Skeg auswechseln

Pit
Beiträge: 9
Registriert: So 4. Nov 2018, 17:54
Bootstypen: Kielzugvogel
Varianta 65
Heimatrevier: Chiemsee

Skeg auswechseln

Ungelesener Beitrag von Pit » Di 6. Apr 2021, 13:56

Hallo Varianta Spezialisten,
ich möchte das Skeg meiner Varianta 65 austauschen. Bei der Marina in Großenbrode wird für die Abdichtung ein Butylband mit 8mm Durchmesser empfohlen. Hat jemand von Euch Erfahrung wie man damit genau vorgeht damit es dauerhaft keinen Wassereintritt gibt?
Vielen Dank für Eure Tipps.
Peter

Vari-Phil
Beiträge: 226
Registriert: Sa 31. Aug 2019, 17:41
Bootstypen: Varianta 65 - Demi Secco
Southerly 28 - Mercury
Heimatrevier: Geiseltalsee
Kontaktdaten:

Re: Skeg auswechseln

Ungelesener Beitrag von Vari-Phil » Di 6. Apr 2021, 18:05

Hallo Peter,

Ich bin ja tatsächlich absoluter Butylfan (Ich hab auch sehr viel im KFZ-Bereich damit zu tun) und habe bei meiner Vari auch sehr erfolgreich alles im Überwasserbereich damit abgedicht.
Meine Vari ist seit der Aktion tatsächlich 100% dicht.
Unter der Wasserlinie würde ich es allerdings nicht verwenden, hier würde ich ganz klar Tikal Contact 12 verwenden (warum kein Sika!? Sika ist auch OK, aber da härten mir angefangene Tuben zu schnell aus).

Viele Grüße und viel Erfolg
Phil

Grisu
Beiträge: 846
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Skeg auswechseln

Ungelesener Beitrag von Grisu » Di 6. Apr 2021, 21:23

Hi Phil,
auf Hinweis hier aus dem Forum kommt Sika bei mir zum Lagern in den Gefrierschrank. funzt bis jetzt Jahrelang!
Gruß
Gert

MichlB
Beiträge: 30
Registriert: Do 16. Jul 2020, 21:01
Bootstypen: Varianta 65 "S"
Will‘i
3736
Bj. 80
Heimatrevier: Brombachsee
Wohnort: Georgensgmünd

Re: Skeg auswechseln

Ungelesener Beitrag von MichlB » Di 6. Apr 2021, 21:55

Hallo Peter,
ich bin ebenfalls dabei das Skeg zu tauschen und stehe vor der gleichen Frage.
Abdichtung mit dem empfohlenen 8er Butylband...., ich werde wahrscheinlich zu Sikaflex greifen. Eine weitere Frage ist, wie ich das neue Skeg vor dem Einbau behandle?
(Grundierung, Farbe etc.). Was machst du?
Gruß Michl

Vari-Phil
Beiträge: 226
Registriert: Sa 31. Aug 2019, 17:41
Bootstypen: Varianta 65 - Demi Secco
Southerly 28 - Mercury
Heimatrevier: Geiseltalsee
Kontaktdaten:

top Info

Ungelesener Beitrag von Vari-Phil » Di 6. Apr 2021, 22:34

Grisu hat geschrieben:
Di 6. Apr 2021, 21:23
Hi Phil,
auf Hinweis hier aus dem Forum kommt Sika bei mir zum Lagern in den Gefrierschrank. funzt bis jetzt Jahrelang!
Gruß
Gert
Das werd ich mal probieren!
Danke Gert

Pit
Beiträge: 9
Registriert: So 4. Nov 2018, 17:54
Bootstypen: Kielzugvogel
Varianta 65
Heimatrevier: Chiemsee

