Echolot in Varianta 65 einbauen.

FunFun
Beiträge: 21
Registriert: So 22. Dez 2013, 10:02

Echolot in Varianta 65 einbauen.

Ungelesener Beitrag von FunFun » Mo 14. Apr 2014, 17:11

Zusammen mit meinem Freund wollen wir seine Varianta etwas aufmöbeln. Unter anderen einen Tiefenmesser installieren. Rumpfdurchlässe (wahrscheinlich 1 x für Logge und 1 x für Echolot) sind vorhanden, wenn auch ziemlich dick mit Antifouling übermalt.

Unser Problem:
Wie kommt man von innen für eine Montage an die Rumpfdurchlässe ran? Die kleinen Gucklöcher im Kajüt-Boden doch sind viel zu klein. Außerdem würden wir ohnehin gern einmal einen freien Blick in die Bilge werfen. Hat jemand die Lösung?

Danke für jeden Hinweis, Udo

Grisu
Beiträge: 665
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Echolot in Varianta 65 einbauen.

Ungelesener Beitrag von Grisu » Mo 14. Apr 2014, 19:09

Hi Udo,
schau Dir mal die letzten Threads an, da sind sehr viel Fotos von innen. Neben den Inspektionslöchern ist die größte Öffnung der herausschraubbare Batteriekasten. Etwas rätselhaft sind mir Deine vorhandenen Durchlässe. Wo sind die?
Ansonsten kommst Du direkt an den Rumpf unter dem Plichtboden, durch das Schapp unter dem Niedergang, oder mit Abschrauben der Schotbretter durch die Hundekojen.
Gruß
Gert

FunFun
Beiträge: 21
Registriert: So 22. Dez 2013, 10:02

Re: Echolot in Varianta 65 einbauen.

Ungelesener Beitrag von FunFun » Di 15. Apr 2014, 10:23

Hallo, Gert!

Danke für die Info. Grundsätzlich geht es mir darum, zu entscheiden, ob es sich überhaupt lohnt die alte Dame wieder flott zu machen. Kiel und Unterwasserschiff sind ok und lassen sich gut wieder herrichten. Rumpf und Deck haben wir stellenweise poliert und wieder den alten Glanz zum Vorschein gebracht. Und auch sonst ist die Substanz sehr gut: keine Lackabplatzer, Dellen - nicht einmal Haarrisse an den bekannten Stellen. Auch nach 14 Tagen unabgedeckt bei Regenwetter bliebt innen allen staubtrocken.
Nur einen umfassenden Einblick in die Bilge hatten wir bisher nicht. Dazu sind die Inspektions-Löcher einfach zu klein. Selbst der Kabelverlauf aus dem Batteriekasten nach achtern ist nicht zu verfolgen. Ich habe gehört, dass einige Varianta-Eigner einen schmalen Streifen längs des Kajütbodens herausgeschnitten haben, aber ob das eine ideale Lösung ist?

Zur Info bzgl. der Rumpfdurchbrüche habe ich mal zwei Fotos gemacht. Nur mit dem Hochladen klappt es noch nicht. Ich bekomme immer den Hinweis, dass das Bild zwischen 0 und 768 Pixel breit sowie zwischen 0 und 0 Pixel (!) hoch sein muss - wie soll das wohl gehen?

Gruß, Udo

Grisu
Beiträge: 665
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Echolot in Varianta 65 einbauen.

Ungelesener Beitrag von Grisu » Di 15. Apr 2014, 14:26

Hallo Udo,
nach meiner Erfahrung sind nur die 768 px wichtig, eine Höhenbegrenzung gibt es nicht. Du kannst jedes Bild leicht z.B. mit iview verkleinern.
Was die Bilge angeht, ob Wasser drinsteht siehst Du durch die vorderen Löcher sehr leicht (Schwamm oder Küchenkrepp hineinstecken). Die Unterschale der VA war als Auftriebskörper für den Notfall konzipiert, daher ist das im Originalzustand unzugänglich. Das Log wurde in das Skeg eingebaut, Echolotgeber weiß ich nicht. Den Kajütboden würde ich nicht schlitzen, der hat tragende Funktion (nicht für das Boot, aber für die Innenschale), und auch starke Querträger einlaminiert.

Wenn auch die Beschläge i.O. sind, lohnt es sich meistens, die VA wieder flott zu machen, wegen der guten Substanz. Manche haben aber weiche Stellen im Deck, aber viele Eigner haben selbst das wieder hinbekommen. Eine neue 22" Kielyacht kostet über 20t€.

