Fenster-Dichtungen

Felixx
Beiträge: 329
Registriert: Di 11. Jun 2013, 03:34
Bootstypen: Varianta 65 Baunummer 3287
Heimatrevier: Greifswald
Wohnort: Berlin

Fenster-Dichtungen

Ungelesener Beitrag von Felixx » Mi 6. Aug 2014, 18:35

Hallo Varianta-Segler,
ich will Ende der Woche meine Bootsfenster neu einsetzen.

Nun wollte ich fragen, ob jemand von Euch schon Erfahrungen mit Neopren als Dichtung gemacht hat.

Meine Grundeinstellung beim Abdichten (Fensterscheiben, Püttinge, Ruderbeschläge am Rumpf, etc.) ist, wenig zu kleben - damit ich zur Not die betreffenden Stellen auch wieder auseinandernehmen kann.

Ich habe jetzt des öfteren von Neopren-Dichtungsband gelesen.
Rings um die Fenster scheint das gut zu funktionieren: einseitig klebendes Neoprenband rund um die Fensteröffnung (6mm dick) aufs GFK, Scheibe rauf und dann die Scheibe verschrauben.
Hoffentlich absolut dicht, kein geklebe und getropfe, und jederzeit wieder lösbar. Hinterlässt auch später keine unschönen Klebereste, die man wieder mühselig abschleifen oder -kratzen muss.

Jetzt denke ich auch über Neopren an den anderen Stellen nach.
Neopren ist sehr umweltbeständig, UV-stabil, absolut wasserdicht und so weiter.
Das Beste (aus meiner Sicht): es gibt keine Klebespuren, kein Tropfen, kein Gematsche...

Kneteartiges Karosserie-Dichtungsband ist gedanklich auch noch im Angebot… oder Plastik-Fermit für die Relingsstützen z.B.

Wie sieht es aus, kann mir das jemand soweit bestätigen, oder gibt's da Probleme, von denen ich noch nichts ahne?

Grüße, Felix

Tramontana
Beiträge: 45
Registriert: So 23. Okt 2011, 20:51

Re: Fenster-Dichtungen

Ungelesener Beitrag von Tramontana » Do 7. Aug 2014, 13:39

Hallo, Felix,

ich habe vor zwei Jahren meine Fenster mit Neopren-Dichtband eingesetzt.

Dabei habe ich rund um das Fenster einen ca 2cm breiten Streifen auf der Innenseite der Scheibe schwarz lackiert, um einen optisch sauberen Abschluss zu bekommen und UV-Strahlung gar nicht erst an die Dichtung zu lassen.
Die Dichtung habe ich dann auf das Fenster geklebt, und das Ganze dann trocken auf den Rumpf gesetzt und verschraubt (Schrauben waren ohnehin schon drin vom Vorbesitzer).

Durch Temperaturschwankungen hat sich dann im Laufe der Saison an den Ecken die Dichtung tw. verschoben, dadurch hatte ich eine kleine Undichtigkeit. Um dem entgegenzuwirken, habe ich im letzten Winter die Fenster wieder abgenommen und mit einer kleinen Raupe schwarzem Sika wieder aufgesetzt. Das Sika ist keine vollständige Dichtung oder Verklebung, sondern soll nur das Verrutschen des Neoprenbandes verhindern. Eine dünne Raube reicht da völlig.

In dieser Saison ist bislang alles dicht.

Gruß

Ralf

Felixx
Beiträge: 329
Registriert: Di 11. Jun 2013, 03:34
Bootstypen: Varianta 65 Baunummer 3287
Heimatrevier: Greifswald
Wohnort: Berlin

Re: Fenster-Dichtungen

Ungelesener Beitrag von Felixx » Do 7. Aug 2014, 22:20

Hallo Ralf,
danke für die Antwort.
Aha, Temperaturschwankungen und Verschiebungen…
Wieviele Schrauben hast Du denn drin in der Scheibe?
Bei mir sitzen sie alle 7 Zentimeter, hatte gehofft, das das reicht. Aber in den Kurven könnte schon was verrutschen.
Vielleicht ist es ja besser, das Neoprenband auf den Rumpf zu kleben, dann liegt der Kleber nicht so direkt am warmen Glas…
Bin noch am grübeln…
Und wie hast Du das mit den Seitenkanten gelöst? Offen gelassen, oder eine glatte Abschluss-Fuge aus Sika oder dergl. gezogen?

