Varianta Neubau

Matrose
Beiträge: 103
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 21:53
Bootstypen: Varianta 65 - Möhnesee
Heimatrevier: Möhnesee
Wohnort: Werl

Varianta Neubau

Ungelesener Beitrag von Matrose » Mo 23. Jun 2014, 23:45

Hallo an alle,

4000 Variantas können nicht irren, warum nicht mal was Neues ?

VA 18 war ein Flop, aber eine echte Neue Varianta ? Nur ein Traum ?

Meine Ideal-Varianta wäre etwa so:

Aufbau wie VA 65, aber 7/8 - Rigg, Lateralplan Langkiel, ähnlich VA 65, aber ohne Skeg, Ruder direkt am Kiel angehangen, aber 150 kg mehr im Kiel, kein Schwert, Kielboot max. Tiefgang 0,70 cm, bzw. Steinhuder-Meer / Dümmer - See Ausführung mit 55 cm Tiefgang.
.
Besegelung:ca. 19 qm Segelfläche, verteilt auf Grosssegel ca. 14 qm, Fock ca. 5 qm, nur eine Normal-Fock (wie beim Folkeboot), Grosssegel reffbar mit Patentreff, kein Bindereff, kein Spinnaker.

Innenraum: 3 Kojen, davon eine im Vorschiff, 2 jeweils Bb / Stb.

Gesamtgewicht: ca. 900 kg.
Das wäre so etwa meine Ideal-Varianta. Was würdet ihr euch denn wünschen ?

Mfg vom Möhnesee
Matrose

Matrose
Beiträge: 103
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 21:53
Bootstypen: Varianta 65 - Möhnesee
Heimatrevier: Möhnesee
Wohnort: Werl

Re: Varianta Neubau

Ungelesener Beitrag von Matrose » Mi 12. Nov 2014, 22:50

Hallo Frizzi,

besten Dank für Deinen Beitrag. Klar, eine alte Vari segelt heute noch so gut wie vor 35 Jahren. Meine kann wohl auch noch viele Jahre auf dem Möhnesee fahren. Ist echt ein tolles Segelboot. Das Material ist nur an wenigen Stellen weich geworden (Deck im Vorschiffsbereich, Ruderaufhängung). Aber alles noch funktional OK.
Ein Neubau wäre aber auch für die "next generation" (wir haben 4 Nachwuchs-Matrosen) eine Investition wert.

Viel ändern müsste man nicht. Das Design der 65er war schon sehr gut. Das damalige Kielgewicht von < 300 kg ergab sich damals, weil das Boot mit einem DB 200 D trailerbar sein sollte, also mit gebremstem Trailer < 1,2 t zulässigem Gesamtgewicht. Da könnte man heutzutage rd. 200 kg dazugeben. Und man wollte damals auf die allfälligen Krangebühren verzichten (Slipwagen-Trailer mit niedrigem Bootsschwerpunkt). Damals nachvollziehbar und konsequent.... Wir nutzen den Slipwagen aber fast nie.

Tiefgang könnte man heute auf bis zu rd. 0,95 m erhöhen, Langkieler, Ruder direkt auf voller Tiefe am Kiel befestigt. Kielgewicht also
rd. 450 kg. Mensch, was konnte man damit alles machen.... auf Binnenseen und auch an der Küste....Flachwasserausführungen eingeschlossen.
Mast und Rigg: mir gefallen die 7/8 - Riggs sehr gut. So unkompliziert zu handhaben. Klasse. Und bloss keinen Spinnaker. Damit vergrault man doch jeder Ehefrau den Spass am segeln.

LüA: 6,5 m: das reicht und ist eben Varianta-Mass. Ein kleines Boot, das (fast) alles kann....

Neubau in Polen ? Kann sein, aber Sauerland ist auch nicht teurer, wenn es gut gemacht wird.

3 - D- Bilder ? Ich bin kein Ingenieur, nur Segler, da kann ich nichts beitragen.

Also dann, Mfg Detlev

Matrose
Beiträge: 103
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 21:53
Bootstypen: Varianta 65 - Möhnesee
Heimatrevier: Möhnesee
Wohnort: Werl

Re: Varianta Neubau

Ungelesener Beitrag von Matrose » So 16. Nov 2014, 11:58

Hallo, ja, so müsste das Boot aussehen. Die Version mit den 3 Einzelfenstern gefällt mir am besten.