Gruß
Gert

FunFun
Beiträge: 21
Registriert: So 22. Dez 2013, 10:02

Re: Echolot in Varianta 65 einbauen.

Ungelesener Beitrag von FunFun » Di 15. Apr 2014, 18:17

Hallo, Gert!

Erst einmal Danke, dass Du mich bei meinen Fragen unterstützt.

Die Fotos werde ich jetzt in einem neuen Versuch einstellen.

Ich habe ein bischen in alten Forumsthemen gestöbert und viele Aufnahmen entdeckt, die total offene Bilgen-Einblicke zeigten oder sogar den Einblick in die Bereiche zwischen Bordwände und Innenschale. Aber diesen Anspruch habe ich jetzt nicht mehr. Und Kajütboden aufschlitzen, habe ich auch gestrichen. Für das Echolot werde ich den Zugang durch das Batteriefach nutzen und es ohne Durchbruch aufsetzen.
Bzgl. des Zustandes des Boots darf ich nicht meckern: Beschläge sind alle top. Alle Bereiche an Deck, insbeondere um den Mastfuß herum und auch der Plichtboden sind fest und stabil. Und selbst die VA-bekannten Risse in der Innenschale beschränken sich auf lediglich ganz kleine Stellen. Lediglich 3 Relingstützen sind lose und Bug- und Heckkorb verbogen, aber die kann man ja neu kaufen.

Jetzt verunsichert mich nur die Maststütze/das Mastrohr in der Kajüte: es hat ca. 1-2 mm Spiel. Ich vermute, dass die eigentliche Masttütze darunter steht und das wackelige Rohr nur eine Art Verkleidung ist - oder?

Ach ja - und dann habe ich noch etwas entdeckt: wenn von außen Licht auf den Rumpf im Bugbereich trifft, scheint es durch. Das heißt, wenn man von außen eine Hand auf den Rumpf legt, kann man innen den Schatten der Hand sehen. Ist das normal?
Kajütboden_72.jpg
Kajütboden_72.jpg (274.6 KiB) 5958 mal betrachtet
Durchbruch_SB_72.jpg
Durchbruch_SB_72.jpg (290.26 KiB) 5958 mal betrachtet
Durchbruch_BB_72.jpg
Durchbruch_BB_72.jpg (296.63 KiB) 5958 mal betrachtet
Danke und Gruß, Udo

Grisu
Beiträge: 665
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Echolot in Varianta 65 einbauen.

Ungelesener Beitrag von Grisu » Di 15. Apr 2014, 19:58

Hi Udo,
die Durchführungen sind für das WC, dass wohl wieder ausgebaut worden ist. In der Innenschale sind an der Stelle die Vertiefungen, kurz vor dem Anfang des Bodenbelages.
Das 50mm Rohr ist tragend. Vielleicht hast Du auch ein durchbrochenes Auflagebrettchen wie viele. Fotografiere doch mal durch den Batteriekasten das Mastrohr innerhalb der Innenschale und stells hier rein. Welche Nr. hat Deine VA?
GFK ist ohne Topcoat durchsichtig bis milchig. Bei mir scheint auch an vielen Stellen die Sonne rein. Aber eine Ferndiagnose über den Zustand Deines Topcoats kann ich natürlich nicht anstellen.
Den Echolotgeber habe ich auch da vone eingebaut, das hat allerdings den Nachteil, dass das Lot bei Welle ab und zu mal spinnt, weil der Geber oft austaucht.
Gruß
Gert

FunFun
Beiträge: 21
Registriert: So 22. Dez 2013, 10:02

Re: Echolot in Varianta 65 einbauen.

Ungelesener Beitrag von FunFun » Di 15. Apr 2014, 21:28

Hi, Gert!

Nachdem ich den Batteriekasten herausgenommen habe, konnte ich tatsächlich einen Blick in den vorderen Bilgenbereich sowie in die Seitenbereiche werfen, inkl. Sicht auf den Kabel-Verlauf. Alles sauber und clean - da war bestimmt noch nie Wasser drin. Auch ein Blick in die Gucklöcher im Kajütboden zeigten ein sauberes Bild.

Die Maststütze selbst sitzt sauber und fest im Bilgenboden. Lediglich das 50mm-Rohr wackelt etwas. Morgen werde ich mal ein Foto machen.

