Pflichtdrainage

rbk533
Beiträge: 17
Registriert: Mi 26. Feb 2014, 23:42
Bootstypen: VA 65, Nr. 1920
Heimatrevier: Oberpfälzer Seenplatte
Wohnort: Regensburg

Pflichtdrainage

Ungelesener Beitrag von rbk533 » Mi 11. Jun 2014, 12:19

Hallo Forum,

Bin neu hier. Kann mir jemand verraten, wohin die beiden Lenzöffnungen in der Pflicht entwässern? Bin seit einigen Tagen Eigner einer Varianta 65. Der Vorbesitzer hatte das Boot einige Tage draußen im Regen stehen, anschließend vor der Übergabe mit dem Schlauch schön saubergespritzt. Leider war die Entwässerung der Ankerpiek mit Blätterkram verstopft, so dass ich ein lecker Süppchen in der Bilge fand. Jetzt stellt sich mir die Frage, in welchen Löchern ich vor dem Einkranen und dem nächsten Regen rumstochern muss, damit ich keine bösen Überraschungen bekomme.

Danke und viele Grüße
Bernhard


Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk

hajolli
Beiträge: 135
Registriert: Do 6. Jan 2011, 17:03
Bootstypen: Alt-H-Jolle, Anselca, H 47, Baujahr 1953
Varianta 65 - para vida - VA 3377
Heimatrevier: Schweriner See
Verein: Schweriner Yachtclub

Re: Pflichtdrainage

Ungelesener Beitrag von hajolli » Mi 11. Jun 2014, 13:47

Hallo Bernhard,
Die Lenzöffnungen in der Plicht entwässern die Plicht mittels Schläuchen die zu Bordwandduchlässen auf der Unterseite des Rumpfes führen. Diese Schläuche kannst Du sehen, wenn Du die Klappe am Niedergang öffnest.
Das Wasser in der Bilge könnte auf verschiedene Weise eingdrungen sein:
1.) Die Verbindungen der Schläuche mit den Verschraubungen in der Plicht und an den Bordwanddurchlässen können undicht sein.
2.) Alle Beschläge wie Püttinge, Relingstützen,Schiebelukführungen, Klampen, Handläufe überhaupt alles was auf dem Deck mit Schrauben befestigt ist, kann bei Undichtheit zu Wasser in der Bilge führen. Besonders häufig gibt es Probleme mit den Fensterdichtungen.
Du solltest bei Regenwetter (oder mittels Wasserschlauch) testen wo das Wasser eindringt. Ich halte es eher für unwahrscheinlich das das Wasser infolge der verstopften Lenzöffnungen in die Bilge gelangte. Dann hätte soviel Wasser in der Plicht stehen müssen das es entweder am Niedergang oder am Achterpiekschott überläuft. Das Achterpiek ist normalerwiese dicht, es sei denn es wurden auch dort Löcher für Verschraubungen von irgendwelchen Teilen hineingebohrt.
Am sichersten bekommst Du das Problem in den Griff, wenn Du alle Schraubverbindungen neu eindichtest
(z.B. mit Sikaflex).
Tips zu Wassereinbrüchen und Dichtheitsproblemen findest Du auch mit Hilfe der Suchfunktion.

Beste Grüße
Klaus

PS: Übrigens... Drainage ist bei der Varianta nicht Pflicht. :mrgreen:

rbk533
Beiträge: 17
Registriert: Mi 26. Feb 2014, 23:42
Bootstypen: VA 65, Nr. 1920
Heimatrevier: Oberpfälzer Seenplatte
Wohnort: Regensburg

Pflichtdrainage

Ungelesener Beitrag von rbk533 » Mi 11. Jun 2014, 21:38

Hallo Klaus,
vielen Dank für Deine ausführlichen Hinweise. Ich glaube allerdings schon, dass die Ankerpiek übergelaufen ist, denn es fand sich auch eine Pfütze im Vorschiff in dem vorderen Teil der Kajüte. Und die "Lenzöffnungen im Cockpitboden" werde ich mal genauer unter die Lupe nehmen - und dann die anderen Verdächtigen abarbeiten.

Danke nochmal und beste Grüße
Bernhard


Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk

hajolli
Beiträge: 135
Registriert: Do 6. Jan 2011, 17:03
Bootstypen: Alt-H-Jolle, Anselca, H 47, Baujahr 1953
Varianta 65 - para vida - VA 3377
Heimatrevier: Schweriner See
Verein: Schweriner Yachtclub

Re: Pflichtdrainage

Ungelesener Beitrag von hajolli » Do 12. Jun 2014, 09:45

Hallo Bernhard,
wenn aus der Ankerpiek Wasser ins Vorschiff übergelaufen sein sollte, dann ist die Ablauföffnung des Ankerpiek´s
verstopft. Diese Öffnung befindet sich im untersten Winkel des Ankerpiek´s. Von außen ist die Öffnung auf der Backbordseite etwa 25 cm über der Wasserlinie (mit einer kleinen Edelstahlhutze abgedeckt).
Wenn Du den Ankerkasten reinigst ...beim Bergen des Ankers kommt manchmal Sand/Schlamm mit hinein, und die Ablauföffnung mit einem Draht frei machst, kann von oben eindringendes Wasser ungehindert ablaufen.

Gruß Klaus

Dulcinea
Beiträge: 1
Registriert: Sa 12. Apr 2014, 11:27

Re: Pflichtdrainage

Ungelesener Beitrag von Dulcinea » Di 1. Jul 2014, 18:11

Hallo zusammen,
weiß jemand den Innendurchmesser der Schläuche zur Plichtentwässerung?
Gruß Henry

Torti
Beiträge: 36
Registriert: So 25. Sep 2016, 09:59

Re: Pflichtdrainage

Ungelesener Beitrag von Torti » Mi 9. Nov 2016, 05:35

Mich würde auch interessieren, welchen Schläuche dort verbaut sind. Könnte sich jemand erbarmen und uns aufschlauen? :-)

Kasi
Beiträge: 60
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 19:16
Bootstypen: Korsar
Varianta 65
Heimatrevier: Baldeneysee
Verein: EWSC
Wohnort: Düsseldorf

Re: Pflichtdrainage

Ungelesener Beitrag von Kasi » Fr 11. Nov 2016, 17:54

Schlauchdurchmesser ist 1 Zoll.
Verbauen kann alle dauerhaften Schläuche mit diesem Durchmesser.

Ich habe einen PVC Saug / Druckschlauch mit Gewebe und Stahleinlage, schwerer Qualität 5 mm Wandstärke verbaut.

Mir war wichtige das keine Gegstände die im Pflichtboden gelagert werden dagegenscheuern. Daher liegen meine dortigen Plastik-Kisten auf einer "Holzschiene" auf der die Kisten sitzen und nichts rechts und links anschlagen können.

Doppelte Schlauchschellen können auch nicht schaden.

Torti
Beiträge: 36
Registriert: So 25. Sep 2016, 09:59

Re: Pflichtdrainage

Ungelesener Beitrag von Torti » Sa 12. Nov 2016, 05:39

Ok. Vielen Dank.

Antworten