Kajüte Innenbereich restaurieren

Gunni
Beiträge: 41
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 17:05
Bootstypen: Varianta 65
Heimatrevier: Aachen, Rursee

Kajüte Innenbereich restaurieren

Ungelesener Beitrag von Gunni » Mo 10. Apr 2017, 18:30

Hallo zusammen,
zunächst möchte ich mich kurz vorstellen als neues Forumsmitglied und seit letzter Woche stolzer Besitzer eine Varianta 65 Bj. 1976.

Diese wird jetzt wieder "schön" gemacht. Technisch ist sie soweit ok.
Innenraum erst mal alles raus um den Mief der 41 Jahre los zu werden.
Polster sind in der Mache, Schränke werden wieder aufbearbeitet.
Die Wandverkleidung ist auch inzwischen raus. Abzeihen und die Klebe-/Schaumstoffstreifen wurden rausgespachtelt (Muskelkater in den Armen).
siehe Foto.
Nun geht es daran den Innenraum zu streichen da die braune Innenwandfarbe nicht so prickeln ist und alles heller werden soll. Danach kommt dann neue Wandverkleidung von Gisatex rein die ich verkleben werde.

Jetzt die Frage an die Profis:
Was nehme ich für die Grundierung und welche Farbe? 1K oder 2K?
Kann ich da was falsch machen oder ist es egeal was ich an Grundierung Farbe aug dei Innenwand streiche bzw. mit der Rolle auftrage?
Falls das schon in anderen Beiträgen beantwortet oder diskutiert wurde auch gerne einen Link.

Danach werde ich sicher noch das eine oder andere Fragen falls unerwartete Baustellen auftauchen.

Merci schon mal für Feedback.
Gunni
Dateianhänge
Innen.jpg
so sieht's aus. Der Wasserbehälter im Bug kommt auch erst mal raus.
Innen.jpg (181.35 KiB) 5315 mal betrachtet

Felixx
Beiträge: 335
Registriert: Di 11. Jun 2013, 03:34
Bootstypen: Varianta 65, Baunummer 3287, Baujahr 1977
Heimatrevier: Greifswald
Wohnort: Berlin

Re: Kajüte Innenbereich restaurieren

Ungelesener Beitrag von Felixx » Mo 10. Apr 2017, 20:18

Hi Guntram hier ein paar Links - das Forum bietet da schon ne Menge...

https://www.varianta.org/forum/viewtopic.php?f=8&t=1926

https://www.varianta.org/forum/viewtopi ... 6556#p6556

usw.

Vielleicht hilft es ja schon weiter.
Grüße und viel Erfolg, Felix

Gunni
Beiträge: 41
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 17:05
Bootstypen: Varianta 65
Heimatrevier: Aachen, Rursee

Re: Kajüte Innenbereich restaurieren

Ungelesener Beitrag von Gunni » Mo 10. Apr 2017, 22:05

Hallo Felix,
Danke schon mal für die beiden Links.
Dein Boot ist ja richtig klasse geworden das du seiner Zeit aufgearbeitet hast.

Frage: hast du denn jetzt letztendlich den MIPA PU 250-50 - 2K Universallack weiß für die Wände und die Möbel, Schwalbenester/Trennwand genommen?
Wenn ja, hast du vorher noch eine Grundierung aufgebracht?
Hat sich diese Farbe für Wand und Möbel in den Jahren bewährt?

Um so eine schöne Weigerung wie du sie hast einzubauen würde mich das das komplette Jahr kosten ohne das Boot auf's Wasser zu bringen.
Ich werde daher ein Wandverkleidung von Gisatex vollflächig aufkleben damit sich dahinter keine Hohlräume bilden. Diese Materialien werden ja im Bootsbau eingesetzt und da sollten doch Erfahrungen hinsichtlich Kondensation vorhanden sein. Atmungsaktiv …

Grüße aus dem tiefen Westen, Gunni

Felixx
Beiträge: 335
Registriert: Di 11. Jun 2013, 03:34
Bootstypen: Varianta 65, Baunummer 3287, Baujahr 1977
Heimatrevier: Greifswald
Wohnort: Berlin

Re: Kajüte Innenbereich restaurieren

Ungelesener Beitrag von Felixx » Di 11. Apr 2017, 00:44

Hi Gunni - nee, das mit der Wegerung hat drei bis vier Tage gedauert. Braucht natürlich ein bisschen Vorbereitung und Planung. Das anstrengendste und zeitraubendste war das Lackieren der vielen Leisten.
Wir haben für den Innenbereich einen normalen 1k-Lack genommen. Vorher Grundierung. Wenn alles gut angeschliffen ist, hat das sowohl auf GFK (klar) - aber eben auch auf der ABS-Innenschale.
Mein Lack- und Materiallieferant war und ist http://www.bootsservice-behnke.de
Preiswert und schnelle, sehr schnelle Lieferung.
Da war es der normale Bootslack weiß und die Kunstharzgrundierung.

Wobei ich heute sogar zu einem Acryllack greifen würde. Da gibt es tolle Lacke inzwischen. Die sind - zumindest im Innenbereich - genau so belastbar.
Großer Vorteil: sie stinken nicht.

Es hat wirklich Wochen gebraucht, bis das Boot innen einigermaßen geruchsfrei war...

Gerade wenn man ein paar Wochen nicht am Boot war: beim ersten schnüffeln an Bord riecht es noch immer leicht nach Lack, nach etwas Feuchtigkeit und noch eine ganz leichte Benzinnote... halt nach Boot eben. Sehr schön, aber eben nie wirklich neutral.

Grüße aus dem tiefen Osten, Felix

PS. kleine Anekdote zu Osten und Westen: letzten Sommer ist mir hier im Greifswalder Hafen eine andere Varianta 65 entgegengekommen - an Bord ein Vater und sein Sohn. Sie schauten ungläubig auf uns (auch Vater und Sohn) und meinten "was macht denn eine Varianta hier im Osten? Das ist doch ein zutiefst westdeutsches Boot!!!" ;-)
Danach im vorbeituckern noch viel Gelächter und fröhliches Gewinke auf beiden Seiten...

Grisu
Beiträge: 720
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Kajüte Innenbereich restaurieren

Ungelesener Beitrag von Grisu » Di 11. Apr 2017, 11:46

Hallo Gunni,
ich habe gerade mit Danboline gestrichen, eingetrocknete Kleckse gingen mit Aceton gar nicht und mit Nitroverdünnung nur sehr schwer weg. Ist halt ausgewiesen chemikalienresistent. Ich wollte eine gewisse Trennung zwischen dem nackten GfK (bei mir gehts um den Fensterbereich) und dem agressiven Kleber schaffen. Stinkt zum Himmel, ich hoffe auch, das läßt mal nach.
Gruß
Gert

null1099
Beiträge: 21
Registriert: So 22. Sep 2013, 23:08
Bootstypen: Varianta 65
(Atlanta Koralle)
Heimatrevier: Costa Brava
Verein: SC Aegir 1921 e.V.

Re: Kajüte Innenbereich restaurieren

Ungelesener Beitrag von null1099 » Di 11. Apr 2017, 14:32

Hallo Gunni,

wenn du eh Wandverkleidung aufkleben willst, würde ich mir das Lackieren vorher wohl sparen. Wenn der Untergrund einigermaßen ordentlich ist, hält der Kleber vermutlich auch direkt auf der Wand (siehe hier, sieht auch nicht wirklich nach vorheriger Grundierung aus: http://www.watie.de/refit-varianta-65/d ... -verkleben - nicht meine Seite, aber sehr empfehlenswert!)

Bin am Fortschritt deines Projekts sehr interessiert, kommt im Herbst wohl auch auf mich zu...

Grüße
Johannes

Gunni
Beiträge: 41
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 17:05
Bootstypen: Varianta 65
Heimatrevier: Aachen, Rursee

Re: Kajüte Innenbereich restaurieren

Ungelesener Beitrag von Gunni » Di 11. Apr 2017, 15:23

Hallo Johannes,
richtig das kann ich mir sicher an den Stellen sparen wo die Wandverkleidung hin kommt.
Ich will aber den Bereich darüber, sprich die runde Wandverstärkung und der sichtbare Bereich darüber der unter der Decke dann verschwindet in Weiß streichen. Der ist sehr unschön in einem "k---braun" :shock: .
Die helle Anmutung die Felix in seinem Boot realisiert hat ist ja sehr ansprechend und es soll auf alle Fälle frisch und luftig werden.

