Weiches Vordeck

Grünwassersegler
Beiträge: 7
Registriert: Di 6. Aug 2019, 19:08

Weiches Vordeck

Ungelesener Beitrag von Grünwassersegler » Mo 27. Apr 2020, 22:31

Hallo,
Meine Varianta K4 hat um den Mast ein Weiches Deck von innen sind Haarrisse im Gelcoat zu sehen,
deshalb meine Frage ist das k4 deck eine Sandwich konstruktion oder ein Massivlaminat, ich kenne den Laminatsplan der k4
doch es gibt keine informationen über den aufbau des Vordecks hat jemand erfahrung mit der Reperatur oder informationen
über den Aufbau?
Liebe grüße

RobertObrist
Beiträge: 20
Registriert: So 9. Aug 2015, 11:08
Bootstypen: Varianta 65 "Diogenes"
Heimatrevier: Nördliche Italienische Adria

Re: Weiches Vordeck

Ungelesener Beitrag von RobertObrist » Mo 11. Mai 2020, 12:02

Hallo Grünwassersegler!

Ich Hatte im Zuge eines größeren Refits auch eine Stelle im Vordeck meiner VA65 neu versiegelt. Allerdings war mein Deck stabil und musste nicht verstärkt werden.

Schöne Grüße aus Tirol
Robert
IMG_20180325_141541.jpg

Vari-Phil
Beiträge: 202
Registriert: Sa 31. Aug 2019, 17:41
Bootstypen: Varianta 65 - Demi Secco
Heimatrevier: Geiseltalsee
Kontaktdaten:

Re: Weiches Vordeck

Ungelesener Beitrag von Vari-Phil » Mo 11. Mai 2020, 12:37

Das sind so Arbeiten, auf die ich gar keine Lust habe... Die aber früher, oder später wohl auch auf mich drauf zukommen werden :|

Viele Grüße
Phil

Grisu
Beiträge: 802
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Weiches Vordeck

Ungelesener Beitrag von Grisu » Mo 11. Mai 2020, 13:48

Hallo,
ich selber habe eine VA65 und keine K4. Da von K4 Eignern nichts kommt, versuche ich mal beizutragen, was ich kann.
In der VA_Klassenvorschrift.pdf (danach googeln) findet sich auf der letzten Seite ein Laminatsplan. Kennst du wahrscheinlich schon.
Dass der auch für das Deck der K4 im Bereich der Mastdurchführung gilt, kann ich nur vermuten. Demnach könnte es Airex-Sandwich sein.

Was "Haarrisse von innen im Gelcoat" betrifft: Von innen gibt es kein Gelcoat, auch nicht bei der K4. Nur Rovinggewebe, das mit Topcoat (Bilgenfarbe) überstrichen ist. Vielleicht meinst du ein anderes "Innen", das ich nicht nachvollziehen kann?

Was die K4 (gemäß Fotos) innen hat, ist eine Verkleidung. Ich vermute, ABS, wie bei der VA65.
Bei der VA 65 ist diese Verkleidung anfällig und kann Risse bekommen.
Die Verkleidung ist nur optisch und hat keine tragende Funktion.

Haarrisse aussen im Gelcoat können an belasteten Stellen vorkommen, vielleicht auch innen am Topcoat. Bei Verdacht auf Undichtigkeit verbreitern und mit Reparatur Gelcoat versiegeln.

Sandwich Sanierung hatten wir schon mal hier und da. Nutz bitte mal die Suchfunktion.

Gruß
Gert

Gaudet
Beiträge: 249
Registriert: Do 28. Aug 2014, 02:16
Bootstypen: Varianta 65
Heimatrevier: Sorpesee

Re: Weiches Vordeck

Ungelesener Beitrag von Gaudet » Di 12. Mai 2020, 12:55

Unsere alte VA65 Segelnummer 1492 hat noch ein Laminiertes Innenleben.
Das heisst die untere und obere Innenschale ist GFK.
Zwischen der oberen Innenschale und dem Deck ist im Bereich des Maststuhles Holz eingelegt.
Daher vermute ich ist es bei der K4 auch so gebaut.
Ich komme erst in 2-3 Wochen auf unseren Steg, da liegt ne K4 deren Eigner ich fragen könnte.

Grisu
Beiträge: 802
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Weiches Vordeck

Ungelesener Beitrag von Grisu » Di 12. Mai 2020, 20:04

spitzfindig betrachtet könnte unter Umständen eine K4 aufgrund einer GfK-Innenschale innen eine Gelcoat-Oberfläche haben.
Sollten da Haarrisse von innen zu sehen sein, sind m.E. keine Rückschlüsse auf die Deckschale zu ziehen. So wie auch nicht bei einer ABS Oberfläche.
Die Deckschale hat nur eine Gelcoat Oberfläche und die ist aussen.

Grünwassersegler
Beiträge: 7
Registriert: Di 6. Aug 2019, 19:08

Re: Weiches Vordeck

Ungelesener Beitrag von Grünwassersegler » Sa 16. Mai 2020, 23:58

Hallo,
danke für die vielen Antworten, mit inneren ,,Gelcoat" meine ich das Topcoat und mit Haarrissen in der Innenseite meine ich Haarrisse direkt im frei liegenden Laminat und nicht in der innenschale Aus dem Laminatsplan und der Innenseite lässt sich leider nicht erkennen bzw einsehen ob das Deck eine Sandwichkonstruktion ist, deshalb frage ich mich ob man das Deck Reparieren kann ohne Stringer von innen aufzulaminieren.