Grüße, Felix

Tramontana
Beiträge: 45
Registriert: So 23. Okt 2011, 20:51

Re: Fenster-Dichtungen

Ungelesener Beitrag von Tramontana » Fr 8. Aug 2014, 11:49

Hallo, Felix,

die Schrauben sitzen bei mir auch so etwa alle 7 cm.
Wenn der Abstand zu groß ist, muss die Scheibe (Mokrolon bei mir) dicker sein, sonst hat man unschöne Dellen. Dicht ist es aber trotzdem.

Den Abschluss habe ich einfach mit dem bündig abgeschnittenen Neoprenband gemacht, Sika tritt da nicht aus.
Eine sauber gemachte Sika-Fuge (halbrund) wäre vielleicht besser, aber das bekomme ich irgendwie nicht so hin, dass es gut aussieht.

Gruß

Ralf

Grisu
Beiträge: 604
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Fenster-Dichtungen

Ungelesener Beitrag von Grisu » Do 14. Aug 2014, 17:37

Hallo Felix,

falls Du mit "Neopren" Moosgummi gleichsetzt, davon rate ich ab. Ich hatte das für Vorderluk und Bakskisten als Dichtung verwendet. Ein paar Jahre ging das, inzwischen hat sich das Moosgummi aber der Schlitzform angepasst und ist leck geworden. Das werde ich jetzt durch Hohlprofildichtungen ersetzen, schwarz wegen UV Stabilität. Ich denke, für Scheiben kommt man nicht um einen Dichtkleber wie Sikaflex herum.

Gruß
Gert

Felixx
Beiträge: 329
Registriert: Di 11. Jun 2013, 03:34
Bootstypen: Varianta 65 Baunummer 3287
Heimatrevier: Greifswald
Wohnort: Berlin

Re: Fenster-Dichtungen

Ungelesener Beitrag von Felixx » Sa 16. Aug 2014, 01:36

Jetzt sieht es so aus. Das schwarze ist das Neoprenband. Von 6mm Dicke auf ca. 1-2mm zusammengepresst. Sieht gut aus, ist scheinbar dicht (wir machen noch den Kärchertest) und wäre mit etwas Geduld (37 Schrauben je Seite) jederzeit rückstandslos entfernbar...
Dateianhänge
Fenster klein.jpg
Fenster klein.jpg (232.21 KiB) 4810 mal betrachtet

Aaljoscha
Beiträge: 15
Registriert: Fr 13. Mär 2015, 16:27

Re: Fenster-Dichtungen

Ungelesener Beitrag von Aaljoscha » Sa 14. Mär 2015, 07:28

Hallo

Was habt ihr für Schrauben genommen und welche Stärke habt ihr an Makrolon genommen?
Zu guter letzt :-).....wer hat die Fenster zugeschnitten?

Grüße

Andreas

Aaljoscha
Beiträge: 15
Registriert: Fr 13. Mär 2015, 16:27

Re: Fenster-Dichtungen

Ungelesener Beitrag von Aaljoscha » Sa 14. Mär 2015, 11:37

Und welche Schrauben hast du genommen? Bei meiner Varianta sind noch die alten Fenster drin mit dem Gummi, der sich nach 41 Jahren auflöst:-)!
Demzufolge muss ich bohren und bin mir nicht sicher welche Schrauben ich nehmen soll!

Gruß

Andy

Aaljoscha
Beiträge: 15
Registriert: Fr 13. Mär 2015, 16:27

Re: Fenster-Dichtungen

Ungelesener Beitrag von Aaljoscha » So 15. Mär 2015, 08:23

Das wäre super:-)!

Die Schrauben schauen dann demzufolge mit der Spitze in der Kajüte raus!?

Mal schauen....ich werd dann innen einen Rahmen anfertigen,dass man die Schrauben nicht sieht.

