Ankerpiekdeckel bauen;mit oder ohne Öffnung für´s Ankerseil

hajolli
Beiträge: 135
Registriert: Do 6. Jan 2011, 17:03
Bootstypen: Alt-H-Jolle, Anselca, H 47, Baujahr 1953
Varianta 65 - para vida - VA 3377
Heimatrevier: Schweriner See
Verein: Schweriner Yachtclub

Ankerpiekdeckel bauen;mit oder ohne Öffnung für´s Ankerseil

Ungelesener Beitrag von hajolli » Do 13. Jun 2013, 16:58

Einige Fragen an Variantasegler, die öfter mal vor Anker gehen. :?: :?:

Ich bin gerade dabei eine Negativform für einen GFK-Ankerpiekdeckel der VA 65 zu bauen. Das dafür benötigte 1:1 Modell muß ich selbst anfertigen, da ich keinen Originaldeckel zur Abformung beschaffen konnte. Nun stellt sich mir die Frage - soll der Deckel wie der Originaldeckel eine Klüse für das Ankertau bekommen oder nicht. Wie wird diese Klüse eigentlich genutzt ? Da ich bisher noch nicht den Anker ausgebracht habe, erschließt sich mir auch nicht so recht der Sinn dieser Klüse zumal im Ankerkasten auch kein belastbarer Befestigungspunkt für das Ankertau vorhanden ist. Mir ist schon klar, dass beim Ankern das Ankertau an der großen Bugklampe fest gemacht wird. Ist dann die Klüse nur dazu da überschüssige Ankerseillänge im Ankerkasten unterzubringen ? Die könnte man doch auch aufschießen und am Bugkorb aufhängen.
Gegen eine Klüse spricht die (wenn auch kleine) Erhebung, die schon mal zur Stolperstelle werden kann. Außerdem wird der Rand des Deckels geschwächt, so das dort wie schon bei etlichen Originaldeckeln aus PUR geschehen - Risse zum Bruch führen können (bei GFK eher nicht).
Also wie nutzt ihr die Klüse ? Wie legt Ihr das Ankertau ? Durch die Lippklampe oder durch die die vorderen Bugkorbstützen ?

Eure Antworten würden mir bei der Entscheidung ... Ankerpiekdeckel mit oder ohne Klüse, helfen;
und vielleicht braucht auch mal jemand einen preiswerten APD ;)

Eine schöne Segelsaison und immer handbreit....
Klaus

hajolli
Beiträge: 135
Registriert: Do 6. Jan 2011, 17:03
Bootstypen: Alt-H-Jolle, Anselca, H 47, Baujahr 1953
Varianta 65 - para vida - VA 3377
Heimatrevier: Schweriner See
Verein: Schweriner Yachtclub

Re: Ankerpiekdeckel bauen;mit oder ohne Öffnung für´s Ankers

Ungelesener Beitrag von hajolli » Mo 17. Jun 2013, 11:27

... hat geschrieben:Einige Fragen an Variantasegler, die öfter mal vor Anker gehen. :?: :?:

Ich bin gerade dabei eine Negativform für einen GFK-Ankerpiekdeckel der VA 65 zu bauen. Das dafür benötigte 1:1 Modell muß ich selbst anfertigen, da ich keinen Originaldeckel zur Abformung beschaffen konnte. Nun stellt sich mir die Frage - soll der Deckel wie der Originaldeckel eine Klüse für das Ankertau bekommen oder nicht. Wie wird diese Klüse eigentlich genutzt ? Da ich bisher noch nicht den Anker ausgebracht habe, erschließt sich mir auch nicht so recht der Sinn dieser Klüse zumal im Ankerkasten auch kein belastbarer Befestigungspunkt für das Ankertau vorhanden ist. Mir ist schon klar, dass beim Ankern das Ankertau an der großen Bugklampe fest gemacht wird. Ist dann die Klüse nur dazu da überschüssige Ankerseillänge im Ankerkasten unterzubringen ? Die könnte man doch auch aufschießen und am Bugkorb aufhängen.
Gegen eine Klüse spricht die (wenn auch kleine) Erhebung, die schon mal zur Stolperstelle werden kann. Außerdem wird der Rand des Deckels geschwächt, so das dort wie schon bei etlichen Originaldeckeln aus PUR geschehen - Risse zum Bruch führen können (bei GFK eher nicht).
Also wie nutzt ihr die Klüse ? Und wie legt Ihr das Ankertau ? Durch die Lippklampe oder durch die die vorderen Bugkorbstützen ?

Eure Antworten würden mir bei der Entscheidung ... Ankerpiekdeckel mit oder ohne Klüse, helfen;
und vielleicht braucht auch mal jemand einen preiswerten APD ;)

Beste Grüße und immer eine handbreit...
Klaus

Hat keiner eine Meinung dazu oder gehört mein Beitrag zur Kategorie "blöde Frage", darauf antwortet man nicht ?

Keks
Beiträge: 39
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 13:48
Wohnort: Holland

Re: Ankerpiekdeckel bauen;mit oder ohne Öffnung für´s Ankers

Ungelesener Beitrag von Keks » Mo 17. Jun 2013, 17:48

Ist dann die Klüse nur dazu da überschüssige Ankerseillänge im Ankerkasten unterzubringen ?
Ich denke ja..
Die könnte man doch auch aufschießen und am Bugkorb aufhängen.
Nochmal ja...

Gegen eine Klüse spricht die (wenn auch kleine) Erhebung, die schon mal zur Stolperstelle werden kann. Außerdem wird der Rand des Deckels geschwächt
Dieses Risiko halte ich für relativ gering.

Also ich würde die Klüse weglassen. Dann ist es einfacher zu Fabrizieren.

Grüsse aus Holland :)

hajolli
Beiträge: 135
Registriert: Do 6. Jan 2011, 17:03
Bootstypen: Alt-H-Jolle, Anselca, H 47, Baujahr 1953
Varianta 65 - para vida - VA 3377
Heimatrevier: Schweriner See
Verein: Schweriner Yachtclub

Re: Ankerpiekdeckel bauen;mit oder ohne Öffnung für´s Ankers

Ungelesener Beitrag von hajolli » Mo 17. Jun 2013, 18:33

Danke Tom für Deine Antwort. :D
Ich dachte schon das Thema interessiert keinen. Du hast recht; der Aufwand für das Teil ist mit Klüse etwas größer. Dies würde mich aber nicht davon abhalten den Deckel mit Klüse anzufertigen, wenn jemand mich mit schlagkräftigen Argumenten von den Vorteilen einer Klüse am Ankerpiekdeckel überzeugen könnte.

Beste Grüße nach Holland !!

frasi
Beiträge: 17
Registriert: Mi 30. Sep 2009, 18:45

Re: Ankerpiekdeckel bauen;mit oder ohne Öffnung für´s Ankers

Ungelesener Beitrag von frasi » Mo 17. Jun 2013, 21:35

ich denke ohne klüse kann man ihn nur schwer öffnen ,auch so eine art fingerloch
segelgruß frasi ~~/)~~

Benutzeravatar
skzw
Beiträge: 89
Registriert: Mi 13. Apr 2011, 17:25
Bootstypen: varianta 65
Heimatrevier: etang du stock
Wohnort: 66482 zw

Re: Ankerpiekdeckel bauen;mit oder ohne Öffnung für´s Ankers

Ungelesener Beitrag von skzw » Di 18. Jun 2013, 00:36

kann mich dem nur anschließen, ohne das teil siehts unaufgeräumt aus und ohne zu öffnen würde spassig werden :-)

hajolli
Beiträge: 135
Registriert: Do 6. Jan 2011, 17:03
Bootstypen: Alt-H-Jolle, Anselca, H 47, Baujahr 1953
Varianta 65 - para vida - VA 3377
Heimatrevier: Schweriner See
Verein: Schweriner Yachtclub

Re: Ankerpiekdeckel bauen;mit oder ohne Öffnung für´s Ankers

Ungelesener Beitrag von hajolli » Di 18. Jun 2013, 14:06

... hat geschrieben:ich denke ohne klüse kann man ihn nur schwer öffnen ,auch so eine art fingerloch
segelgruß frasi ~~/)~~
... hat geschrieben:kann mich dem nur anschließen, ohne das teil siehts unaufgeräumt aus und ohne zu öffnen würde spassig werden
Hallo Frasi und Sebastian,
für das Öffnen habe ich eine andere Lösung; siehe Foto von meinem ersten gebauten Ankerpiekdeckel.
Leider ist die dazugehörige Negativform beschädigt weil ein Landrover darüber fuhr. Bei der neuen Form
wollte ich eben mit Klärung des Problems: "Klüse sinnvoll oder nicht" ... alles richtig machen. Das Argument mit dem aufgeräumten Vorschiff leuchtet mir auch ein obwohl es mit dem eigentlichen Ankervorgang nichts zu tun hat.
Ich schwanke immer noch zwischen beiden Möglichkeiten. :roll: Der Deckel ohne Klüse sieht nach meinem Empfinden besser aus und man hat beim Zugang auf´s Boot von vorn eine bessere Auftrittsfläche. Andererseits ist ein aufgeräumtes Vorschiff beim Ankern auch ein Sicherheitsgewinn (wer ist noch nicht auf einem Seil getreten und ausgerutscht ?)
Da ich einem Variantasegler versprochen habe für ihn einen APD anzufertigen muß ich mich bald entscheiden :?

Viele Grüße und besten Dank für Eure Antworten
Klaus
Dateianhänge
IMG_1349.jpg
Ankerpiekdeckel
IMG_1349.jpg (89.27 KiB) 6607 mal betrachtet

Benutzeravatar
Knubbel
Beiträge: 59
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 19:40
Bootstypen: Varianta 65
Heimatrevier: Schlei

Re: Ankerpiekdeckel bauen;mit oder ohne Öffnung für´s Ankers

Ungelesener Beitrag von Knubbel » Di 18. Jun 2013, 20:08

Bei mir ist der Landanschluß in der Ankerpiek.
Daher ist das Auge notwendig für das Kabel.
Beim Ankern nutze ich das Auge auch, da das Ende der Ankerleine am Boot fest ist damit sie nicht ausrauscht.

Gruß

Michael

Benutzeravatar
skzw
Beiträge: 89
Registriert: Mi 13. Apr 2011, 17:25
Bootstypen: varianta 65
Heimatrevier: etang du stock
Wohnort: 66482 zw

Re: Ankerpiekdeckel bauen;mit oder ohne Öffnung für´s Ankers

Ungelesener Beitrag von skzw » Di 18. Jun 2013, 21:51

sieht gut aus mit dem griff :)
man koente beides kombinieren..... :lol:
im ernst....ist wohl geschmackssache. ich wuerde mich weiterhin fuer eine version mit einer oeffnung entscheiden. ob es jetzt gravierend instabiler ist, kann ich nicht sagen. was mir da aber auch einfaellt...es hat auch die funktion einer kleinen lueftung

kosarsegler
Beiträge: 234
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 19:22
Bootstypen: Varianta 65 - Blaue Ente - 1366
Heimatrevier: Randmeere
Wohnort: Köln

Re: Ankerpiekdeckel bauen;mit oder ohne Öffnung für´s Ankers

Ungelesener Beitrag von kosarsegler » Sa 22. Jun 2013, 21:48

Hallo Zusammen,
bin gerade erst aus dem (Segel-)Urlaub zurück und melde mich daher erst jetzt zu Worte.
Ich finde die Öffnung sehr praktisch, da ich den nicht benötigte Teil des Ankertaus einfach liegen lassen kann.
Ich ankere meist in den niederländischen Randmeeren mit 2 bis 3 m Wassertiefe, habe aber aus Sicherheitsgründen 30 m Tau dabei. Jedesmal das Tau raus zu kramen halte ich für keine gute Lösung.
Gruß
Walter

hajolli
Beiträge: 135
Registriert: Do 6. Jan 2011, 17:03
Bootstypen: Alt-H-Jolle, Anselca, H 47, Baujahr 1953
Varianta 65 - para vida - VA 3377
Heimatrevier: Schweriner See
Verein: Schweriner Yachtclub

Re: Ankerpiekdeckel bauen;mit oder ohne Öffnung für´s Ankers

Ungelesener Beitrag von hajolli » So 23. Jun 2013, 09:56

Hallo Walter,
Deine Antwort und auch die vorangegangenen Beiträge haben mich von den Vorteilen der Öffnung für das Ankertau überzeugt. Es wird nun ein Ankerpiekdeckel mit Klüse. Schön wenn man hier im Forum von den Erfahrungen der alten Hasen profitieren kann. :)

Beste Grüße an alle
Klaus

Peter Schöner
Beiträge: 7
Registriert: So 28. Apr 2013, 10:53

Re: Ankerpiekdeckel bauen;mit oder ohne Öffnung für´s Ankers

Ungelesener Beitrag von Peter Schöner » Fr 9. Aug 2013, 16:10

Hallo Klaus,

ich habe schon eine Ewigkeit mehr auf die Varianta-Seite geschaut und gerade jetzt, wo ich mich bei Dir erkundigen wollte, was mit dem Ankerpiekdeckel wird, fällt mir Deine Anfrage in die Hände. Doch, die Klüse sollte schon mit geformt werden. Nicht wegen des Ankertaus, sondern wegen der Spannungsversorgung: Das Ladekabel für die Bordbatterien läuft bei mir vom Steg über die Klüse im Ankerpiekdeckel in den Ankerkasten, von wo aus dann die Elektroverteilung weitergeht.

Gibst Du mir bitte Bescheid, wenn das Werk gelungen ist?

Herzliche Grüße

Peter

hajolli
Beiträge: 135
Registriert: Do 6. Jan 2011, 17:03
Bootstypen: Alt-H-Jolle, Anselca, H 47, Baujahr 1953
Varianta 65 - para vida - VA 3377
Heimatrevier: Schweriner See
Verein: Schweriner Yachtclub

Re: Ankerpiekdeckel bauen;mit oder ohne Öffnung für´s Ankers

Ungelesener Beitrag von hajolli » So 11. Aug 2013, 14:19

Hallo Peter,
die Negativform (mit Klüse) für den AP-Deckel ist fertig. Jetzt warte ich nur noch auf die Lieferung de UP-Harzes. Voss-Chemie hat z.Z. Lieferprobleme.
Ich melde mich wenn das Teil fertig ist

Gruß Klaus

Claudia
Beiträge: 162
Registriert: Do 14. Okt 2004, 14:40
Bootstypen: VA65
Heimatrevier: hessischer Main, Urlaubs- und Regattareviere

Re: Ankerpiekdeckel bauen;mit oder ohne Öffnung für´s Ankers

Ungelesener Beitrag von Claudia » So 11. Aug 2013, 20:49

Mir fehlt noch der Ausschnitt mit der Kugel, wo man den Ankerkasten per Gummi nach unten verschließt. Aber vielleicht gibt's das nur bei der 65.

Der Griff ist ein schöner Zeheinfädler...
Dateianhänge
P8280071klein.jpg
P8280071klein.jpg (127.26 KiB) 6393 mal betrachtet

hajolli
Beiträge: 135
Registriert: Do 6. Jan 2011, 17:03
Bootstypen: Alt-H-Jolle, Anselca, H 47, Baujahr 1953
Varianta 65 - para vida - VA 3377
Heimatrevier: Schweriner See
Verein: Schweriner Yachtclub

Re: Ankerpiekdeckel bauen;mit oder ohne Öffnung für´s Ankers

Ungelesener Beitrag von hajolli » Mo 12. Aug 2013, 18:20

Hallo Claudia,
den Zeheneinfädler habe ich weggelassen. Auf der Unterseite des AP-Deckels ist ein Haken einlaminiert in den zum
Zuhalten der übliche Gummistropp eingehängt wird. Warum ist Dein AP-Deckel rot :?: Ich vermute es ist eine Warnung:
"Vorsicht Einbruchgefahr, nicht Drauftreten" ;)

Beste Grüße
Klaus

tobi
Beiträge: 140
Registriert: Sa 30. Jan 2010, 22:06
Bootstypen: Ex GER 3491
Heimatrevier: Würzburg

Re: Ankerpiekdeckel bauen;mit oder ohne Öffnung für´s Ankers

Ungelesener Beitrag von tobi » Di 13. Aug 2013, 18:45

Ich hab keine Kugel. Nur ein alter Fahrradschlauch mit Knoten drinnen. Hat vor zwei Wochen den Anker bei knappen 2m Welle drinnen gehalten.

hajolli
Beiträge: 135
Registriert: Do 6. Jan 2011, 17:03
Bootstypen: Alt-H-Jolle, Anselca, H 47, Baujahr 1953
Varianta 65 - para vida - VA 3377
Heimatrevier: Schweriner See
Verein: Schweriner Yachtclub

Re: Ankerpiekdeckel bauen;mit oder ohne Öffnung für´s Ankers

Ungelesener Beitrag von hajolli » Mi 11. Jun 2014, 12:50

Hallo Peter,
Dein Ankerpiekdeckel ist fertig.
IMG_0191.JPG
IMG_0191.JPG (102.28 KiB) 5523 mal betrachtet
Der Preis hat sich leicht erhöht (auf 175 €), da die Preise für Glasseidenverstärkung und Polyesterharz sowie Azeton und Trennmittel PVA seit meinem letzten Materialkauf im Jahre 2008 kräftig angestiegen sind :shock: . Bitte sende mir die Adresse (evtl. per PN) an welche ich das Teil schicken kann.

Beste Grüße
Klaus

hajolli
Beiträge: 135
Registriert: Do 6. Jan 2011, 17:03
Bootstypen: Alt-H-Jolle, Anselca, H 47, Baujahr 1953
Varianta 65 - para vida - VA 3377
Heimatrevier: Schweriner See
Verein: Schweriner Yachtclub

Re: Ankerpiekdeckel bauen;mit oder ohne Öffnung für´s Ankers

Ungelesener Beitrag von hajolli » Mo 13. Okt 2014, 13:25

Hallo Peter,
Der Verschluß des Deckels erfolgt mit einem Gummistropp, der auf der einen Seite im Ankerkasten befestigt ist und am anderen Ende in einen auf der Unterseite des AP-Deckels anlaminierten Haken eingehängt wird.
Beste Grüße
Klaus

Antworten