige Bedenken. Ist es möglich, die VA mit einiger Übung allein zu slippen?
Klar, am Anfang würde ich immer jemanden mitnehmen, der anpacken kann. Nicht dass es ganz großes Hafenkino gibt ;)
Ich habe das Internet schon durchsucht, aber noch niemand gefunden, der wirklich behauptet dass es gut funktioniert. Das Einwassern kann ich mir ja noch gut vorstellen, aber das Auswassern???
Falls jemand dazu gut dokumentiertes Material hat würde ich mich sehr freuen ;)
Das hier war zum Einwassern das beste was ich gefunden habe:
https://www.youtube.com/watch?v=g0atmOqCM0Y

Oder gibt es hier im süddeutschen Raum jemanden, der seine VA regelmäßig slippt und ich nächstes Frühjahr bei Bedarf über die Schulter schauen darf?

Und nun die Frage der Fragen:
Was ist so eine Scheunenfund VA noch realistisch wert?
Ich möchte sie weder über den Tisch ziehen, noch einen utopischen Preis zahlen.

Und ganz wichtig würdet ihr eine VA regelmäßig slippen oder würdet ihr dann trotz der Schönheit zu einem anderen Boot greifen?
(Ich hoffe ich habe die letzte Frage nicht zu laut im Varianta Forum gestellt)

Danke schon mal für die hilfreichen Antworten
Martin

Kasi
Beiträge: 61
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 19:16
Bootstypen: Korsar
Varianta 65
Heimatrevier: Baldeneysee
Verein: EWSC
Wohnort: Düsseldorf

Re: Varianta 65 kaufen ja/nein & slippen?

Ungelesener Beitrag von Kasi » Mi 16. Dez 2015, 17:29

Ganz ehrlich: Regelmäßig Slippen (also für einen Tagestörn "mal eben" kann ich mir mit ner Varianta nicht vorstellen. Die Plackerei lohnt sich nicht! Lieber eine schlankere Jolle kaufen: damit hast Du mehr Nettosegelzeit!

Matrose
Beiträge: 103
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 21:53
Bootstypen: Varianta 65 - Möhnesee
Heimatrevier: Möhnesee
Wohnort: Werl

Re: Varianta 65 kaufen ja/nein & slippen?

Ungelesener Beitrag von Matrose » Mi 16. Dez 2015, 22:49

Hallo,
vergiss es. Die Vari braucht einen Wasserliegeplatz. Dann bietet dir das Boot auch eine gut nutzbare Kajüte und sehr gute Segeleigenschaften.
Der Liegeplatz kostet natürlich mehr als die Vari selbst. Damit musst halt leben....,

Realistische Preise: Vari mit Trailer etwa 3.500,- € +/- 25 % ( je nach Zustand), Liegeplatz etwa 6.000,- € +/- 25 % (Nord/Südgefälle).


Mfg
Detlev

Grisu
Beiträge: 780
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Varianta 65 kaufen ja/nein & slippen?

Ungelesener Beitrag von Grisu » Do 17. Dez 2015, 14:16

Hallo Martin,

spontan würde ich den anderen zustimmen. Nach etwas Nachdenken nicht mehr ganz. Immerhin gibt es regelmäßig Regatten, bei denen die Teilnehmer nur für ein Wochenende wassern. Und die Vari steht ja auf einem Hafentrailer. Auf dem kannst du sie auch lagern (Reifen aufbocken). Wenn die Slipanlage perfekt ist (tiefer als 1,2m, nicht zu steil, seitlich ein Steg, hafenseitige Winde), dann kannst Du das Boot segelfertig lagern (sonst muss das Ruderblatt zum slippen runter), und mit einiger Übung in, sagen wir, 15min drin, und 30min raus sein.
Was die Liegeplatzkosten angeht, an der Ostsee zahle ich um 800,- für den Sommer, Kaufplätze sind sicherlich deutlich teurer als 6000,-.
Der Kaufpreis der Vari setzt sich zusammen aus dem des Straßentrailers (1000-1500), des Außenborders (150-1000) und des Bootes (1000-3000). Bei Einzelbetrachtung ist die Preisfindung leichter. Natürlich kann jede der 3 Komponenten auch Null Wert sein, wenn nicht vorhanden oder Schrott.

Gruß
Gert

Antworten