Re: Skeg auswechseln

Ungelesener Beitrag von Pit » Mi 7. Apr 2021, 09:21

Hallo Michl,
ich habe das Skeg bei einem Holländer über ebay Kleinanzeigen gekauft. Der hat wohl ein paar neu gebaut. Er hat es zuerst mit Epoxy behandelt und dann mit Antifouling. Ich war noch nicht am Boot damit und hoffe, dass es überhaupt passt. Mich wundert, dass Marinateam Sikaflex als ungeeignet bezeichnet und Butyl empfiehlt. Der Holländer hatte auch zu Sikaflex geraten.
Viele Grüße Peter

Pit
Beiträge: 9
Registriert: So 4. Nov 2018, 17:54
Bootstypen: Kielzugvogel
Varianta 65
Heimatrevier: Chiemsee

Re: Skeg auswechseln

Ungelesener Beitrag von Pit » Mo 12. Apr 2021, 14:07

5.jpg
Neues Skeg
4.jpg
Kontaktfläche nach Ausbau
3.jpg
Vor Ausbau
2.jpg
Vor Ausbau
1.jpg
Vor Ausbau
Hallo nochmal,
hab inzwischen das Skeg gewechselt, bin aber nicht sicher, ob ich das wirklich richtig gemacht habe. Die vordere Mutter, also die näher zum Kiel liegt, war nach Entfernung des Schotts zum Cockpitboden einigermaßen gut von der BB-Backskiste aus zu erreichen. Die Mutter war aus Edelstahl, die Scheiben leider nicht. Rost und etwas feucht drumherum. Das Skeg ließ sich leicht entfernen. Vorderes Schraubloch war leicht feucht. An den Kontaktstellen von Skeg und Rumpf war an beiden Teilen kaum ein Rest von Dichtungsmaterial zu sehen. Den Bereich vorderen Schraubloch hab ich mit Fön getrocknet, die Kontaktstelle gesäubert und etwas geschliffen, auf die Kontaktfläche vom Skeg gut Sikaflex aufgetragen, ebenso die neuen Scheiben (Unten Edelstahl, dann Kunststoff) und dann fast festgezogen. Nach ca. 1,5 Std. ganz. Dabei hat sich am hinteren Teil des Skegs etwas besser das überschüssige Sika herausgepresst. Am vorderen gab es beim Anziehen ein Geräusch, das mich dazu gebracht hat, nicht zu fest anzuziehen. Es hörte sich an, als wenn entweder das GFK nachgibt oder das laminierte Holz unter der Mutter, so zwischen Knarzen und Knistern. Auch eine leichte Eindellung war zu sehen. Leider hab ich davon kein Bild.
Ich grüble jetzt, ob ich das so lassen kann. Ich denke es gibt folgende Optionen:
1. Zu Wasser lassen und hoffen, dass alles dicht ist oder
2. Nochmal abschrauben und versuchen, die Stelle unter der Mutter mit Epoxy ausfüllen oder evt. auch zusätzlich
3. Eine Edelstahlplatte zur Verstärkung unter der Mutter anbringen
4. Das Skeg entfernen, mit Epoxy abdichten und ohne segeln (muss nicht Regattatauglich sein)
Was meint Ihr?
Viele Grüße
Peter

Pit
Beiträge: 9
Registriert: So 4. Nov 2018, 17:54
Bootstypen: Kielzugvogel
Varianta 65
Heimatrevier: Chiemsee

Re: Skeg auswechseln

Ungelesener Beitrag von Pit » Mo 12. Apr 2021, 14:11

Hier noch zwei Bilder vom alten Skeg.
Dateianhänge
7.jpg
Altes Skeg
6.jpg
Altes Skeg

Grisu
Beiträge: 846
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Skeg auswechseln

Ungelesener Beitrag von Grisu » Mo 12. Apr 2021, 15:51

Hi Pit, ich würde die Mutter abschrauben, mit kleinem Schraubenzieher die Holzbröckchen rund um den Bolzen lösen und mit dem Staubsauger heraussaugen. Dann in die Lücke langsam härtendes Epoxy mit Spritze aus der Apotheke, ohne Nadel, injizieren. Mische jeweils 10ml an und ziehs in die Spritze. Wenn es nicht mehr versickert, ist fertig. Karosseriescheibe oder 50x50mm V4A Scheibe schadet nichts.
Gruß
Gert