Insgesamt spürt man die Ähnlichkeit zum Folkeboot, das ebenfalls als Klassiker auch sehr viele Freunde hat, aber heutzutage sehr teuer ist und auf Binnengewässern schon fast zu seetüchtig ist. Außerdem kaum zu trailern.

Mit rd. 6,5 m wäre so eine Neue Varianta eine Besonderheit, die Beachtung finden würde. So kleiner Langkieler hätte Binnen und Buten was zu bieten.

Bzgl. Schwert: nach meiner Einschätzung allenfalls bei einer Flachwasserversion sinnvoll. Meine Hai 590 hat einen Tiefgang von 0,4 m und segelt auch ohne Schwert noch brauchbare Höhe am Wind.

Beste Grüsse

Detlev

Matrose
Beiträge: 103
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 21:53
Bootstypen: Varianta 65 - Möhnesee
Heimatrevier: Möhnesee
Wohnort: Werl

Re: Varianta Neubau

Ungelesener Beitrag von Matrose » Di 18. Nov 2014, 22:07

Na dann,

also gut, hier die technischen Vorgaben:
ja, vorderes U-Wasserschiff voller kommt gut. Dann kannst damit raumschots von hoher Ostseewelle ziemlich gnadenlos runter ins Tal bügeln.
Ich denke mal: durchgehender Langkiel OK, Tiefgang max: ca. 0,75 m Normalausführung bzw. 0,55 m Steinhuder-Meer-Dümmer-See Ausführung ( genannt Binnensee-Variante) auch für Ijsselmeerrandmeere gut geeignet.
Alle ohne Schwert, meinetwegen mit einem permanenten Echolot als "Bodenfühler" (als Schwertersatz...), gegen Aufpreis.

Kiel-Ballastgewicht: 450 kg, Gesamtbootsgewicht: 1.000 kg. zzgl 300 kg Trailer = 1.300 kg zul. Gesamtgewicht, ohne Slipwagenfunktion, (das nutzt doch eh fast niemand mehr, jeder Hafen hat eben heutzutage einen Kran).

Sonstiges Design und Deck: wie VA 65, da gibt es nichts zu verbessern. Und die Wiedererkennung ist garantiert. Allenfalls andere Fenster, 2 oder 3 ovalförmige Fenster.
Keine Bronce , alles neu und modern wie immer und gutes GFK, keine HD 20 - Kaja Anbiederung.
Klar, sowas sucht man auch in Holland und sonstwo....Macht aber keiner mehr, nur grosse Boote rechnen sich (?).

Irgendwann ist die Schmerzgrenze der 4.000 Varis erreicht. Mal sehen wann das passiert.

Also dann...
Mfg
Detlev

Matrose
Beiträge: 103
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 21:53
Bootstypen: Varianta 65 - Möhnesee
Heimatrevier: Möhnesee
Wohnort: Werl

Re: Varianta Neubau

Ungelesener Beitrag von Matrose » Do 20. Nov 2014, 00:21

Ja, an die Regattasegler habe ich auch mal gedacht. Die fahren aber Dreiecke mit den K 3 und K 4.
Da gibt es keine neuen Formen.
Die sind das ganze Wochenende voll beschäftigt.

Wir reden hier aber über das offene Segeln mit VA 65.

Mfg
Detlev

Matrose
Beiträge: 103
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 21:53
Bootstypen: Varianta 65 - Möhnesee
Heimatrevier: Möhnesee
Wohnort: Werl

Re: Varianta Neubau

Ungelesener Beitrag von Matrose » Mo 24. Nov 2014, 22:09

Hallo,
da stehen der Flicka 20 aber immerhin 800 kg Ballast bei 2,7 t Gesamtgewicht zur Verfügung. Das passt zu einem echtem Off-Shore Boot.
Und noch: die ursprünglichen Varianta - Linien stehen wohl angeblich nicht mehr für einen Neubau zur Verfügung.

Vielleicht dann doch mal was ganz Neues mit neuem (ungeschütztem) Namen ? Konstruktiv eben zwischen Folkeboot und Vari 65 und trailerbar.

Es gab ja viele .... Versuche, von Sprinta, Delya, VA 18. Wie geht es denn mit den Junior Folkes, Hansa Jollen und HD 20 ?

Da muss man das Beste sehen und konzentrieren. Und dann wird es eben eine neuen Namen geben. Kann sein: FB: Fritz-Boot ?