So. Jetzt bin ich erst einmal happy. Wenn ich jetzt noch das Unterwasserschiff herrichte und auch dort alles i.O. ist, werde ich das Boot wieder fit machen.

Ein Echolot werde ich jetzt durch die Batteriekasten-Öffnung von innen aufsetzen. Die Baunummer muss ich noch suchen - wenn ich nur wüsste, wo.

Danke für Deine tollen Infos. Hat mir sehr geholfen. Gruß Udo

null1099
Beiträge: 21
Registriert: So 22. Sep 2013, 23:08
Bootstypen: Varianta 65
(Atlanta Koralle)
Heimatrevier: Costa Brava
Verein: SC Aegir 1921 e.V.

Re: Echolot in Varianta 65 einbauen.

Ungelesener Beitrag von null1099 » Di 15. Apr 2014, 21:34

... hat geschrieben:Die Baunummer muss ich noch suchen - wenn ich nur wüsste, wo.
Hallo Udo,

bei meiner VA65 ist an der Stirnseite des Achterpiekdeckels ein Typenschild mit u.a. der Baunummer angebracht.

Grüße aus Berlin
Johannes

Grisu
Beiträge: 665
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Echolot in Varianta 65 einbauen.

Ungelesener Beitrag von Grisu » Di 15. Apr 2014, 23:14

Und / Oder ein Klebestreifen auf der Innenseite des Rumpfs in der BB-Bakskiste

FunFun
Beiträge: 21
Registriert: So 22. Dez 2013, 10:02

Re: Echolot in Varianta 65 einbauen.

Ungelesener Beitrag von FunFun » Mi 16. Apr 2014, 20:47

@ Johannes

Danke für den Hinweis. Werde mich mal auf die Suche machen.


@ Gert

Hier habe ich mal ein paar Fotos von der Maststütze gemacht:
Mastfuss_1_72.jpg
Mastfuss_1_72.jpg (200.6 KiB) 5912 mal betrachtet
Mastfuss_2_72.jpg
Mastfuss_2_72.jpg (202.46 KiB) 5912 mal betrachtet
Mastfuss_3_72.jpg
Mastfuss_3_72.jpg (172.72 KiB) 5912 mal betrachtet
Mastfuss_4_72.jpg
Mastfuss_4_72.jpg (274.26 KiB) 5912 mal betrachtet
Bild 1 und 2 zeigen das Maststützen-Rohr oben in der Kajüten-/Innenschalen-Decke, also direkt unter dem Mastfuß. Das Rohr sitzt zwar ordentlich in der Halterung, aber es lässt sich für etwa 2-3 mm nach vorn und hinten bewegen.

Bild 3 zeigt das Maststützen-Rohr in der Kajüte, vor dem Batteriekasten. Sitzt sicher und fest.

Bild 4 zeigt die Maststütze in der Bilge. Dort sitzt sie auch sicher und fest, jedoch wurde da wohl mal irgendein Zeug verklebt, das jetzt einen Spalt bildet. Ich habe bis jetzt aber noch nicht daran herumgezogen, um es zu entfernen.

Alles in allem halte ich die Situation für nicht so dramatisch. Vielleicht sollte man dort, wo es wackelt, etwas zum Kontern anbringen!?

Nach meinen weiteren Bootsbesichtigungen gefällt mir das Boot eigentlich immer besser. Der Rumpf hat noch tollen Lack, bis auf zwei Stellen, von denen ich nicht weiß, wie ich sie behandeln soll. Aber das werde ich erst mal näher anschauen und hier im Forum nach vorhandenen Beiträgen suchen, bevor ich wieder mit vielen Fragen komme. Das Problem: Ich kenne mich mit all' diesen Begriffen, wie Gelcoad, Gelshield, Topcoat usw. nicht aus. Was ist was, und wo liegt es auf der Bordwand, damit ich es beim Schleifen nicht beschädige? Ich weiß zurzeit nur, das ganz oben der Lack ist. Aber ich werde noch lernen.

Gruß, Udo

Grisu
Beiträge: 665
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Echolot in Varianta 65 einbauen.