Bilder folgen wenn gewünscht:-)?

Gruß

Andreas

Aaljoscha
Beiträge: 15
Registriert: Fr 13. Mär 2015, 16:27

Re: Fenster-Dichtungen

Ungelesener Beitrag von Aaljoscha » So 15. Mär 2015, 09:03

Danke dir erstmal für die Tipps:-)!

Wegen den Bildern mach kein Stress. Ich fahr morgen in den Baumarkt und Kauf verschiedene Schrauben als Muster.

Mich hat das nur unsicher gemacht wegen den Schrauben.....Holzschrauben mit Dichtring oder doch Schrauben mit Mutter! Jetzt weiß ich erstmal bescheid.

Ich werde den Wechsel der Scheiben bzw. Umbau auch zu zweit machen und die Variante mit dem Neopren und silkaflex vorziehen.....Bilder folgen wenn gewünscht:-)


Danke dir !

Grüße

Andreas

Aaljoscha
Beiträge: 15
Registriert: Fr 13. Mär 2015, 16:27

Re: Fenster-Dichtungen

Ungelesener Beitrag von Aaljoscha » So 15. Mär 2015, 09:36

Sehr cool:-)

Grisu
Beiträge: 604
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Fenster-Dichtungen

Ungelesener Beitrag von Grisu » So 15. Mär 2015, 19:43

Hallo,
wenn ihr Schrauben verwendet, sollten diese aus V4A sein, nicht, wie übliches NiRo Material, aus V2A. Letzteres rostet spätestens bei Salzwassereinfluss doch.
V4A lässt sich daran erkennen, dass es völlig unmagnetisch ist. V2A ist noch leicht magnetisch.
Gruß
Gert

Felixx
Beiträge: 329
Registriert: Di 11. Jun 2013, 03:34
Bootstypen: Varianta 65 Baunummer 3287
Heimatrevier: Greifswald
Wohnort: Berlin

Re: Fenster-Dichtungen

Ungelesener Beitrag von Felixx » Mo 16. Mär 2015, 01:52

Hi - ich rate natürlich auch zu 4A-Schrauben. Leider habe ich auch nur 2A-Schrauben bekommen.

Wie man bereits am Foto oben sieht haben wir Flanschschrauben verwendet. Konkret Linsenkopfschrauben Flansch ISO 7380 M4x30. Von innen mit Hutmuttern festgezogen und abgedeckt.
Für Dichtung sorgen Gummi-Scheiben. Außen liegen sie gut unter dem breiten Schraubenkopf, innen werden sie noch mit einer dünnen Unterlegscheibe gestützt.

Als ich das Boot gekauft hatte, da waren die Fenster auch mit solchen Schrauben wie Micky sie empfiehlt verschraubt. Da guckten leider die Spitzen innen heraus. Nicht schön und gefährlich...
Jetzt sieht es so aus wie auf den folgenden Bildern.

Scheibe ist Plexi, vermutlich auch schon uralt. Stärke 8mm.
Habe die Scheiben wieder verwendet - nach dem Ausbau kräftig mit Polierpaste aufgemöbelt. Sind wieder glasklar geworden. Wirklich verblüffend.
Dateianhänge
Schrauben.jpg
Schrauben.jpg (49.56 KiB) 4265 mal betrachtet
IMG_9243.jpg
IMG_9243.jpg (316.15 KiB) 4265 mal betrachtet
IMG_9252.jpg
IMG_9252.jpg (283.27 KiB) 4265 mal betrachtet

Aaljoscha
Beiträge: 15
Registriert: Fr 13. Mär 2015, 16:27

Re: Fenster-Dichtungen

Ungelesener Beitrag von Aaljoscha » Mo 16. Mär 2015, 12:52

Dank für die Bilder!

Hat jemand evtl. noch die Maße von den Fenstern?