Dein Links ist interessant, da war ich auch schon mal gelandet.
Die Varianta 65 ist ja richtig kultig. Ich vergleiche sie immer mit der Yamaha SR 500 aus dem Motorrad-Bereich.

Ich berichte dann mal wie es bis zur Wasserung weiter geht. Habe auch noch das Unterschiff vor der Brust. Also Kiel stellenweise entrosten und versiegeln, da gibt es ja auch die unterschiedlichsten Vorgehensweisen. Und das Antifouling ...
Ach ja, und in die Bilge muss ich dann auch mal einen Blick werfen ob da nicht noch Überraschungen lauern :o

@ Felix: ok, 1K-Lack. Muss dann auch noch mal schauen ob das mit gutem Acryl geht. Geruch und Ausdünstungen fände ich nicht so prickelnd.

Gibt es eigentlich Vari 65-Fans aus dem Aachener Raum?

Grüße aus Oche, Gunni

Gunni
Beiträge: 41
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 17:05
Bootstypen: Varianta 65
Heimatrevier: Aachen, Rursee

Re: Kajüte Innenbereich restaurieren

Ungelesener Beitrag von Gunni » Mi 19. Apr 2017, 14:31

Hallo zusammen,
bin jetzt mit der Renovierung ein Stück weiter. Inzwischen sind alle Innenbauten raus.
Ein Seitenfenster und die Vorderluke sind undicht, werde ich dann wenn es aufhört zu schneien ;) in Angriff nehmen.
Frage dazu: habe gesehen dass an der Oberkante der Vorderluke die beiden Deckschalen auseinander klaffen. So ca. 2 - 3 cm. Kann ich die mit Epoxi zusammenkleben? Oder muss ich da ein anderes Material nehmen um Oberdeck und Innenschale zu verbinden?
Da ich eine große Batterieöffnung habe konnte ich mir mal den Mastfuß anschauen. Scheint mit noch halbwegs ok und nicht zu sehr eingesackt. Was meint Ihr?
Werde aber zur Sicherheit mal eine zusätzliche Stütze einbauen. Vielleicht auch erst im nächsten Winterlager.
Konnte bei der Gelegenheit auch den Geber des Echolots anschauen. Die Bilge war in diesem Bereich auch beim Mastfuß etwas klebrig. Denke das es vom ausgelaufenen Rizinusöl stammt. Ist doch richtig dass ich das Geberrohr damit auffülle damit der ein vernünftiges Ergebnis zeigt?
Habe Bilkder hochgeladen.
Inzwischen sind auch die neuen Polster fertig. Tippi-toppi geworden und hat nur 10 Tage gedauert. War nicht ganz so billig aber echt super gemacht mit topp Stoff, versteckten Reißverschlüssen und extra Innenüberzug unter dem Oberstoff und gutem Schaumkern. Werdet Ihr dann sehen wenn das Innenleben fertig ist.

Der nächste Punkt wird die Elektrik sein. Das ist nicht echt ein Thema für mich. Kann eine neue Steckdose zuhause einsetzen, das war es dann. Muss dann meinen Kumpel (alter Guzzi- und SR 500-Schrauber) überreden mal mit mir den Stromkreis zu checken. Habe noch alle Schaltpläne vom ersten Besitzer (handgezeichnet ...). Wenn jemand Interesse daran hat kann ich die mal hochladen.

Also bis die Tage, Gunni
Dateianhänge
Mastfuss.jpg
Mastfuss.jpg (182.1 KiB) 5196 mal betrachtet
Echo.jpg
Echo.jpg (235.19 KiB) 5196 mal betrachtet

Grisu
Beiträge: 720
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Kajüte Innenbereich restaurieren

Ungelesener Beitrag von Grisu » Mi 19. Apr 2017, 18:30

Hallö Gunni,
die Maststütze ist sicher bald fällig, so sah das bei mir aus:
CIMG0922.jpg
CIMG0922.jpg (46.53 KiB) 5187 mal betrachtet
Vergleiche mal diesen Bereich mit Deinem.
In der Bilge sieht es bei Dir ziemlich eingesaut aus, ist/war da was undicht?

Falls Du eingelassene Fenster hast ich habe noch Fensterdichtungen übrig, waren zuletzt dicht (bloß die Fenster blind). brauchst du aber ein Spezialwerkzeug für, die Keder sind auch nicht mehr schön (UV geschädigt).