Ungelesener Beitrag von Grisu » Do 17. Apr 2014, 13:53

Hi Udo,
das Spiel oben ist egal. Wenn der Mast steht, keilt sich das fest.
Unten wurde m.E. repariert. Ich sehe an der Kante vor dem unteren äußeren Mastfuß (Bild Mastfuß_3) kein Zusammensacken der Innenschale. Das könnte darauf hindeuten dass der Umbau an der untersten Mastauflage stabil ist. Ein weiteres Indiz ist, wenn das Schwertfall gut läuft, ist das Fallrohr unbeschädigt und nicht geknickt, also i.O. Das Fallrohr läuft innerhalb des Mastrohrs.
Da ich die Art der Reparatur, die bei Dir gemacht wurde, nicht kenne, kann ich keine Ferndiagnose abgeben, zumal ich sowieso Amateur bin. Vielleicht fragst Du mal den Vorbesitzer. Ich sehe auf jeden Fall auf den Bilder auch nichts Dramatisches.
Gruß
Gert

FunFun
Beiträge: 21
Registriert: So 22. Dez 2013, 10:02

Re: Echolot in Varianta 65 einbauen.

Ungelesener Beitrag von FunFun » Do 17. Apr 2014, 19:19

Hi, Gert!

Das tut gut zu hören. Danke.

Ich habe übrigens nach Deiner und Johannes Hinweisen mal die Baunummer gesucht - und gefunden. Im Achterpiek war eine Tafel angeschlagen - u.a. "Baunummer 2080". Und in der BB-Kiste ein roter Aufkleber "Laufende Nummer" und dann handschriftlich "1464". Mich würde jetzt natürlich interessieren, ob man aus diesen Angaben das Baujahr ermitteln kann?

Soooo - nach diesen guten Nachrichten, ein neues Problem. Ich habe versucht, das alte Antifouling zu entfernen - auf dem Kiel stellenweise sogar mit 'ner Miniflex. Das Ergebnis war niederschmetternd. Das Zeug ist sooooo hart. Irre. Ich werde jetzt mal die Suchfunktion bemühen.

Gruß, Udo

Grisu
Beiträge: 665
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Echolot in Varianta 65 einbauen.

Ungelesener Beitrag von Grisu » Fr 18. Apr 2014, 00:49

Flex am Kiel ist i.O., den Rumpf bitte nur chemisch. Komme mir manchmal vor wie ein Konservator, was ich manchen alles ausreden muss :mrgreen:
Die 2 Nummern verstehe ich nicht. Ich kenne nur die rote in der Bakskiste. 1464 müsste 1972 sein. Hast Du ein Foto vom Innenraum? Daran kann mans vielleicht erkennen.

Felixx
Beiträge: 332
Registriert: Di 11. Jun 2013, 03:34
Bootstypen: Varianta 65 Baunummer 3287
Heimatrevier: Greifswald
Wohnort: Berlin

Re: Echolot in Varianta 65 einbauen.

Ungelesener Beitrag von Felixx » Fr 18. Apr 2014, 15:04

hi Udo und Gert - also bei mir stimmen beide Nummern überein.
Ist ja eigentlich auch logisch…

Wenn Udo Pech hat, dann ist eher die Nummer in der BB-Backskiste die echte Baunummer und die oben später angebracht.
Was heißt Pech… das Boot ist dann halt älter…

Habe da noch eine Frage zu Udos Bild 4: Sieht das nicht eher so aus, als sei das Mastfußbrettchen ganz unten gebrochen - oder in der Mitte zumindest weggesackt??
Ist doch deutlich der Knick in der Mitte nach unten zu sehen? Oder täusche ich mich da? Bei meinem Boot ist das unten ganz waagerecht…

Das oder der nicht mehr vorhandene Alu-Teller auf dem Brettchen würde dann auch das Spiel der Maststütze erklären (siehe Foto von mir).


Zum AF habe ich schon was im anderen Tread von Udo geschrieben: Aceton!

Probiere es wenigstens mal an einer kleinen Stelle aus - bei mir hat es in Sekunden gewirkt.

Grüße, Felix
Dateianhänge
MASTFUSS.jpg
MASTFUSS.jpg (359.44 KiB) 5839 mal betrachtet

FunFun
Beiträge: 21
Registriert: So 22. Dez 2013, 10:02

Re: Echolot in Varianta 65 einbauen.

Ungelesener Beitrag von FunFun » Fr 18. Apr 2014, 15:48

Hallo, Felix!