Viele Grüße

Andreas

Felixx
Beiträge: 329
Registriert: Di 11. Jun 2013, 03:34
Bootstypen: Varianta 65 Baunummer 3287
Heimatrevier: Greifswald
Wohnort: Berlin

Re: Fenster-Dichtungen

Ungelesener Beitrag von Felixx » Mi 6. Mär 2019, 21:11

Nachtrag
Neopren ist doch nicht so gut. Innerhalb von 2 Saisons hat es sich durch die thermisch bedingten Verformungen/Verschiebungen der Scheiben nach und nach an den Enden der Scheiben herausgearbeitet.
Wir haben alles noch einmal auseinandergenommen und statt dessen schwarzes Pantera genommen.
Das End Ergebnis sieht genau so sauber aus, wie auf den vorhergegangenen Fotos. Schön schwarz und mit sauberer Kante außen herum.
Die Schrauben mit den Gummidichtungen waren eine gute Entscheidung.

Alles dicht und formschlüssig...

Grisu
Beiträge: 604
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Fenster-Dichtungen

Ungelesener Beitrag von Grisu » Do 7. Mär 2019, 23:05

Hallo Felix,
welches Plexiglas (Hersteller) hast Du denn verwendet? Wie groß sind die Bohrungen und die Schrauben?
Gruß
Gert

Felixx
Beiträge: 329
Registriert: Di 11. Jun 2013, 03:34
Bootstypen: Varianta 65 Baunummer 3287
Heimatrevier: Greifswald
Wohnort: Berlin

Re: Fenster-Dichtungen

Ungelesener Beitrag von Felixx » So 10. Mär 2019, 13:27

Hi Gert - ich habe die alten Original-Scheiben verwendet.
Habe sie stundenlang mit Polierpaste wieder absolut klar bekommen.
Die Bohrungen in den Scheiben waren 5mm, die Schrauben hatten 4mm.
ich zitiere mal von weiter oben:

"Wie man bereits am Foto oben sieht haben wir Flanschschrauben verwendet. Konkret Linsenkopfschrauben Flansch ISO 7380 M4x30. Von innen mit Hutmuttern festgezogen und abgedeckt.
Für Dichtung sorgen Gummi-Scheiben. Außen liegen sie gut unter dem breiten Schraubenkopf, innen werden sie noch mit einer dünnen Unterlegscheibe gestützt."

Das Neoprenband haben wir nach einer Saison wieder entfernt und eben sauber verklebt.
Auch wenn die Scheiben sicher durch die Temperaturwechsel arbeiten - es ist alles fest an seinem Platz geblieben und absolut dicht und trocken.
Seit nunmehr fast 3 Saisons...

grüße, Felix

Grisu
Beiträge: 604
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Fenster-Dichtungen

Ungelesener Beitrag von Grisu » So 10. Mär 2019, 13:49

Oh sorry, da stehts ja.:oops: Ist schon wieder so lange her.
Danke fürs Vorlesen ;)
Vielleicht kommen die Risse bei mir einfach vom billigen Guttaglis Acryl :(

Benutzeravatar
skzw
Beiträge: 89
Registriert: Mi 13. Apr 2011, 17:25
Bootstypen: varianta 65
Heimatrevier: etang du stock
Wohnort: 66482 zw

Re: Fenster-Dichtungen

Ungelesener Beitrag von skzw » Sa 27. Apr 2019, 16:07

hallo zusammen,

bei unserer varianta ist es nun auch soweit, die original gummis der Scheiben werden undicht und es tropft rein :-(
nun haben wir die NICHT-geschraubte-version, also nur in gummifassung. gibts hierfür auch ersatz oder muss man zwangsweise auf verschraubte ausweichen? woher bekommt man dann die maße/schablone usw? mit wären die original dichtungsgummis am liebsten...

Benns
Beiträge: 9
Registriert: Di 10. Aug 2010, 15:09
Bootstypen: Varianta 65 - I.S.A (ex: Rebecca) - VA1146
Heimatrevier: wird wahrscheinlich Sorpesee
Verein: noch keiner
Wohnort: Dortmund

Re: Fenster-Dichtungen

Ungelesener Beitrag von Benns » So 28. Apr 2019, 14:43

Du kannst ja mal schauen, ob du passende Gummikeder irgendwo bekommst. Mir war es zu doof, ich habe größere Scheiben besorgt und werde diese Kleben wie hier beschrieben: https://www.palstek.de/artikel/fenster- ... -schrauben (http://www.marinacryl.de/images/Plexi-A ... 203-13.pdf).

