Kenterwahrscheinlichkeit der Varianta

Matrose
Beiträge: 103
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 21:53
Bootstypen: Varianta 65 - Möhnesee
Heimatrevier: Möhnesee
Wohnort: Werl

Re: Kenterwahrscheinlichkeit der Varianta

Ungelesener Beitrag von Matrose » Mi 3. Dez 2014, 23:37

Hallo,
hat denn jemand mal eine Kenterung mit einer Vari erlebt ?

Welche Bedeutung hat dabei die Wellenhöhe ?

Mfg
Detlev

Matrose
Beiträge: 103
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 21:53
Bootstypen: Varianta 65 - Möhnesee
Heimatrevier: Möhnesee
Wohnort: Werl

Re: Kenterwahrscheinlichkeit der Varianta

Ungelesener Beitrag von Matrose » So 7. Dez 2014, 22:26

Hallo,
sieht nicht gut aus für ein Boot mit 300 kg unten dran.
Ist die Vari denn dann wenigstens unsinkbar ? Ist da Styropor drin ( und noch tragend) oder sind das Luftkästen,
und sind die denn noch dicht ?.

Seetüchtigkeit ist eben ein zu relativierender Begriff. Der Dümmersee ist auch ein See.

Mfg
Detlev

tobi
Beiträge: 140
Registriert: Sa 30. Jan 2010, 22:06
Bootstypen: Ex GER 3491
Heimatrevier: Würzburg

Re: Kenterwahrscheinlichkeit der Varianta

Ungelesener Beitrag von tobi » Do 15. Jan 2015, 19:04

Die Auftriebskörper sind normalerweise hohl und sollten luftdicht sein. Da muss schon viel Wasser reinlaufen, damit die komplett voll laufen. Da die Vari an sich nicht schwer ist (Laut Werksangaben glaube ich 720kg) reichen aber schon ein paar Rettungswesten und ein aufgeblasenes Schlauchboot im inneren :D
Ich bin bei einer Regatta auf der Nordsee (hu, das klingt böse), also Mittwochsregatta im Hafenbecken mit Groß und normaler Fock aus der Windabdeckung eines großen Pontonkranes gefahren. In Böhen stand eine gute 5, die das Boot auf die Seite gedrückt hat.
Das Resultat war ein sauberer Sonnenschuss und danach war wieder Ruhe im Karton. Besonders weit gekrängt hatte das Boot gar nicht. Freibord und Aufbau sind bei der Vari auch nicht so dick wie bei modernen Schiffen. Das hilft auch der Stabilität.
Aufgrund des eher "jollenhaften" Verhaltens beim betreten oder bei der ersten Böe wird die Vari als unsicherer wahrgenommen als Sie ist.

Matrose
Beiträge: 103
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 21:53
Bootstypen: Varianta 65 - Möhnesee
Heimatrevier: Möhnesee
Wohnort: Werl

Re: Kenterwahrscheinlichkeit der Varianta

Ungelesener Beitrag von Matrose » Fr 16. Jan 2015, 00:40

Hallo Tobias,
ja, das klingt realistisch. Gut gerefft kann die Vari also doch einiges Wetter vertragen.
Das wichtigste ist demnach frühzeitiges Reffen und alles geht gut. Hat jemand Fotos vom Starkwindsegeln
auf Küste ? also > 5 Bft ? Da kenne ich mit der Vari bisher leider nur Ijsselmeer und Möhnesee.

Mfg
Detlev

Benutzeravatar
varimatz
Beiträge: 61
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 14:27
Bootstypen: VA65
3809
HAPPY ONE
Heimatrevier: fränkische Seenplatte

Re: Kenterwahrscheinlichkeit der Varianta

Ungelesener Beitrag von varimatz » Fr 22. Mai 2015, 20:12

Hallo,
gebe den Vorrednern recht.
Immer gut die Schoten fieren bei böigem Wind. Ich hatte letzte Woche 4 mit Böen 5. Mit ungerefftem Groß und normaler Fock und gefiertem Großbaum kein Problem. Die Varianta legt sich zwar relativ schnell aufs Ohr, bleibt dann aber bei etwa 30 Grad (laut Krängungsmesser) stabil.
Das jollenartige Ansprechen finde ich total klasse. Man pennt nämlich nicht ein, sondern muss ständig was tun. Gerade hier im Binnenrevier.
Matthias

Grisu
Beiträge: 681
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Kenterwahrscheinlichkeit der Varianta

Ungelesener Beitrag von Grisu » Fr 22. Mai 2015, 23:50

Das war wohl so 4-5, Reff 1, Normalfock.
Ich habe noch nie probiert, hier ein wmv zu zeigen, mal sehen ob´s geht ;)

[Die Dateierweiterung wmv wurde deaktiviert und kann nicht länger angezeigt werden.]


hajolli
Beiträge: 135
Registriert: Do 6. Jan 2011, 17:03
Bootstypen: Alt-H-Jolle, Anselca, H 47, Baujahr 1953
Varianta 65 - para vida - VA 3377
Heimatrevier: Schweriner See
Verein: Schweriner Yachtclub

Re: Kenterwahrscheinlichkeit der Varianta

Ungelesener Beitrag von hajolli » Sa 23. Mai 2015, 10:17

... hat geschrieben:Das war wohl so 4-5, Reff 1, Normalfock.
Ich habe noch nie probiert, hier ein wmv zu zeigen, mal sehen ob´s geht ;)
Film.wmv
Hallo Gert,
es geht ! Ich vermisse Deine Sprayhood, die Du doch immer drauf hast. Hier bist Du sicher etwas naß geworden.

Beste Grüße
Klaus

Grisu
Beiträge: 681
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Kenterwahrscheinlichkeit der Varianta

Ungelesener Beitrag von Grisu » Sa 23. Mai 2015, 11:34

Gut beobachtet Klaus! Ja das war 2011, meine erste Saison auf der Ostsee, noch ohne Sprayhood. Die Badeleiter hängt noch am Bugkorb verzurrt, abgefahren habe ich sie erst beim Auswassern am Saisonende. :mrgreen:
Das ist übrigens eine Aufnahme aus einer eher ruhigen Phase, mangels Autopilot konnte ich mich bei stärkerem Wind nicht um die Kamera kümmern. Deswegen habe ich auch kaum Aufnahmen aus Holland, da herrscht Dauersturm, die Ostsee ist harmlos dagegen. :o

Hier noch ein Filmchen mit Sprayhood, aus 2012

[Die Dateierweiterung wmv wurde deaktiviert und kann nicht länger angezeigt werden.]

Interessanterweise segelt die Vari auch bei solchen Verhältnissen noch recht trocken. Richtig nass wirds, wenn Du gegen den Wind anmotorst.

Gruß
Gert

Antworten