Bzgl. der Baunummer, bzw., Baujahr, habe ich mir mal diverse Innenaufnahmen von anderen VA65er angesehen, deren Baujahre bekannt sind. Die Bauhjahr-Merkmale waren insbesondere: Liegeflächen mit den gewürfelten Teilfläche oder glatt sowie halbbreite Kajüten-Trennwand, vollbreite Kajüten-Trennwand oder ganz ohne. So kam ich auf ein Baujahr 1974. Dann habe einige Beispiele hier im Forum zur Baujahr-Bestimmung genutzt: Baunummer 2325 = Bj. 75, Baunummer 1831 = Bj. 73, Baunummer 2749 = Bj. 75. Mit meiner Baunummer 2080 könnte 1974 passen.
Die handgeschriebene "Laufende Nr. 1464" halte ich eher für eine Zahl zur Orientierung während der Produktion. Die Baunummer dagegen ist in die Metallplakette der Dehler-Werft eingestanzt, so, wie man es auch von Fahrgestell- oder Motor-Nummern her kennt. Was soll 's, das Boot ist so alt, wie es ist.

Ein viel wichtigeres Thema ist die Maststütze. Nach Deinem Foto zu urteilen, könntest Du Recht haben. Jetzt stellt sich für mich die Frage, wie man das wieder richten kann?
Geht das überhaupt?

Dank und Gruß, Udo

Felixx
Beiträge: 332
Registriert: Di 11. Jun 2013, 03:34
Bootstypen: Varianta 65 Baunummer 3287
Heimatrevier: Greifswald
Wohnort: Berlin

Re: Echolot in Varianta 65 einbauen.

Ungelesener Beitrag von Felixx » Fr 18. Apr 2014, 15:56

Hallo Udo - ja stimmt, die Varianta ist eben so alt wie sie eben ist!
:-)
Das mit der Maststütze richten geht auf jeden Fall.
Da ich da (gut so) noch nicht dran war, würde ich da an Gert verweisen. Von ihm habe ich hier bis jetzt die hilfreichsten Beiträge zum Problem gelesen.

Das Forum widmet sich auch in diversen Trends diesem Mastbrettchen.

Soweit ich verstanden habe geht das so: GFK vorsichtig aufmachen, Brettchen raus und Hartholz oder Metall rein. Dabei unbedingt auf das Schwertfallröhrchen achten. Darf nicht beschädigt werden.

Alles wieder gut verkleben.

Und dieser Alu-Teller sollte sicherheitshalber auch hin.

Aber, wie gesagt, es gab da schon gute Beiträge von mehreren Varianta-Besitzern.
Diese Brettchen-Frage scheint ein Klassiker zu sein…

Viel Erfolg und Grüße, Felix

FunFun
Beiträge: 21
Registriert: So 22. Dez 2013, 10:02

Re: Echolot in Varianta 65 einbauen.

Ungelesener Beitrag von FunFun » Fr 18. Apr 2014, 17:16

Hi, Felix!

Danke für die Info. Dann werde ich mal die Such-Funktion heiß laufen lassen. Und wenn da nichts kommt, dann Gert fragen - nein, man soll es ja nicht übertreiben. Ich habe den Eindruck, das er ein sehr aktiv-hilfsbereiter ist. Irgendwann kann man sich vielleicht mal revangieren.

Gruß, Udo

Grisu
Beiträge: 665
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Echolot in Varianta 65 einbauen.

Ungelesener Beitrag von Grisu » Fr 18. Apr 2014, 23:55

Bin immer für eine Flasche guten Rotweins dankbar ;)
Ne, ich finde es gut, wenn sich in einem Forum keine Kasper und Oberschlaumeier breit gemacht haben (wie z.B. bei der YACHT). Dann ist zwar nicht soviel los, dafür aber auch nicht 90% aggressive Anmache. Hier ists klein aber gemütlich, wie eben in einer Varianta!

FunFun
Beiträge: 21
Registriert: So 22. Dez 2013, 10:02

Re: Mast-Absackung

Ungelesener Beitrag von FunFun » Sa 19. Apr 2014, 08:51

Hi, Gert!

Habe über die Forums-Suchfunktion so einiges zum Problem Mast-Absackung gelesen und auch eine Lösungs-Konstruktion mit Stützhölzern gesehen. So wirklich überzeugt hat das nicht. Ich werde zuerst einmal diese graue Lage beseitigen und dann ... ja, da geht 's schon los - was dann?
Mastfuss_4_72.jpg
Mastfuss_4_72.jpg (274.26 KiB) 5812 mal betrachtet
Ich muss ja irgendwie eine Stützfläche unter die Rohrwände bekommen - aber wie. Ideal wäre es, wenn die Stützfläche (mit einem Schlitz für das Schwertfall-Röhrcen) auf den Laminat-Querträger aufliegt. Doch dazu muss das Rohr etwas angehoben werden. Zurzeit bewegt es sich nicht, liegt fest in dem Absack-Loch. Vom Alu-Teller habe ich bisher noch nichts gesehen.