Mfg

Detlev

Matthias
Beiträge: 65
Registriert: Di 9. Feb 2010, 09:15
Heimatrevier: Südliche Nordsee

Re: Varianta Neubau

Ungelesener Beitrag von Matthias » Di 25. Nov 2014, 08:17

Hallo!
Alles zum Teil sehr schöne Ideen.
Ich mag diese klassischen Linien.
Der wirklich gnadenlose Vorteil der einfachen Handhabung beim slippen bzw. kranen und damit der leichten Trailerbarkeit der Varianta
durch das geringe Gewicht,währen dann aber leider vom Tisch :cry:

Gruß Matthias!
Als Columbus sah, das der Hafen voll war-
schiffte er daneben!

Matrose
Beiträge: 103
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 21:53
Bootstypen: Varianta 65 - Möhnesee
Heimatrevier: Möhnesee
Wohnort: Werl

Re: Varianta Neubau

Ungelesener Beitrag von Matrose » Di 25. Nov 2014, 21:13

ja, sieht gut aus. Welcher Bootstyp ist das denn ? Im Prinzip ist das doch unsere Wunsch-Vorstellung (?).
Wie tief geht die denn ? Eine Flachwasservariante dürfte nicht tiefer als 0,55 m gehen. Bei durchgehendem Kiel wird ein zusätzliches Schwert nicht erforderlich sein.

Nochmal für alle: wir suchen hier eine Neue Varianta, die dann auch ganz anders heissen kann. Die Maximen der Varianta sollen aber fortgesetzt werden, also
LüA 6,5 m, gut trailerbar für die Segler aus dem Binnenland (daher max. 1.000 kg.), gute Seetüchtigkeit, modernes Design ähnlich VA 65, 7/8 -Rigg, klassische Linien ähnlich Folkeboot, Tiefgang max 0,75 m bzw Flachwasservariante 0,55 m.
Mittlerweile gefällt mir auch der Gedanke an eine MS-Ausführung mit Einbaudiesel 8 PS. Für 2 Personen ein komfortables Tourenboot, z.B. durch die friesischen Seen und das Ijsselmeer, Randmeere. Dann muss man nicht mehr aufkreuzen, einfach den Diesel anmachen. Jedenfalls angenehm nicht nur für die Ehefrau an Bord. Das hat dann auch wieder Vorteile.

Mfg

Detlev

Matrose
Beiträge: 103
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 21:53
Bootstypen: Varianta 65 - Möhnesee
Heimatrevier: Möhnesee
Wohnort: Werl

Re: Varianta Neubau

Ungelesener Beitrag von Matrose » Mi 26. Nov 2014, 22:58

Hallo,
ja die Proportionen... Man kann nicht 1 : 1 verkleinern, nur anpassen.
Bei 6,5 m LüA muss das Vorschiff etwas voller sein. Dann kannst raumschots ins Wellental runterbügeln.

Auf dem Amwind-Kurs ist ein Langkieler vom Gefühl her unschlagbar, weil du nicht ausreiten musst.

Neuer Gedanke an Frizzi: hast du mal daran gedacht, einen Drachen auf 6.5 m LüA zu verkleinern ?
Das geht dann zwar nur mit 2 oder allenfalls 3 Kojen, aber das wäre seglerisch der Treffer.

Auch für Folke-Fans sind Drachen quasi göttlich.

Mfg

Detlev

Matrose
Beiträge: 103
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 21:53
Bootstypen: Varianta 65 - Möhnesee
Heimatrevier: Möhnesee
Wohnort: Werl

Re: Varianta Neubau

Ungelesener Beitrag von Matrose » Do 27. Nov 2014, 22:41

also, ein Breitarsch kommt bei mir auch nicht an.
Eine Vari 65 ist mir für die Möhne noch die beste.

Aber sobald eine schärfere Lady lächelt, dann bin ich weg.

Ob es z.B. jemals einen Binnen-Drachen geben wird ?

Mfg
Detlev

Matthias
Beiträge: 65
Registriert: Di 9. Feb 2010, 09:15
Heimatrevier: Südliche Nordsee

Re: Varianta Neubau

Ungelesener Beitrag von Matthias » Sa 29. Nov 2014, 23:20

Moin moin.
in die Runde!

Wie sieht es bei den Konstruktionen denn mit dem Gewicht und der trailerbarkeit aus ?

Slippen vom Hänger, und das auf vier Karrenrädern währe da auch schnell vorbei, oder?

L.G. Matthias
Als Columbus sah, das der Hafen voll war-
schiffte er daneben!

Matrose
Beiträge: 103
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 21:53
Bootstypen: Varianta 65 - