Fertigparkett in Kajüte verlegen

Torti
Beiträge: 36
Registriert: So 25. Sep 2016, 09:59

Fertigparkett in Kajüte verlegen

Ungelesener Beitrag von Torti » Sa 31. Dez 2016, 06:53

Hallo Gemeinde
Ich habe vor, in meiner 65 Fertig Parkett als Boden zu verlegen.
Hat da schon jemand Erfahrung mit gemacht?
Eventuell wollte ich die Unterseite noch mit Epoxi versiegeln. Oben ist die Bambus Deckschicht geölt.

Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Torsten

Pirol
Beiträge: 23
Registriert: Mi 30. Apr 2014, 17:28
Bootstypen: Varianta K4 Va 975
Heimatrevier: Mosel Yachthafen Trier Monaise
Verein: PST-Segeln-Trier

Re: Fertigparkett in Kajüte verlegen

Ungelesener Beitrag von Pirol » So 1. Jan 2017, 12:16

Zunächst mal wünsche ich ein freudvolles Neues Jahr bei bester Gesundheit.
Zu deinem Vorhaben:
Wenn, dann würde ich die Oberfläche mit Epoxi versiegeln und das Parkett einkleben.
Ich habe aber grundsätzliche Bedenken gegen dein Vorhaben.
Die Bambusparkettoberfläche wäre mir nicht rutschsicher genug.
Ich werde in meiner K4 in diesem Jahr auch einen neuen Boden im Cockpit einbauen. Habe mich aber für einen Korkboden entschieden. Hierzu gibt es ein sehr aufschlussreiches Video, welches mir als Anregung dient:
http://www.yacht.de/yacht_tv/refit-cock ... 78677.html
Wünsche viel Freude bei der Bastelei.

Benutzeravatar
varimatz
Beiträge: 61
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 14:27
Bootstypen: VA65
3809
HAPPY ONE
Heimatrevier: fränkische Seenplatte

Re: Fertigparkett in Kajüte verlegen

Ungelesener Beitrag von varimatz » Di 3. Jan 2017, 04:38

Moin,
ich habe eine Eucalyptus Badematte aus dem Baumarkt genommen.
Die Zwischenräume mit schwarzem Karosseriekleber verfüllt, danach geschliffen, gesägt und geölt.
Ist wohnlich, läuft sich wunderbar und ist rutschfest.
Das Parkett scheint mit auch ne gute Lösung zu sein, du solltest es aber auf eine wasserfeste Sperrholzplatte aufkleben und die Oberfläche nur ölen. Ein Versuch wär`s wert


Gruß
Matthias

Torti
Beiträge: 36
Registriert: So 25. Sep 2016, 09:59

Re: Fertigparkett in Kajüte verlegen

Ungelesener Beitrag von Torti » Di 3. Jan 2017, 06:27

Vielen Dank für Eure Antworten.
Ich glaube ich weiß nicht, was ich mir unter der Badematt vorstellen darf.
Grüße
Torsten

Benutzeravatar
varimatz
Beiträge: 61
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 14:27
Bootstypen: VA65
3809
HAPPY ONE
Heimatrevier: fränkische Seenplatte

Re: Fertigparkett in Kajüte verlegen

Ungelesener Beitrag von varimatz » Di 3. Jan 2017, 09:55

hier ist ein Bild der Eucalyptus Matte vom Globus Baumarkt.
Ich habe mehrere hintereinander auf eine Sperrholzplatte geklebt. Danach die Fugen mit Karosseriekleber/Sika aufgefüllt. Nach dem Trocknen geschliffen und dann passend gesägt. Zu guter Letzt noch geölt.
Ich schick euch noch ein Foto vom Endzustand.
Gruß
Matthias
Dateianhänge
K640_IMG_3302.JPG
K640_IMG_3302.JPG (41.15 KiB) 3531 mal betrachtet
K640_IMG_2083.JPG
K640_IMG_2083.JPG (56.27 KiB) 3531 mal betrachtet

Grisu
Beiträge: 675
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Fertigparkett in Kajüte verlegen

Ungelesener Beitrag von Grisu » Di 3. Jan 2017, 13:04

Gute Idee, wenn man keine Gräting hat... aber... geht es hier jetzt um den Plichtboden, oder den Salonboden?

Der Salonboden ist ziemlich buckelig, dort flaches Holz auslegen wird schwer. Wenn ich dann daran denke, wie die Händler vor Feuchtigkeit warnen ("ohne Dampfsperre keine Garantie"), bin ich sehr skeptisch was Fertigparkett angeht. Allerdings gibt es da auch Feuchtraumpanele, vielleicht so etwas? Wie gesagt, abgesehen von dem buckeligen Untergrund.

Gruß
Gert

kosarsegler
Beiträge: 237
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 19:22
Bootstypen: Varianta 65 - Blaue Ente - 1366
Heimatrevier: Randmeere
Wohnort: Köln

Re: Fertigparkett in Kajüte verlegen

Ungelesener Beitrag von kosarsegler » Di 3. Jan 2017, 18:25

Hallo Zusammen,
Gerds Frage ob Salon oder Cockpitboden finde ich ganz berechtigt. Ich habe "blind" Salonboden angenommen, da mir Bewittertes Fertigparkett abwegig vorkommt.
Die zweite Frage ist der Zweck: Aussehen, rutschfest, stabilisierend / aussteifend ...
Bei mir ist das Sandwich-Laminat (GfK-Sperrholz-GfK) der Bodens weichgetreten und z.T. faul. Nach Entfernen des "PVC-Bodens" habe auf den Salonboden eine 6 mm Sperrholzplatte in zwei Teilen gelegt.
Eine große Platte von vorne bis ca. 20 cm vor dem Niedergang und eine kleine, die ich zum Auswischen der Mulde am Niedergang leicht herausheben kann. Das ganze habe ich lackiert. So habe ich nicht die rutschfestestet, aber eine sehr gut sauber zu haltende Fläche. Segelschuhe haften auch feucht gut, bei Lage trete ich unwillkürlich eh immer seitlich in die Ecke Boden / Seitenwand.
Vor allem ist das ganze sehr leicht. Fertigparkett; dicke Aufbauten mit einer relevanten Menge Gummi; selbst Grätings; all das klingt recht schwer.
Eine andere Frage ist die Eindichtung:
Lose verlegt kommt man zwar an die Stopfen über den Kielschrauben, muß aber meines Erachtens den Boden leicht anheben können um darunter gekrochenes Wasser, von verschütteter Milch mal ganz zu schweigen, wegwischen und ablüften zu lassen.
Fest verklebt und eingedichtet kommt vielleicht kein Wasser drunter, man verliert aber auch den Einblick in die Bilge.
Soweit einige Gedanken. Im Ganzen sehe ich Fertigparkett in keiner Disziplin als Sieger. Sperrholz bringt bei gleichem Gewicht mehr Stabilität; Kork scheint bei ähnlich guter Optik deutlich leichter.
Gruß Walter

Grisu
Beiträge: 675
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Fertigparkett in Kajüte verlegen

Ungelesener Beitrag von Grisu » Mi 4. Jan 2017, 13:00

"in Kajüte verlegen" ist ja das angesagte Thema. Dennoch sind Anregungen aus dem Plicht-Bereich sinnvoll, denn was dort hält, wird´s für den Salon auch tun. Allerdings nicht umgekehrt.
Ich habe mal etwas nachgelesen, "Parkett" assoziiert ja doch eher Holz, wird aber heute definitiv als Laminat verstanden. Selbst Feuchtraumlaminat quillt auf, wenn es nicht absolut dicht verlegt wird. Dann gibt es noch "Massivinyl" das sind einfach Kunststoffplatten (PVC?). Die quillen nicht, sollen aber dennoch an den Stößen und Ecken absolut wasserdicht verklebt werden, da sich das Wasser sonst drunter ansammelt und schimmelt etc..
Ich benutze z.Zt. eine einfache Feuchtraum PVC Auslegeware, unverklebt. Riesige Designauswahl, ab 8€/m, ein bis zwei Saisonen und dann weg damit. Bin aber auch auf der Suche nach was Besserem.
Gruß
Gert

Torti
Beiträge: 36
Registriert: So 25. Sep 2016, 09:59

Re: Fertigparkett in Kajüte verlegen

Ungelesener Beitrag von Torti » Di 10. Jan 2017, 17:39

War hier nicht ein Fertig-Bild versprochen?
Immer das Gleiche... Erst Anführern und dann???
;-)

RobertObrist
Beiträge: 19
Registriert: So 9. Aug 2015, 11:08
Bootstypen: Varianta 65 "Diogenes"
Heimatrevier: Nördliche Italienische Adria

Re: Fertigparkett in Kajüte verlegen

Ungelesener Beitrag von RobertObrist » Di 14. Feb 2017, 22:13

Ahoi!

Auch bei meiner 65er soll heuer der Kabinenboden erneuert werden. Ich habe mich dafür für einen selbstklebenden Vinylboden in Bambusoptik entschieden.
Das Unterfangen soll im Mai stattfinden, wenn das Boot im Wasser liegt. Bilder möchte ich dann Posten.#

Derweilen schöne Grüße aus Tirol

Robert

RobertObrist
Beiträge: 19
Registriert: So 9. Aug 2015, 11:08
Bootstypen: Varianta 65 "Diogenes"
Heimatrevier: Nördliche Italienische Adria

Re: Fertigparkett in Kajüte verlegen

Ungelesener Beitrag von RobertObrist » Mi 6. Sep 2017, 20:17

Ahoi!

Hier bin ich wieder mit den versprochenen Fotos und einem kurzen resümee!

Schritt 1: Alten Bodenbelag entfernen:
Zu meiner Überraschung ging die alte Folie gut ab.

Schritt 2: Kleberrückstände entfernen:
Zur Entfernung der kleberückstände sind Spachtel, scharfes Stechbeitel, Klebstoffentferner und elektrisches Schleifgerät hilfreich.

Schritt 3: Neuen Vinylboden verlegen:
Die Bodendielen sind selbstklebend. Zur Bearbeitung genügt ein scharfes (!!) Messer. Nach dem Anritzen von der Unterseite kann der Überstand dann einfach (jedoch mit Vorsicht !!) abgebrochen werden. Dann die Kante anlegen und das Papier von unten nach und nach abziehen, festdrücken, fertig. Um gerade Schnitte zu bekommen habe ich ein Aluprofil aus dem Baumarkt als "Lineal" benutzt.

Für die Arbeit sollte man 1,5 bis 2 Tage einplanen (0,5 bis 1 Tag zum Entfernen des Altbelages. 1 Tag zum Verlegen des neuen da das Einpassen doch einige Zeit in Anspruch nimmt.)

Was die Haltekraft betrifft: Trotz Temperaturen von oft über 40°C kein Anzeichen einer Ablösung. Wie dauerhaft das ist, wird sich in den nächsten Jahren zeigen.
Viel ist bei einem Preis von ca. € 14 je m2 nicht hin. Benötigt wird nicht ganz 1 m2.
IMG_20170504_163936.jpg
IMG_20170503_183517.jpg
IMG_20170503_173927.jpg
IMG_20170503_142209.jpg
IMG_20170502_165703.jpg
Schöne Grüße aus Tirol

Robert

Antworten