Fenster Original Einbaurahmen

MichlB
Beiträge: 33
Registriert: Do 16. Jul 2020, 21:01
Bootstypen: Varianta 65 "S"
Will‘i
3736
Bj. 80
Heimatrevier: Brombachsee
Wohnort: Georgensgmünd

Fenster Original Einbaurahmen

Ungelesener Beitrag von MichlB » So 7. Mär 2021, 16:54

Hallo zusammen,
ich bräuchte einen weiteren Rat. Soll ich die Original Einbaurahmen drin lassen oder entfernen. Innen sind sie noch gut außen, na ja. Ich habe irgendwie bedenken das trotz neuer Scheiben (und allen Materialien und Beschreibungen) dicht zu bekommen.
892F27EA-2122-419F-85E8-817567F6CA4A.jpeg
AB32C1B4-3162-421F-813C-B5417F141D16.jpeg
3BAAD5DF-FCB4-437C-B46C-DBF7A62DFBF8.jpeg
Prinzipiell würde ich sie gerne erhalten aber.....
Ich würde die neuen Scheiben nach der Anleitung des Marina Teams einbauen.
(der Teppich ist mittlerweile raus)

Gruß Michl

Claudia
Beiträge: 177
Registriert: Do 14. Okt 2004, 14:40
Bootstypen: VA65
Heimatrevier: hessischer Main, Urlaubs- und Regattareviere

Re: Fenster Original Einbaurahmen

Ungelesener Beitrag von Claudia » So 7. Mär 2021, 17:47

Schau mal unter "Fenster aufkleben" hier im Forum... Wenn Sie geklebt werden, dann muss der Rahmen raus.
Falls nicht, kannst du den drin lassen.

MichlB
Beiträge: 33
Registriert: Do 16. Jul 2020, 21:01
Bootstypen: Varianta 65 "S"
Will‘i
3736
Bj. 80
Heimatrevier: Brombachsee
Wohnort: Georgensgmünd

Re: Fenster Original Einbaurahmen

Ungelesener Beitrag von MichlB » So 7. Mär 2021, 19:08

Hallo Claudia,
geplant war wieder aufschrauben, reines verkleben... schaut gut aus aber ob das auf Dauer hält?
Danke und Gruß
Michl

Grisu
Beiträge: 859
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Fenster Original Einbaurahmen

Ungelesener Beitrag von Grisu » So 7. Mär 2021, 19:16

Hallo Michl,

Dichtmasse muss da sowieso drunter, ich finde sikaflex 295 uv gut, es gibt aber auch andere Empfehlungen, such mal im Forum.
Wenn der Rahmen nicht brüchig ist, genügt es, Klebereste zu entfernen, reinigen. und Fesnter mit Dichtkleber aufschrauben. Der Kleber sollte ziemlich dick sein, damit er arbeiten kann (ich glaube, so 5mm, kommt auch auf das Plexiglasmaterial an).

Was das Kleben angeht, da habe ich bei Claudia mal gesehen, sah super aus. Das bleibt aber, glaube ich, Profis vorbehalten.

MichlB
Beiträge: 33
Registriert: Do 16. Jul 2020, 21:01
Bootstypen: Varianta 65 "S"
Will‘i
3736
Bj. 80
Heimatrevier: Brombachsee
Wohnort: Georgensgmünd

Re: Fenster Original Einbaurahmen

Ungelesener Beitrag von MichlB » Mo 8. Mär 2021, 08:18

Auf YouTube gibts ja die filmerische Beschreibung von VosschemieYC, die finde ich nicht verkehrt. Er erhält den Rahmen auch.
https://youtu.be/yOoIf206KUM
Mit allen zusammengetragen Infos, bin ich ganz zuversichtlich.
Sika 295 UV, Primer, etc. habe ich bereits hier.
Ich werde berichten.
Gruß Michl

Grisu
Beiträge: 859
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Fenster Original Einbaurahmen

Ungelesener Beitrag von Grisu » Mo 8. Mär 2021, 12:06

Auf die Nase gefallen bin ich mit der Wärmeausdehnung. Obwohl ich diese penibel berücksichtigt habe, bekam ich unmenge an Rissen, so dass ich es wieder herausreissen musste.
Verwendet habe ich Guttagliss Glas, Bronze, 8mm.
Die Wärmeausdehnung von GfK ist sehr gering, die von Acryl/Plexiglas sehr groß. Wir reden von 8mm über die gesamte Länge der Scheibe! Die Schraubenlöcher müssen groß genug sein, um das auszugleichen. Das Dichtmittel darf nicht die Löcher verstopfen und die Schrauben dürfen nicht zu fest angezogen werden. Die Scheibe muss bei einer mittlern Temperatur gesägt werden, Spezialsägeblätter für Plexiglas, Spezialbohrer. :o
Lass dich vom Lieferanten der Scheibe genau beraten! 8-)
Nicht dass du nachher, wie ich, das Vergnügen hast, die Scheiben 2x zu bauen :D

