Anschlag Pütting Oberwanten "durchgebrochen"

s_ven
Beiträge: 15
Registriert: Di 28. Nov 2023, 19:34
Bootstypen: Varianta 65
Heimatrevier: Brandenburg - Werbellinsee
Wohnort: Berlin

Anschlag Pütting Oberwanten "durchgebrochen"

Ungelesener Beitrag von s_ven »

Hallo zusammen,

das ist so ein " Die Segelsaison ist vorbei" - Moment. Wegen zu wenig Zeit habe ich von April bis jetzt mit kleinen Reparaturen am Boot nach der Arbeit zugebracht und freute mich auf den ersten Törn auf dem Werbellinsee dieses WE. Dann wunderte ich ich mich warum die Oberwanten Bb wieder so lose sind.

Erschreckenderweise sah ich dann, dass die Pütting um 2-3 cm nach oben gerutscht war. Der erste Blick unter Deck zeigte, dass die konternde Holzplatte dann doch marode war und die Unterlegscheiben einfach "durch" sind. Bei der Menge an Silikon an der Pütting befürchte ich Schlimmes und dass es nicht einfach mit Mast legen, neues Brett unterlegen und neu verschrauben getan ist.
Ist mein erstes eigenes Boot und ich zahle gerade einiges Lehrgeld, ahne ich.

Hat von Euch jemand Ähnliches erlebt? Danke und einen schönen Abend.
Dateianhänge
IMG_1130 (1).jpeg
IMG_1129 (1).jpeg
Varianta 65 -> Werbellinsee
Benutzeravatar
christophk
Beiträge: 40
Registriert: So 22. Mai 2022, 15:29
Bootstypen: Varianta 65 - Charlie - 2286
Heimatrevier: Friesland, IJsselmeer
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Anschlag Pütting Oberwanten "durchgebrochen"

Ungelesener Beitrag von christophk »

Hi!

Das tut mir wirklich sehr leid für dich.
Dem Bild nach zu urteilen ist dies aber wohl kein neues Problem, sondern es scheint schon seit Jahren eine Undichtigkeit bestanden zu haben. In sofern würde ich in dem Zuge nicht nur hier reparieren, sondern direkt alle anderen Püttinge ebenfalls überprüfen.
Auf dem Bild sieht es so aus, als wäre der Pütting richtig aus dem Deck gerissen bzw. dass ein Stück aus dem Deck herausgebrochen ist. Ich würde also von oben das Deck öffnen, das rotte ersetzen und oben und unten neu laminieren. Vorher eine Schablone anfertigen, so dass den neuen Pütting wieder an die selbe Stelle setzen kannst.
An der Position der Bohrungen würde ich entweder direkt massives Laminat einsetzen, oder die Löcher größer bohren, mit Epoxy verfüllen und dann mit dem benötigten Durchmesser bohren. Auf diesem Wege hast du rund um das Bohrloch eine Abdichtung, so dass kein Wasser in das Sandwich eindringen kann. Entsprechende Anleitungen hierzu findest du ohne Probleme im Internet.
Soweit ich es mitbekommen habe ist es schwer bis unmöglich, Rüsteisen mit gleichem Schenkel-Abstand zu bekommen, wie ihn die originalen aufweisen. D.h. in dem Zuge würde ich gleich alle vier Bereiche überarbeiten: Löcher mit Epoxy verfüllen und neu setzen wie beschrieben.

Viel Erfolg
Christoph
Grisu
Beiträge: 1061
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: westliche Ostsee
Wohnort: Obertshausen

Re: Anschlag Pütting Oberwanten "durchgebrochen"

Ungelesener Beitrag von Grisu »

Hallo Sven,

das Gute ist, der Mast ist nicht gebrochen. Keine Ironie, es hätte schlimmer ausgehen können.
Hier mal ein Link, da geht es grob um das Thema:
viewtopic.php?p=10849

Der Augbolzen der Unterwant sieht genauso schlimm aus.
Grundsätzlich, Nässe darf nirgends unter das Gelcoat dringen, sonst löst sich alles darunter (ob Holz oder Laminat) auf. Das gilt besonders für Bereiche, die oft Nass werden.

Reparabel ist das. Schau mal zum Beitrag von Felix, der 4.-letzte. Wegen der Vorschädigung, solltest du so etwas machen, besser aber, statt einem Flacheisen ein U-Profil zu verwenden.
Die Frage ist halt, was du handwerklich kannst.
"Kauf mal eben zwei halbe Meter V4A-U-Profil, bohre 4 Löcher rein und schraubs drunter" ist leicht geschrieben, aber nicht für jeden einfach machbar.

Auf Deck ordentlich eingedichtet, (nichts, was nachher schwer wieder wegzukriegen ist, da musst du nochmal ran) damit kannst du erst mal diese Saison segeln gehen auf Binnengewässer.
Wie groß der Aufwand für die Decksreparatur ist, kann per Ferndiagnose nicht gesagt werden. Alles marode Material muss weg. Christph hat ja schon etwas dazu geschrieben.
Das gleiche gilt für die Unterwant und die Steuerbordwanten!

Naja, und bei der Gelegenheit: Prüfe mal alle Durchbrüche (Deck/Rumpf) aufähnliche Schäden.
Gruß
Gert
s_ven
Beiträge: 15
Registriert: Di 28. Nov 2023, 19:34
Bootstypen: Varianta 65
Heimatrevier: Brandenburg - Werbellinsee
Wohnort: Berlin

Re: Anschlag Pütting Oberwanten "durchgebrochen"

Ungelesener Beitrag von s_ven »

Wow. Ich danke Euch Christoph und Gert. Hört sich so an, als würden meine handwerklichen und zeitlichen Fähigkeiten damit überfordert werden und ich sollte, das mal von einer Werkstatt prüfen lassen. U.U. lohnt sich das von den Kosten gar nicht mehr. Habe das Boot für 4.000 € gekauft und eventuell trotzdem zuviel bezahlt, Stichwort Lehrgeld beim ersten eigenen Boot.
Varianta 65 -> Werbellinsee
s_ven
Beiträge: 15
Registriert: Di 28. Nov 2023, 19:34
Bootstypen: Varianta 65
Heimatrevier: Brandenburg - Werbellinsee
Wohnort: Berlin

Re: Anschlag Pütting Oberwanten "durchgebrochen"

Ungelesener Beitrag von s_ven »

Wenn jemand eine vertrauenswürdige Werft in Berlin oder Brandenburg kennt, die mit GFK-Segelbooten Erfahrung hat ;) - ich bin dankbar für Tips. Ich fahre jetzt erstmal die Stellen abdichten. Schönes Wochenende.
Varianta 65 -> Werbellinsee
Antworten