Tja, jetzt muss ich Dich doch um Rat fragen. Haste 'ne Idee? Kennst 'e jemanden, der eine Idee hat? Gibt es Lösungsbeispiele, die sich im Forum hinter anderen Suchworten verstecken?

Gruß, Udo

PS: ... ich werde mich schon mal nach einem Weinberg umsehen.

Grisu
Beiträge: 665
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Echolot in Varianta 65 einbauen.

Ungelesener Beitrag von Grisu » Sa 19. Apr 2014, 14:30

Hi Udo,

bist Du sicher, dass du überhaupt ein Problem hast?

Bei mir sah das so aus:
Pumsi1_08_13.JPG
Pumsi1_08_13.JPG (49.28 KiB) 5808 mal betrachtet
Deswegen habe ich überhaupt etwas unternommen. Ich sehe bei Dir keine Absackung.
Warum meinst du, etwas unternehmen zu müssen?

Gruß

FunFun
Beiträge: 21
Registriert: So 22. Dez 2013, 10:02

Re: Echolot in Varianta 65 einbauen.

Ungelesener Beitrag von FunFun » Sa 19. Apr 2014, 14:57

Na ja, beim Mastfußbild von Felix steht noch die Alu-Scheibe und das Rohr liegt perfekt auf dem Querträger. Bei mir fehlt die Alu-Scheibe, das Rohr sitzt in einer Vertiefung des Querträgers, der Querträger hat 2 Risse ( 1 x horizontal, 1 x vertikal) und ich weiß nicht, ob, wie, wo und womit das Rohr zurzeit gestützt wird.
Mastfuss_5.jpg
Mastfuss_5.jpg (86.76 KiB) 5801 mal betrachtet

Und ich würde den Mast ja gern auch in Zukunft über dem Boot haben, weil unter Wasser der Wind so schlecht in die Segel bläst.
Schlimmer noch: Stell Dir vor, ich segel gerade den Rhein entlang, auf der Suche nach dem Weinberg für Deine Flasche Rotwein, und plötzlich kracht der Mast durch den Rumpf. Und dann?

Nee, im Ernst. Irgendwas ist daran faul. Habe kein gutes Gefühl. Würde der Sache zumindest gern mal unter den Rock gucken. Ob es nun wirklich dramatisch ist, weiß ich natürlich nicht. Ich werde demnächst zuerst mal dieses graue Zeug über dem Querträger wegschneiden. Vielleicht sehe ich dann mehr.

Gruß, Udo

Grisu
Beiträge: 665
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Echolot in Varianta 65 einbauen.

Ungelesener Beitrag von Grisu » Sa 19. Apr 2014, 20:45

Felix´ Boot ist neuer, Dehler hat offensichtlich spätestens 1978 gemerkt, dass der Mast sich nicht auf ein 12mm Sperrholzbrettchen stützen kann, und die Konstruktion geändert. Bei Dir ist das Alurohr 30mm stark vermute ich, also die alte Konstruktion. Da das bei Dir gebastelt aussieht und ich sowas noch nicht gesehen habe, nehme ich an, da hat schon mal einer geflickt. Da weiß natürlich kein Mensch, ich auch nicht im Weinsuff, was der da gemacht hat.
Lies Dir doch bitte mal die Threads zu diesem Thema genau durch, dann wird Dir aufgehen, das Du Deinen Mastfuß nicht mit Felix´vergleichen kannst.
Wenn Du der Konstruktion nicht traust, solltest Du sie tatsächlich rausschneiden und neu machen.

Eierliche Ostergrüße von
Gert

Felixx
Beiträge: 332
Registriert: Di 11. Jun 2013, 03:34
Bootstypen: Varianta 65 Baunummer 3287
Heimatrevier: Greifswald
Wohnort: Berlin

Re: Echolot in Varianta 65 einbauen.

Ungelesener Beitrag von Felixx » Sa 19. Apr 2014, 21:00

Gert - meinst Du nicht auch, dass das bei Udo irgendwie "eingeknickt" oder "eingesunken" aussieht?