Grisu
Beiträge: 859
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Fenster Original Einbaurahmen

Ungelesener Beitrag von Grisu » Mo 8. Mär 2021, 12:20

Maße der eingelassenen Scheibe auf Schablone übertragen und erweitern:
CIMG5349.JPG
Langlöcher, Band als Abstandshalter für Fugenstärke 5mm:
CIMG5442.JPG
Fäddisch, noch vor dem 1. Winter und ohne Risse:
CIMG5476.JPG

Grisu
Beiträge: 859
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Fenster Original Einbaurahmen

Ungelesener Beitrag von Grisu » Mo 8. Mär 2021, 15:49

Ich habe es übrigens beim ersten Mal so gemacht, wie in dem Video von VosschemieYC und rate davon ab.
Die Anleitung von Marina-Team finde ich besser: https://www.marina-team.de/pdf/ze02_fenster_65.pdf
Da die Scheiben gewölbt sind, wird die Dichtmasse durch Andrücken am Rand, in der Mitte herausgedrückt. Kommt natürlich auch auf die Scheibenstärke an.
Das kann in eine Riesensauerei ausarten, fast eine Kartusche von dem teuren Dichtstoff pro Scheibe aufzutragen.
CIMG5481.JPG
Ich habe eine eigene, dritte Methode entwickelt, kann ich bei Bedarf gerne erläutern.
Ich denke auch, den superteuren Primer braucht man nicht bei getönten Scheiben und Schraubbefestigung. Mein primerloser erster Versuch hat bei Demontage schon ziemlich gut gehalten.

MichlB
Beiträge: 33
Registriert: Do 16. Jul 2020, 21:01
Bootstypen: Varianta 65 "S"
Will‘i
3736
Bj. 80
Heimatrevier: Brombachsee
Wohnort: Georgensgmünd

Re: Fenster Original Einbaurahmen

Ungelesener Beitrag von MichlB » Mo 8. Mär 2021, 16:00

Hallo Gert,
wiedermal ein großes Dankeschön an dich und deine Hilfsbereitschaft, Informationen und Kenntnisse bzw. deine Erfahrungen zu teilen.

So: Das mit den Langlöchern ist eine geniale Idee, ich hatte mich beim Ausbau gewundert weil einige der "Schrauben" abgedreht waren.
Ich konnte mir das nicht recht erklären, da entweder überdreht - okay dann kein Griff im GFK mehr, aber abgerissene Schrauben :shock:
Scherkräfte durch Ausdehnung ist nachvollziehbar. Die alten Scheiben waren um die Schraubenlöcher sehr rissig!
Okay die Variante VosschemieYC fällt, nachvollziehbar raus, dann die Marina Team Version.
Mich würde allerdings auch deine Variante interessieren.

Besten Dank.
Gruß
Michl

Vari-Phil
Beiträge: 238
Registriert: Sa 31. Aug 2019, 17:41
Bootstypen: Varianta 65 - Demi Secco
Southerly 28 - Mercury
Heimatrevier: Geiseltalsee
Kontaktdaten:

Re: Fenster Original Einbaurahmen

Ungelesener Beitrag von Vari-Phil » Mo 8. Mär 2021, 17:34

Ich persönlich würde komplett von den aufgeschraubtwn Scheiben abraten!
Meine persönliche Meinung / Eindruck.

Ich hab mir den passenden Scheibwngummi und Keder besorgt (komplett für beide Scheiben um die 80€).

Und die scheiben wieder ordentlich eingezogen.

Bis jetzt habe ich nicht eine Undichtigkeit, keine Risse und das optische Finish ist mich, im Gegensatz zu der geschraubten Variante, um Welten besser.
IMG_20210308_173617.jpg
Sommer 2020
Viele Grüße
Phil

Grisu
Beiträge: 859
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Fenster Original Einbaurahmen

Ungelesener Beitrag von Grisu » Mo 8. Mär 2021, 19:05

Phil, ich bin letztlich auf geschraubte Fenster gewechselt, weil ich passendes H-Profil nicht mehr finden konnte, und auch Dehler dies später als bessere Variante erachtet hat. Und jetzt sind die Löcher nun mal drin, und man muss sie irgendwie zustopfen, Schrauben sind dafür sehr gut geeignet :D

Also Michl, mir macht das Erklären Spaß, da haben wir beide was davon ;)
Interessant, mit den abgerissenen Schrauben, mich wundert, dass die Scheibe da nicht noch mehr nachgegeben hat. Das Guttagliss ist wohl ziemlich nachgiebig.