Viele Grüße

Grisu
Beiträge: 802
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Weiches Vordeck

Ungelesener Beitrag von Grisu » So 17. Mai 2020, 11:26

hier ein Beispiel für Deckreparatur:
https://www.youtube.com/watch?v=Us5klIPRNEM
in diesem Forum gibt es noch andere Lösungen, benutz bitte mal die Suchfunktion.
Gruß
Gert

stepos
Beiträge: 84
Registriert: Do 19. Apr 2007, 09:53
Bootstypen: Dehler Varianta 65 (Steinhuder Meer-Version)- "Papagena"
Heimatrevier: Schweriner See
Verein: SVTh Schwerin
Wohnort: Schwerin

Re: Weiches Vordeck

Ungelesener Beitrag von stepos » So 24. Mai 2020, 15:18

...schau Dir mal diese Lösung an:

viewtopic.php?f=8&t=1473#p5019

So hab ich es auch gemacht, mein Vordeck war auch weich und mit dieser Lösung hab ich seit 5 Jahren Ruhe!
Das schlimmste war das Löcher bohren mit vorigem Anzeichnen, das dauert halt. Aber Ergebnis ist top!
Da die Klappe zum "Kleiderschrank" davor ist, hab ich auch nichts abgeschliffen oder verschönert, man sieht es eh nicht und
dann spart man sich einen Arbeitsschritt, wenn man kein Problem damit hat, daß ein paar hundert Klebenasen im Verborgenen abhängen...
Deckreparatur2.jpg
DEckreparatur1.jpg

Bosman
Beiträge: 16
Registriert: Fr 3. Jul 2020, 18:32
Heimatrevier: Havel/Brandenburg

Re: Weiches Vordeck

Ungelesener Beitrag von Bosman » So 27. Sep 2020, 08:49

Hallo ich habe auch eine K4 und ich habe auch ein weiches Deck . das Video ist schon krass... hat denn jemand Erfahrungen wie man das in den Griff bekommt ohne gleich das ganze Deck abzutrennen?

Benns
Beiträge: 50
Registriert: Di 10. Aug 2010, 15:09
Bootstypen: Varianta 65 - I.S.A (ex: Rebecca) - VA1746
Heimatrevier: Sorpesee
Verein: KSCH e.V.
Wohnort: Dortmund

Re: Weiches Vordeck

Ungelesener Beitrag von Benns » Mo 28. Sep 2020, 08:06

stepos hat geschrieben:
So 24. Mai 2020, 15:18
...schau Dir mal diese Lösung an:

viewtopic.php?f=8&t=1473#p5019

So hab ich es auch gemacht, mein Vordeck war auch weich und mit dieser Lösung hab ich seit 5 Jahren Ruhe!
Das schlimmste war das Löcher bohren mit vorigem Anzeichnen, das dauert halt. Aber Ergebnis ist top!
Da die Klappe zum "Kleiderschrank" davor ist, hab ich auch nichts abgeschliffen oder verschönert, man sieht es eh nicht und
dann spart man sich einen Arbeitsschritt, wenn man kein Problem damit hat, daß ein paar hundert Klebenasen im Verborgenen abhängen...

Deckreparatur2.jpg
DEckreparatur1.jpg
Wie viele Kartuschen hast du benötigt? Mir steht das auch bevor und sich schwanke noch zwischen "Innenschale lokal entfernen, neuen Kern einsetzten, Innenschale wieder einkleben und anlaminieren" und "hunderte Löcher bohren und mit PU-Kleber füllen, überlaminieren". Überlaminieren muss ich eh, weil der Vorbesitzer schon einmal unsachgemäß eine Reparatur versucht hat und ich deshalb dort halb laminierte/getränkte Glasmatte hängen haben...

Danke

Benjamin

stepos
Beiträge: 84
Registriert: Do 19. Apr 2007, 09:53
Bootstypen: Dehler Varianta 65 (Steinhuder Meer-Version)- "Papagena"
Heimatrevier: Schweriner See
Verein: SVTh Schwerin
Wohnort: Schwerin

Re: Weiches Vordeck

Ungelesener Beitrag von stepos » Mo 28. Sep 2020, 10:04

...ich glaube es waren 2 Kartuschen.
Schien mir der minimalinvasivste Eingriff zu sein und hält bis heute super!

Benns
Beiträge: 50
Registriert: Di 10. Aug 2010, 15:09
Bootstypen: Varianta 65 - I.S.A (ex: Rebecca) - VA1746
Heimatrevier: Sorpesee
Verein: KSCH e.V.
Wohnort: Dortmund

Re: Weiches Vordeck

Ungelesener Beitrag von Benns » Mo 28. Sep 2020, 13:37

Danke, werde es wahrscheinlich auch so machen. Auf die große OP habe ich keine Lust. Und ich kann nicht abschätzen wie viel mehr sie wirklich bringt. Oder ob ich mir die Innenschlae damit so stark schwäche, dass das Distanzmaterial nachher auch wieder nicht hält...

Bosman
Beiträge: 16
Registriert: Fr 3. Jul 2020, 18:32
Heimatrevier: Havel/Brandenburg

Re: Weiches Vordeck

Ungelesener Beitrag von Bosman » Do 1. Okt 2020, 20:52

nach eine Probebohrung wo mir gleich der patsch nasse Schaum entgegen kam habe ich mich dazu entschlossen die Aussenhülle aufzuschneiden und die Sache von oben zu lösen. darunter war der gesamte Schaum nass und das Holz welches unter dem Mastfuß ist war nur noch torf also alles raus.... jetzt lass ich alles trocknen dann bau ich es mit einer neuen Füllung wieder auf

Antworten