Seite 1 von 1

Innenschale

Verfasst: Di 11. Mär 2014, 02:14
von Felixx
Liebe Varianta-Freunde,

ich frage mich, aus welchem Material die Innenschale - also Deckenbereich und "Auftriebs"-körper hergestellt sind.

Mein Vorhaben: ich möchte das gesamte Innenboot weiß lackieren. (Das Grau geht mir auf die Nerven - außerdem ist es voller Risse etc.)

Frage wäre, welche Farbe sollte man nehmen und hält die Farbe dann auch gleichmäßig gut auf dem Innenschalenmaterial UND dem GFK?

Einfach Bilgenfarbe?

Danke für Eure Tips,

Felix

Re: Innenschale

Verfasst: Mi 12. Mär 2014, 19:53
von Grisu
Meine Wissens ist die Innenschale aus ABS, so wie auch Spoiler und Stoßfänger bei Kfz. Ich zweifle aber daran, das irgendeine Farbe dauerhaft die ständige Abriebbelastung abkann.

Re: Innenschale

Verfasst: Do 13. Mär 2014, 16:34
von kroatienfan
Hallo Felix,

hier ein Link zur Reparatur von ABS Thermoplast von der Marina Großenbrode.

http://www.marina-team.de/ersatzteile.p ... hv7ccck7j3

Gruß

Wilfried

Re: Innenschale

Verfasst: Do 13. Mär 2014, 22:34
von Felixx
Wilfried - danke für den Link… habe gelesen, dass das leider in der Praxis nur bedingt funktioniert und z.T. die Risse wieder aufgehen…
Wir werden die schlimmsten Risse jetzt einfach dünn überlaminieren. Und dann wird alles lackiert.

Gert - wie würde es mit Bilgenfarbe gehen? Allerdings habe ich Angst, dass sich dieses sensible ABS-Innenschalenzeug anlöst…
Diese ABS-Schale ist echt ein Ärgernis: spröde, hässlich grauweiß und wabbelig!

Groll!

Wenn nix anderes hilft, dann ein guter Acryllack. Der sollte gehen.
Für Decke und Liegeflächen allemal.
Du hast Recht, an den Seitenflächen der Sitzkörper ist Abrieb durch Schuhe etc.

Ich muss wohl mal ein paar Materialtests machen...

Re: Innenschale

Verfasst: Sa 15. Mär 2014, 14:23
von Grisu
Was das Reparaturkit angeht, habe ich tatsächlich ganz schlechte Erfahrungen gemacht. Wochenlang habe ich die Risse angeschliffen und zig mal mit der Paste gespachtelt. Als dann alle Risse i.O. waren, kamen ein paar kalte Tage und alle Risse waren wieder da. Einer sogar parallel zu meiner offensichtlich haltbaren Reparaturstelle. Großenbrode hat mir später dazu gesagt, am Anfang hätte der Lieferant falsches Material verwendet, ich vermute, bezgl. der Wärmeausdehnung. Bei neueren VA´s besteht aber danach durchaus Hoffnung. Ich flicke Risse jetzt nur noch an tragenden Stellen, von innen mit Epoxy und GF.
CIMG0923.jpg
CIMG0923.jpg (40.81 KiB) 12990 mal betrachtet
Pumsi1_08_15.JPG
Pumsi1_08_15.JPG (74.05 KiB) 12990 mal betrachtet

Re: Innenschale

Verfasst: Sa 15. Mär 2014, 19:23
von Felixx
Ja, ich habe auch so ein paar richtig heftige Risse - wie bei Dir - und dutzende kleine…
Wir werden sogar von vorn laminieren, so glatt wie möglich schleifen und dann weiß lackieren.
Dann sieht man es nicht mehr wirklich…
Von hinten laminieren ist natürlich noch besser - wenn es denn geht.

Noch eine Frage:
Meine Innenschale hängt im Dachbereich stellenweise ganz ordentlich nach unten. Da ist irgendwie die Verbindung zum GFK-Dach verloren gegangen.
Wie würdet ihr das lösen?
Wir dachten an ein paar kleine Löcher in die Rinnen (also der Bereich, der Dachberührung haben soll) und dann etwas Epoxi mit einer Spritze hineindrücken und dann anpressen mit Abstützung…

Oder kann man da auch schäumen?

Re: Innenschale

Verfasst: So 16. Mär 2014, 00:59
von Grisu
Schau mal hier, den Beitrag von Torsten Kuhlmann "innen_refit.pdf":
http://www.varianta.org/forum/viewtopic ... 4462#p4461

Re: Innenschale

Verfasst: So 16. Mär 2014, 10:15
von Keks
Auf plastiks wie PET hält Epoxid einfach nicht, und ich habe auch von schlechte haftung auf ABS gehört.
Trotdem scheint es mit Epoxid zu gelingen.... Ist normales Epoxy da ausreichend oder braucht mann spezielles Epoxid, wie G-Flex / Loctite Plastik Kleber? http://www.westsystem.com/ss/gluing-pla ... flex-epoxy
http://www.loctiteproducts.com/p/epxy_p ... Bonder.htm

Oder macht ihr da etwas besonderes bei der vorbereitung der Oberfläche??