Das Dreiviertel-Tellerchen oben auf der Schlafbank hab ich ja auch noch dran.
Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass Dehler auch bei den älteren Modellen den Teller unten noch nicht hatte.
(Andererseits: dünnes Mast-Alu sitzt im Koker direkt auf Stahlbolzen - auch bescheuert gelöst…)

Würde mal auf viele Verbastelungen durch viele Vorbesitzer tippen.
Irgendwann ist dann der Teller wegverbessert und das Rohr schneidet und presst auf den GFK/Holz-Steg unten.
Das ist nun eine fatale Statik und dann macht es knack… oder sinkt langsam ein…
Wenn dann auch noch irgendwie Wasser ans Holz kommt, dann ist das Brett ohnehin weich und hinüber.
(Ich habe an verschiedenen Stellen wo Holz einlaminiert war nur noch reinen Humus herausgefräst…)

Andererseits kann es natürlich sein, dass Dealer das Statikkonzept im Lauf der Produktion verbessert hat.
Will mich da nicht so weit aus dem Fenster lehnen - ich kenne ja auch nur meine Varianta.

Wenn Gert das aus dem Forum schlussfolgert, dann wird da schon was dran sein…

Frohe Ostern, liebe Bastler!

FunFun
Beiträge: 21
Registriert: So 22. Dez 2013, 10:02

Re: Maststütze abgesackt.

Ungelesener Beitrag von FunFun » So 20. Apr 2014, 14:44

@ Gert und Felix!

Heute, bei der Ostereier-Suche, habe ich einfach mal im Boot nachgeschaut. Keine Eier gefunden. Aber bei der Gelegenheit habe ich mir mein vermeintliches Maststützen-Absack-Problem genauer angesehen. Habe dabei mal diese graue dünne Schicht weggeprokelt. Und siehe da ...

Gert Du hast wohl recht. Das sieht eigentlich ganz ordentlich aus. Keine Risse im Querträger - war nur Dreck. Aber auch kein Alu-Teller, der wohl auch nie da war, weil keine Auflagespuren auf dem Querträger zu sehen sind. So weit die gute Nachricht.

Jetzt die weniger gute: Die Kajüt-Innenschale ist im Bereich direkt vor dem Alu-Teller doch um exakt 3mm abgesackt. Habe einen absolut geraden Alu-Winkel auf die Kante vor den Alu-Teller gelegt und nachgemessen. Und wenn man vor dem Alu-Teller senkrecht nach unten sieht, erkennt man auch eine leichte Auswölbung.

Ich glaube jetzt auch, wie Gert es schon prognostizierte, dass es nicht dramatisch ist. Dennoch werde ich demnächst so eine Art Stütz-Vorrichtung unter die Innenschale einsetzen.

Mein Plan: Ich säge mir zwei 20mm dicke Stützplatten, die jeweils unten auf dem Querträger, direkt neben dem Maststützen-Rohr, aufliegen und oben mit den zwei durchgehenden Schrauben des Alu-Tellers gesichert werden können. Somit wirkt die Stützung direkt unter dem Aluteller. Oben ist jede Platte nur 2-3 cm und unter so 10-20 cm breit - sieht dann fast wie ein Dreieck aus. Unten auf dem Querträger kann man die Stützplatten dann mit Epoxi-Filler und etwas Glasfaser-Matte gegen ein Verrutschen sichern.

Naaa? Was haltet Ihr von der Idee? Ob ich das so hinkriege, weiß ich noch nicht, aber ich wollte auch mal 'ne gute Idee haben :idea: :mrgreen: .

Gruß, Udo

Grisu
Beiträge: 665
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Echolot in Varianta 65 einbauen.

Ungelesener Beitrag von Grisu » So 20. Apr 2014, 21:58

Hi Udo,

schade, das da keine Eier waren. Und schade, dass ich Dir das Urheberrecht streitig machen muss :mrgreen:
Guckstu hier meinen Beitrag:
http://www.varianta.org/forum/viewtopic.php?f=21&t=1832

Da siehst Du auch, dass bei der 1973er Konstruktion unten kein Aluteller war.

So, ich muss jetzt auch noch ein paar Eier wegbringen
ostereisheep.gif
ostereisheep.gif (28.27 KiB) 5762 mal betrachtet
Gruß
Gert

Antworten