Also zunächst, Langlöcher feilen habe ich mir bei V2 nicht mehr angetan, hab sie einfach großzügig aufgebohrt, Je weiter außen, desdo größer, bis 8mm bei 4,2mm Schraube. U-Scheiben drunter, und die Bohrungen später noch mit Neofermit aufgefüllt.

Auf dem 2.Foto siehst du innen aufgeklebt ein Mossgummidichtband ca. 5x10mm. Das verhindert weitgehend, dass der Dichtstoff nach innen quellen kann. Ich hatte das sehr günstig aus einem Aktionsmarkt, Tedi oder so.

Statt die gesamte Breite mit Dichtstoff zu füllen, der dann sonst wohin wegflutschen kann, habe ich nur 10 Placken über gut die halbe Breite der Nut gesetzt, ca. 30-50mm Lang. Mit einem Spachtel am Mossgummidichtband abziehen. Durchhärten lassen. Jetzt hast du genügend Abstandhalter, dass du die Scheibe einfach anschrauben kannst. Ein Versuch hatte vorher gezeigt, dass sich frisches mit altem Sika 295 super verbindet. Die "Abstandhalter" kannst du vor dem Aufsetzen noch mit bischen Sika einstreichen, damit es an den Stellen zum GfK auch schön klebt.

Jetzt ist die Scheibe stabil da, wo sie sein soll, und du kannst einfach mit der kartuschenpresse das Sika von aussen hineindrücken und die Nut damit auffüllen. Dann das übliche, überstehendes Material abziehen, sauber machen.

Nach mehreren Aktionen mit Sika habe ich mich daran gewöhnt, mir das Abkleben zu sparen. Vor Allem, wenn das GfK vorher schön gewachst ist, kann man den Dichtstoff schneller abrubbeln, z.B. Topfreiniger mit GfK Cleaner, als vorher abkleben. Nach meinem persönlichen Geschmack auf jeden Fall ;)

Irgendwie solltest du noch verhindern, dass das Sika von innen in die Bohrungen der Scheiben quillt, da blockiert es dann später das Arbeiten bei Temperaturschwankungen. Wie ich schmerzhaft erfahren musste. :( Kann mich gerade nicht erinnerm wie ich das bei V2 gemacht habe, vielleicht komme ich noch drauf :?

MichlB
Beiträge: 33
Registriert: Do 16. Jul 2020, 21:01
Bootstypen: Varianta 65 "S"
Will‘i
3736
Bj. 80
Heimatrevier: Brombachsee
Wohnort: Georgensgmünd

Re: Fenster Original Einbaurahmen

Ungelesener Beitrag von MichlB » Di 9. Mär 2021, 16:40

Hallo Gert,
das klingt gut. Am Osterwochenende mach ich mich da dran (temperierte Halle).
Ich werde berichten.
Besten Dank.

Gruß
Michl

MichlB
Beiträge: 33
Registriert: Do 16. Jul 2020, 21:01
Bootstypen: Varianta 65 "S"
Will‘i
3736
Bj. 80
Heimatrevier: Brombachsee
Wohnort: Georgensgmünd

Re: Fenster Original Einbaurahmen

Ungelesener Beitrag von MichlB » Di 4. Mai 2021, 07:22

Hallo zusammen,
anbei das Ergebnis des Fenstereinbaus. Ich habe die alten Fenster aufbereitet und wieder eingebaut.
B1A1AFCF-7666-41B9-907B-F7508002635C.jpeg
1. Sika Primer und Dichtstreifen, für Abstand und Abdichtung nach innen.
053A0B2B-E9D7-4375-A477-01EAF5B97BC4.jpeg
2. Sikaflex 295 UV
8D3328BF-040C-48F7-9AC4-461250C1845A.jpeg
12A3BECE-5748-4751-9440-EAFFCAF3CDD4.jpeg
F71FB240-A395-4321-9F18-892AC036B301.jpeg
Vielen Dank an Gert für seinen Input.

Gruß Michl

Antworten