Re: Innenschale

Verfasst: So 16. Mär 2014, 15:19
von Grisu
Ich habe meine Risse von innen mit ganz gewöhnlichem Yachtcare Epoxy geflickt. Vorher mit Aceton entfettet. Allerdings ist innen sehr viel GFK auf der ABS Schale, wahrscheinlich vom Verkleben bei der Herstellung. Möglich, dass Epoxy auf blankem ABS nicht gut hält. Ausprobieren! Im Übrigen würde ich die Deckenverkleidung auch mit der Spritze verkleben.

Re: Innenschale

Verfasst: Di 19. Aug 2014, 13:11
von Felixx
So - mal ein neueres Foto, bzw. ein Vergleich.
Ich hatte ohne Ende feine Risse in der Innenschale.
Wir haben die gesamte Innenschale mit 2 Lagen Gewebe überlaminiert, glattgeschliffen und gespachtelt und wieder glatt geschliffen und dann letztlich mit weißem Lack versiegelt.
Der Vergleich macht schon mal zufrieden…
Grüße, Felix

Re: Innenschale

Verfasst: Di 19. Aug 2014, 13:30
von Felixx
Die senkrechten Streben werden die Wegerung tragen, die wir morgen aufschrauben werden…
Die Fenster sind schon drin - als Dichtung haben wir außen zwischen Rumpf und Scheibe ein Neoprenband gesetzt.

Re: Innenschale

Verfasst: Do 21. Aug 2014, 13:31
von Grisu
Gute Arbeit, Felix!

vielleicht kannst du mal eine Materialliste hier reinsetzen?

Ich möchte aber nochmal auf meine undichten Moosgummidichtungen an Vorderluk und Bakskisten hinweisen. Die haben nach 4 Jahren ihre Elastizität verloren. Wenn Wasser überkommt läuft das sofort durch das Vorderluk in die Kojen. Und es bleibt bei Lage in der Plicht in den Sitzecken stehen, von wo es sich dann den Weg in die Bakskisten sucht, auch schon über die Scharnierschrauben. Von dort läuft es dann in die Hundekojen bzw. den Stauraum unter der Plicht.
Das hieß, nach jedem feuchteren Schlag 2 Stunden trocken legen. :shock:

Das Vorderluk ist aber, unabhängig von der Dichtung, eine völlige Fehlkonstruktion. Eine krumme Platte auf ein krummes Deck setzen, mit 2 Scharnieren und 1 Verschluß, wird nie dicht. Ich werde da in der nächsten Winterpause wenigstens überlappende Ränder anbringen.

Der Ankerkastendeckel macht auch etwas Wasser, bei Lage läuft das in den Bugstauraum. Da werde ich auch noch etwas über die Dichtung nachdenken.

Ansonsten aber, weiter so! Bin gespannt auf die Fotos von den Wegerungen.

Gruß
Gert

Re: Innenschale

Verfasst: Do 21. Aug 2014, 22:04
von Felixx
Hi Gert - ja, ich denke auch über etwas Überlappendes bei der blöden Vorluke nach…
Bei mir passt da nichts. Im Moment klebe ich da eine Super-Moosgummiwalze von 30x30mm ein.
Die aufs Deck und außen (ist noch Platz) kommt eine zweite, die mit der Luke verklebt ist.
Sollte dann ersteinmal für 2-3 Jahre reichen.
Kosten sind relativ minimal (ca. 8 Euro je Gummistück)…

Hier noch was von der Wegerung (heute angefangen) - sind leider nur etwas unscharfe Handyfotos:

Re: Innenschale

Verfasst: Mi 27. Aug 2014, 03:08
von Felixx
…nun auch im Bugbereich fertig.

Re: Innenschale

Verfasst: Mi 27. Aug 2014, 13:30
von Grisu
Sehr schön!

ich würde die Schwalbennester innen zur Bordwand hin verkleiden, einmal wegen Schwitzwasser, und damit nichts Gestautes auf nimmerwiedersehen hinter den Wegerungen verschwindet.

So sieht bei mir der Bugstauraum aus, die häßliche Stauklappe mochte ich nicht mehr. Vorne drin ist der Kabelroller, den ich durch den Ankerkasten ausziehe.
bugstauraum.jpg
bugstauraum.jpg (25.82 KiB) 12263 mal betrachtet
Ich habe übrigens noch Schubkästen übrig, brauchst Du welche?