Du kannst die Innenschale sehr gut mit Epoxy verkleben (Polyester Glasfaserspachtel geht wahrscheinlich auch). Frage ist, ob Du Dir wegen der billigen ABS Verkleidung das GfK versauen willst. Setz mal ein Foto von Deinem Vorderluk hinein, worum es überhaupt geht.

Gruß
Gert

Gunni
Beiträge: 41
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 17:05
Bootstypen: Varianta 65
Heimatrevier: Aachen, Rursee

Re: Kajüte Innenbereich restaurieren

Ungelesener Beitrag von Gunni » Mi 19. Apr 2017, 21:26

Hallo Gerd,
werde noch mal ein Foto hoch laden vom Mast auf der Innenschale. Aber wenn du mal auf mein erstes Foto in diesem Beitrag schaust, kann man sehen das das einigermaßen ok ist. In der Bilge sieht es wirklich etwas versaut aus. War auch etwas Feuchtigkeit drinne die ich ausgewischt habe und lass seit einigen Tagen alle Öffnungen offen. Das Schwarze ist klebrig ich schätze das sind die Reste vom Geberöl und Schmutz und Bilgenwasser. Fenster sind ja etwas undicht, ich denke oder hoffe das das Wasser (eher Feuchtigkeit) von oben kam. Ich probiere wie ich das am besten wieder sauber bekommen. Ist halt auch ein emotionales Ding wenn Mann weiß das da unten drunter etwas siffig ist und man darüber nächtigen möchte. Werde dann sehen was passiert wenn ich das Boot ins Wasser bringe. In der Sitzbank neben der eingebauten Spüle ist eine Handpumpe eingebaut die das Wasser (Trinkwassertank der im Bug war) in das Becken pumpte. Ich werde diese Pumpe mal als Lenzpumpe umfunktionieren und einen Schlauch in die Bilde legen. Dann kann ich von dort das mögliche Wasser erst mal durch den Auslass der "Spüle" pumpen. Wäre natürlich nur eine Notlösung da ich nicht direkt das Boot wieder slippen möchte. Wird dann wenn nötig im nächsten Winterlager gemacht. Man merkt halt erst nach einiger Zeit wenn man sich im Boot richtig ausgetobt hat was da an versteckten Arbeiten auftauchen. Ist halt 40 Jahre als das Schätzchen. Aber das bekommen wir schon wieder hin. Das "Basteln" macht ja schließlich auch Spaß wenn man sonst den ganzen Tag am Schreibtisch vor dem Computer sitzt.
Ahoi, Gunni

Felixx
Beiträge: 335
Registriert: Di 11. Jun 2013, 03:34
Bootstypen: Varianta 65, Baunummer 3287, Baujahr 1977
Heimatrevier: Greifswald
Wohnort: Berlin

Re: Kajüte Innenbereich restaurieren

Ungelesener Beitrag von Felixx » Mi 19. Apr 2017, 21:50

Hi Gunni - wie Gert schon schrieb, die Innen- und die Außenschale lassen sich prima wieder verkleben. Am besten mit 2-k-Epoxikleber. Auch vorne im Lukenbereich. Mach alles gut sauber und presse die Schalen wieder fest aufeinander. Sollte halten.
Anbei mal zwei Bilder. Die Innenschale hatte sich großflächig gelöst. Wir haben Löcher durch die Innenschale gebohrt und mit einer Spritze den Kleber hineingedrückt. Dann alles von unten angepresst. Am Vorluk ebenso. Dort halfen Schraubzwingen.
Als drittes noch ein Bild nach dem Kleben und dünn überlaminieren der Innenschale.
Was die Maststütze betrifft, so sieht das bei Dir wirklich nicht so gut aus. Gert und ein paar andere haben das Problem gut gelöst. Ist aber eine Menge Arbeit. Guck mal im Forum nach, da gibts gute Arbeitsbeschreibungen.
Ich hatte Glück und es war bei mir alles recht stabil (viertes Bild)...
Grüße, Felix
Dateianhänge
INNENSCHALE KLEBEN 1.jpg
INNENSCHALE KLEBEN 1.jpg (542.77 KiB) 5175 mal betrachtet
INNENSCHALE KLEBEN 2.jpg
INNENSCHALE KLEBEN 2.jpg (284.36 KiB) 5175 mal betrachtet
INNENSCHALE KLEBEN 3.jpg
INNENSCHALE KLEBEN 3.jpg (339.14 KiB) 5175 mal betrachtet
Mastfuß.jpg
Mastfuß.jpg (321.72 KiB) 5175 mal betrachtet