Pit
Beiträge: 9
Registriert: So 4. Nov 2018, 17:54
Bootstypen: Kielzugvogel
Varianta 65
Heimatrevier: Chiemsee

Re: Skeg auswechseln

Ungelesener Beitrag von Pit » Mo 12. Apr 2021, 17:17

Danke Gert,
das klingt gut. D.h. Ich könnte das Skeg dranlassen und einfach nach der Epoxy-Aktion wieder festschrauben? Was sagst Du dazu, dass man auf den Kontakt-Flächen keine Spuren von Dichtmasse sieht? Ist es vom Voreigner falsch eingebaut worden? Die Eisenscheibe spricht ja auch dafür. Kann ich es falls das Skeg wieder mal schlapp gemacht hat auch trotz Epoxy wieder ausbauen?
Viele Grüße
Peter

Grisu
Beiträge: 846
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Skeg auswechseln

Ungelesener Beitrag von Grisu » Mo 12. Apr 2021, 23:10

Abdichten muss man nur die Bohrungen. Ich selber habe auch alles mit Dichtstoff versehen, muss aber nicht sein.
Wobei, das Holz an den Schnittkanten gegen Wasser zu schützen könnte sinnvoll sein. Ich wusste nicht, dass das bei dir schon das dritte Skeg ist. Meines ist aus PVC, ich hoffe, es überlebt das Schiff. ;)
Wenn du mit einem möglichen dritten Austausch rechnest, solltest du tatsächlich die Gewinde vom Epoxy trennen. Vielleicht mit einem winzigen Pinsel mit Trennwachs einstreichen. Oder ein Schnipsel Frischhaltefolie darumwickeln?
Da ich den Eindruck gewonnen habe, dass du die Sache sehr überlegt und ordentlich in Angriff genommen hast, gehe ich davon aus, dass du das gut genug eingedichtet hast, das es weiterhin dicht bleibt. Lösen und wieder Anziehen der Mutter (nimm selbstsichernd) sollte daran nichts ändern.

Pit
Beiträge: 9
Registriert: So 4. Nov 2018, 17:54
Bootstypen: Kielzugvogel
Varianta 65
Heimatrevier: Chiemsee

Re: Skeg auswechseln

Ungelesener Beitrag von Pit » Di 13. Apr 2021, 07:59

Danke Gert, Du gibst mir Mut. Kunststoffskeg hatte ich auch überlegt, aber dann kam das Angebot aus Holland.
Viele Grüße
Peter

MichlB
Beiträge: 30
Registriert: Do 16. Jul 2020, 21:01
Bootstypen: Varianta 65 "S"
Will‘i
3736
Bj. 80
Heimatrevier: Brombachsee
Wohnort: Georgensgmünd

Re: Skeg auswechseln

Ungelesener Beitrag von MichlB » Di 13. Apr 2021, 19:04

Hallo Peter,
ich werde am kommenden Wochenende das neue Skeg einbauen. Ich habe es mit Epoxy Primer soweit vorbereitet. Welche Dichtmasse (Sika Nr.) hast du verwendet?
Gruß Michl
CCB2165E-5528-4F60-83ED-F439DF192411.jpeg

Pit
Beiträge: 9
Registriert: So 4. Nov 2018, 17:54
Bootstypen: Kielzugvogel
Varianta 65
Heimatrevier: Chiemsee

Re: Skeg auswechseln

Ungelesener Beitrag von Pit » Do 15. Apr 2021, 16:42

Hallo Michl,
Sikaflex 221i. Ich hab das mal hier im Forum irgendwo gelesen. Ich hoffe das war richtig. Ich selber habe noch keine Erfahrung damit.
Viel Glück!
Peter

Antworten