Gruß
Gert

Re: Innenschale

Verfasst: Do 28. Aug 2014, 12:37
von Felixx
hi Gert - ja, die Schwalbennester werden hinten noch geschlossen…
Jetzt sind wir eigentlich innen fast fertig.
Aber leider haben wir nun doch ein massives Problem mit der Vorderluke. Sie will und will nicht schließen.
Alles wackelig, verschiedenen Biegungen… es nervt gewaltig.

Also Radikalkur: Einbau einer Luke von Vetus.

Wir setzen von außen eine Art Ring auf das Deck, an den Seiten so ca. 25mm über dem Deck, in der Mitte dann ca. 10mm, so dass das ganze eben wird. Dann die Luke schön glatt und sauber auf den Ring.
Vorteil:an den Seiten kann kein Wasser eindringen.
Luke selbst dann nach oben dicht.

Also noch mal sägen, Laminieren, schleifen und lackieren.
Aber was solls, jetzt sind wir schon mal dabei...

Re: Innenschale

Verfasst: Do 28. Aug 2014, 14:33
von Grisu
Hi Felix,

ja, die über 150€ teure Luke hat nicht mal die richtige Biegung. Sie ist in der Mitte zu rund und außen zu flach (bei mir). Ich habe dem mit einem Bügeleisen nachgeholfen. Aber trotz einer Toleranz von nun 1-2mm wird das Ding nicht dicht, bzw. die Moosgummidichtungen lassen nach. Allerdings habe ich auch nicht die Dehler L-Profile verwendet (davon wusste ich nichts, habe das Ding vom Vorgänger übernommen). Die wären vielleicht besser. Ich glaube aber nicht daran.

Also, Deine Aufbaubeschreibung würde mich sehr interessieren. Die Öffnung erstmal plan machen, ist sicher kein Fehler. Aus welchem Material macht ihr den Ring, welche Vetus-Luke wollte ihr nehmen?

Gruß
Gert

Nachtrag: Wenn ich mir so die Preise für Luken ansehe, werde ich mir doch noch mal meine Lösung durchdenken ;)

Re: Innenschale

Verfasst: Do 28. Aug 2014, 16:55
von Keks
wenn du ein ring anbringst damit eine flache luke passt, kannst du statt standard vetus luke auch eine platte acrylglas/ perpex oder ahnliches nehmen.
dann noch ein rand herum, zb aus aluminium, damit die tropfen schön nach unten fallen (und nicht an dem glas hängen bleiben und richtung abdichtung kriechen können)
so funktioniert es bei mir schon einige jahren

Re: Innenschale

Verfasst: Do 28. Aug 2014, 20:56
von Felixx
ja, hatten wir auch überlegt - aber irgendwie ging das jetzt mit dem 1 klick-Bestellen besser… :-)

Ist ohnehin genug Arbeit.

Mal eine kleine Skizze anbei wie ich mir das vorgestellt hatte.

Preis ist ähnlich wie bei Marina Großenbrode für die seltsame "Originalluke".

Die neue Luke wäre auch das einzig wirklich Neue, was wir dem Boot hinzufügen. Alles andere ist restauriert oder selbst gebaut.

Hoffe man kann die Zeichnung verstehen.

Die alte Öffnung muss etwas aufgesägt werden und an zwei Stellen auch wieder verengt.

Material für den Unterbau ist Forex (Classic) und natürlich viel Epoxi. Alles zurechtgesägt und dick modelliert und verschliffen.

Müsste dicht werden. Wir nehmen Epoxi, welches zäh aushärtet und nicht glashart - damit es zu keinen Spannungsrissen kommen kann. Das Forex ist auch sehr geduldig als Material. Wasserdicht, unverrottbar und dick mit Epoxi überlaminiert.
Zum Abschluss lackieren wir das Ganze noch weiß incl. einem 5cm Lackstreifen um die Konstruktion herum. Sitzt dann sehr weiß auf dem Cremefarbenen Deck, aber was Solls… Hauptsache dicht!

Re: Innenschale

Verfasst: Mi 25. Okt 2017, 02:51
von Felixx
so isses nun geworden:

Innenschale entfernen

Verfasst: Do 3. Okt 2019, 17:53
von Vari-Phil
Kann ich die ABS Innenschale von der Decke entfernen, oder gehört sie zum Sandwich-Laminat? Wird das Deck instabil, ohne die ABS Verkleidung?

Re: Innenschale

Verfasst: Fr 4. Okt 2019, 11:44
von Benns
Ich glaube nicht, dass die Innenschale zur Stabilität des Decks beiträgt, denn sie ist nicht flächig verklebt. Aber du wirst auch nicht sehr viel Freude haben, wenn sie ab ist, denn die Innenseite ist rohes Laminat, ungespachtelt und bedarf doch einer gehörigen Portion an Bearbeitung, bevor es "nett" aussieht...