Materialermüdung

Grisu
Beiträge: 617
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Materialermüdung

Ungelesener Beitrag von Grisu » Mo 24. Nov 2014, 18:33

Hallo,

hier und da wurde ja angesprochen, dass unsere Varis nach 40 Jahren mürbe werden könnten. Ich habe zwar keine Ahnung, ob dass bei GFK allgemein so ist, aber eine konkrete Maßnahme würde ich empfehlen. Mir sind letztes Jahr spinnenbeinförmige Haarrisse im Topcoat aufgefallen. Die sind nur zu sehen mit Kontrastverstärker, also z.B. wenn sich Wachs reinsetzt.

Ich habe jetzt mal ein Foto gemacht, das Gelcoat habe ich bis zum GFK abgeschliffen und dann erneuert. Ist optisch leider besch... :o geworden, aber ich denke, dicht. Das ist ja das Wichtigste, das keine Feuchtigkeit zum GFK gelangen kann.
schott1.JPG
schott1.JPG (360.71 KiB) 2755 mal betrachtet
Dei Risse traten beidseitig auf. Nach kurzer Untersuchung habe ich dann festgestellt, dass an diesen Stellen die hinteren Schotbretter der Bakskisten auf den Rumpf treffen. Um den Rumpf zu entlasten, habe ich die Ecken der Bretter etwas weggeschmirgelt, so das ich Niroplatten dazwischen schieben und mir Epoxy ankleben konnte.
Schott2.JPG
Schott2.JPG (359.5 KiB) 2755 mal betrachtet
Kann sein, das die Risse auch erst auftreten, wenn man das Boot öfter krant.

Ähnliches Schadensbild trat auch im Ankerkasten auf, und zwar da, wo die Ankerfluken beim Stampfen und Rollen gegen die Bordwand schlagen. Dieses Problem habe ich gelöst, indem ich 2 U-förmige Aufnahmen auf die Schotplatte geschraubt habe, als Halter für die Ankerfluken.

Nur so als kleiner Tip zur Werterhaltung ;)
Gruß
Gert

Matrose
Beiträge: 103
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 21:53
Bootstypen: Varianta 65 - Möhnesee
Heimatrevier: Möhnesee
Wohnort: Werl

Re: Materialermüdung

Ungelesener Beitrag von Matrose » Mo 24. Nov 2014, 22:26

Hallo Gert,

vielen Dank für Deine Tips.
Bei meiner Vari 65 ist bisher nur das Vordeck weich (da trete ich halt nicht mehr drauf) und die Ruderaufhängung (da hat der Voreigentümer wohl mal Grundberührung gehabt). Wenn man drauf achtet und dann stabilisiert, dann hält das sicher noch etliche Jahre.

Das schlimmste ist wohl die ständige Sonneneinstrahlung durch UV-Licht. Dagegen werde ich mir eine Vollpersenning anschaffen. Vielleicht hat bereits jemand Erfahrung damit ? Bei Holzbooten ist das üblich.

Mfg
Detlev

Grisu
Beiträge: 617
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Materialermüdung

Ungelesener Beitrag von Grisu » Di 25. Nov 2014, 16:31

Mein Schiff war beim Kauf in einem erbärmlichen Zustand. Aber eines habe ich in der Zubehörkiste gefunden: Wachs. Was ich nicht gefunden habe, waren weiche Stellen. Wenn auch sonst nicht viel gepflegt wurde, gewachst wurde das Boot. Daher bin ich der Meinung, wenn GFK immer fleissig gewachst wird, hält es sehr lange, wenn nicht, ist es schnell kaputt.
Gruß
Gert

Matrose
Beiträge: 103
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 21:53
Bootstypen: Varianta 65 - Möhnesee
Heimatrevier: Möhnesee
Wohnort: Werl

Re: Materialermüdung

Ungelesener Beitrag von Matrose » Di 25. Nov 2014, 21:16

Interessanter Gedanke. Kann sein, das Wachs hält die UV-Strahlung ab.
Das werde ich dann auch reichlich verteilen.

Mfg

Detlev

Grisu
Beiträge: 617
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Materialermüdung

Ungelesener Beitrag von Grisu » Mi 26. Nov 2014, 13:21

zumindest die Wachshersteller sind schon seit Langem auf diesen Gedanken gekommen und rühren damit mächtig die Werbetrommel. ;)

Matrose
Beiträge: 103
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 21:53
Bootstypen: Varianta 65 - Möhnesee
Heimatrevier: Möhnesee
Wohnort: Werl

Re: Materialermüdung

Ungelesener Beitrag von Matrose » Mi 26. Nov 2014, 22:34

OK, dann werde ich im Januar auf der Bootsausstellung in Düsseldorf viel Wachs kaufen.
Besser vorher wachsen als noch mehr weiche Stellen.

Mfg
Detlev

Antworten