Ich hänge mal eine Zeichnung meiner Fenster an... Gerne schicke ich das dxf für Fräsen/Lasern der Fenster auf Anfrage.

Benjamin
Dateianhänge
Fenster_Kontour.PDF
(7.05 KiB) 21-mal heruntergeladen

wasser
Beiträge: 4
Registriert: Do 18. Apr 2019, 12:09

Re: Fenster-Dichtungen

Ungelesener Beitrag von wasser » So 28. Apr 2019, 20:13

Hallo Benjamin,
meine Fenster sind ebenso undicht und habe moosgummi vor 2 Jahren eingeschraubt. Hat 2 Saisonen gut gehalten aber jetzt ist der Gummi verrutscht und die Fenster sind wieder undicht und ich denke ich werde nun in neue Scheiben investieren.
Hast du deine auf Maß zuschneiden lassen und wieviel hat dies gekostet?
Wie läuft dein Einbau, wie lange hast du gebraucht.
LG
g

Benns
Beiträge: 9
Registriert: Di 10. Aug 2010, 15:09
Bootstypen: Varianta 65 - I.S.A (ex: Rebecca) - VA1146
Heimatrevier: wird wahrscheinlich Sorpesee
Verein: noch keiner
Wohnort: Dortmund

Re: Fenster-Dichtungen

Ungelesener Beitrag von Benns » Mo 29. Apr 2019, 12:44

Hallo gewossa,

ich habe für zwei neue Scheiben in grauem Plexigas (6mm dick) 50€ bezahlt. Ist aber, glaube ich, nicht repräsentativ, weil es über Beziehungen lief und in der Firma "Reststücke" verwendet werden konnten.

Eingeklebt habe ich sie noch nicht, ich habe noch zu viele andere Baustellen. Meine VA65 hat 15Jahre ungepflegt auf dem Trockenen gestanden. Ich habe im vergangenen Jahr alles alte AF und Schmodder überall entfernt, über den Winter alle (!) Holzteile des Innenraumes geschliffen und lackiert oder neu gebaut und die Beschläge und Knarrpoller aufgearbeitet. Jetzt beginnen ich gerade erst wieder mit der Montage, muss aber auch das Vorluk, weiches Vordeck und weiches Cockpit noch machen.

Dafür hat das Boot mit Trailer nur einen Kasten Bier gekostet. Da konnte ich ja schon mit etwas Arbeit rechnen.

Es gab hier im Forum aber einen Thread dazu, daher hatte ich die Idee es so zu machen.

Benjamin

kosarsegler
Beiträge: 234
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 19:22
Bootstypen: Varianta 65 - Blaue Ente - 1366
Heimatrevier: Randmeere
Wohnort: Köln

Re: Fenster-Dichtungen

Ungelesener Beitrag von kosarsegler » Sa 4. Mai 2019, 20:27

Hallo Sebastian,
hier zwei Adressen, die ich noch vom vorherigen Boot habe. Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr, von wem ich welches Gummiprofil bezogen habe. Ich glaube die Scheibenprofile waren von Ruegg.
Bei der Fa. Staufenbiel habe ich den Link zum Werkzeug genommen. 25 / 30 € für einen Draht mit Griff ist zwar viel Geld; aber ohne hat es gar nicht geklappt und mit dem (geliehenen) Werkzeug war es fast schon leicht.
Die Begriffe zur Suche sind:
- Fensterklemmprofil
- Füllerprofil / Füllkeil
- Werkzeug ( meine dringende Empfehlung)
Wichtig ist die richtige Dicke von Wandung / GfK und Scheibe.

https://www.ruegg-shop.de/bootsbau/?p=1
https://www.ruegg-shop.de/bootsbau/prof ... e-3mm-wand

Da meine Fensterprofile auch rissig werden beabsichtige ich nächsten Winter auch die Profile zu tauschen.
Vielleicht können wir uns zusammen tun.
Gruß Walter

Benutzeravatar
skzw
Beiträge: 89
Registriert: Mi 13. Apr 2011, 17:25
Bootstypen: varianta 65
Heimatrevier: etang du stock
Wohnort: 66482 zw

Re: Fenster-Dichtungen

Ungelesener Beitrag von skzw » Sa 4. Mai 2019, 22:12

ah, es tut sich was :-) danke schon mal für die infos und die PN, habe nebenher auch schon etwas recherchiert anhand des links von benjamin.
muss beim nächsten mal, wenn ich am boot bin, die ganzen teile mal ausmessen und dann gibts mehr infos bzw bestelle ich ggf.

Benns
Beiträge: 9
Registriert: Di 10. Aug 2010, 15:09
Bootstypen: Varianta 65 - I.S.A (ex: Rebecca) - VA1146
Heimatrevier: wird wahrscheinlich Sorpesee
Verein: noch keiner
Wohnort: Dortmund

Re: Fenster-Dichtungen

Ungelesener Beitrag von Benns » Mo 6. Mai 2019, 16:00

So, ich habe am Wochenende die neuen Fenster verklebt, ohne zu schrauben. Ich habe mich für Pantera MS3000/60 in schwarz und passenden Primer entschieden. Mein Vorgehen war dieses:

1. Klebefläche gut reinigen, mit Kreppklebeband abkleben und die Fensterkontur ausschneiden (innen direkt am Rand, außen entlang der Außenkontur der Scheibe).
2. auf der Fensterinnenseite den Umriss des Ausschnittes markieren und Schutzfolie einschneiden.
3. freigelegte Stellen am Rumpf und dem Fenster leicht anschleifen. Fenster mit Primer einstreichen
4. 5mm vom inneren Rand entfernt Neoprenklebeband (5mm breit, 5mm dick) als Abstandhalter aufkleben.
5. außerhalb des Neoprenklebebandes ausreichend Pantera auftragen um die Scheibe zu verkleben. Mit Klebeband und Gewichten fixieren und an die Rumpfbiegung anpassen.
6. am Folgetag (das Pantera muss ja aushärten können) die Fugen außen und innen verfüllen und glätten.
7. Klebeband abziehen, solange die Dichtmasse noch weich ist.

Im Anhang einige Bilder. Insgesamt habe ich jetzt innen 5mm breite der Verklebung, außen ringsum mindestens 10mm.
Ich habe festgestellt, dass bei mir die Fensterausschnitte BB und STB nicht gleichgroß sind, hier sollte also jeder selbst kontrollieren!

Leider war das Wetter nicht so gut und ich musste die meiste Zeit unter der Plane arbeiten. So hat es sicherlich etwas länger gedauert. Am ersten Tag habe ich etwa 3 Stunden für beide Seiten benötigt, das Verfugen hat dann noch mal etwa 2 Stunden am Folgetag in Anspruch genommen.

Ob es dicht ist kann ich noch nicht sagen, die Fenster halten auf alle Fälle. ;-)
Dateianhänge
20190505_102315.jpg
Fertig eingeklebt von außen, Die Klebestreifen zum Fixieren habe ich einfach auf die Schutzfolie geklebt... Von innen sieht es ähnlich aus. Wirklich wichtig ist das Klebeband zum Abkleben abzuziehen, während der Kleber noch nicht angezogen hat. Nur so kann man die hochgezogenen Fäden wieder glätten.
20190504_143927.jpg
Pantera Primer. Riecht wie "Uhu Hart", ist aber schwarz. Soll die UV-Belastung des Klebers durch die Scheibe hindurch verringern und die Haftung verbessern.
20190504_140543.jpg
Klebeflächen gut entfetten nicht vergessen! Fenster mit Klebestreifen fixieren bis der Kleber getrocknet ist.
20190504_113412.jpg
Arbeitsbereich gut abkleben und Fensterkontur herausschneiden
20190504_110707.jpg
Folie gut einschneiden, ansonsten zieht man eventuell teilweise zu viel Folie ab!

Antworten