Grisu
Beiträge: 720
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Kajüte Innenbereich restaurieren

Ungelesener Beitrag von Grisu » Mi 19. Apr 2017, 22:30

... hat geschrieben:Aber wenn du mal auf mein erstes Foto in diesem Beitrag schaust, kann man sehen das das einigermaßen ok ist.
stimmt, da ist noch nichts zusammengesackt.
Hier noch ein Blick aufs Innere:
https://www.varianta.org/forum/viewtopi ... 4815#p4815
... hat geschrieben:Fenster sind ja etwas undicht, ich denke oder hoffe das das Wasser (eher Feuchtigkeit) von oben kam.
von oben sollte nichts in die Bilge laufen, die Unterschale ist als wasserdichter Auftriebskörper konzipiert.
... hat geschrieben:Ich probiere wie ich das am besten wieder sauber bekommen. Ist halt auch ein emotionales Ding wenn Mann weiß das da unten drunter etwas siffig ist und man darüber nächtigen möchte. (...) In der Sitzbank neben der eingebauten Spüle ist eine Handpumpe eingebaut die das Wasser (Trinkwassertank der im Bug war) in das Becken pumpte. Ich werde diese Pumpe mal als Lenzpumpe umfunktionieren und einen Schlauch in die Bilde legen. Dann kann ich von dort das mögliche Wasser erst mal durch den Auslass der "Spüle" pumpen.
damit kontaminierst Du die Trinkwasserpumpe mit dem Bilgendreck.
... hat geschrieben:Wäre natürlich nur eine Notlösung da ich nicht direkt das Boot wieder slippen möchte.
Wenn das wirklich zur See undicht ist, nützt Dir die Pumpe nicht viel.

Gruß
Gert

Gunni
Beiträge: 41
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 17:05
Bootstypen: Varianta 65
Heimatrevier: Aachen, Rursee

Re: Kajüte Innenbereich restaurieren

Ungelesener Beitrag von Gunni » Do 20. Apr 2017, 00:20

@ Felix, das war ja ne richtig saubere, topp Restaurierung die du gemacht hast. Dazu werde ich diese Sommersaison nicht kommen. Will mir für das nächste Winterlager noch was aufheben. Der Spalt an der Vorderluke werde ich dann mit Epoxi und Schraubzwingen in den Griff bekommen.
Mastfuß: Mal schaun was ich da mache. Komme ja gut über die Batteriekastenöffnung ran.

@ Gerd: Du hast sicher Recht das die Feuchtigkeit von den Fenstern nicht in die Bilge läuft. Mit etwas nachdenken hätte ich da auch drauf kommen können :roll:
Bleibt dann ggf. ein undichtes Schwertfallröhrchen. Und habe gerade bei den Unterlagen des Erstbesitzers eine Arbeitsbeschreibung gefunden wie man das wieder abdichtet (wenn es nicht durchgescheuert ist). Hatte sowieso vor den Kajütboden mit einer Inspektionsluke auszustatten.
Auch das Thema "Mastspur" war in den Varianta-Tipps behandelt.

Die Pumpe ist sowieso nicht mehr für Trinkwasser zu gebrauchen. Die ist schon sehr in die Jahre gekommen und die Schläuche sahen sehr angesammelt (innen) aus. Da werde ich kein Schluck raus trinken.

Bis die Tage. Und vielen Danke schon mal für das Mitdenken.
Der Gunni.

Kamingo
Beiträge: 3
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 16:11

Re: Kajüte Innenbereich restaurieren

Ungelesener Beitrag von Kamingo » So 24. Sep 2017, 14:43

So sieht es bei mir aus nach der restaurierung :) Leider muss ich das Boot abgeben und so steht es derzeit zum verkauf. Es ist aber wirklich einiges möglich wenn man viel zeit kraft und ausdauer hat :)
Bei interesse, es steht zurzeit online bei Ebay kleinanzeigen und hier im Forum :)
Bild
Dateianhänge
IMG_20170923_172712.jpg
IMG_20170923_131528.jpg
IMG_20170923_172419.jpg

Antworten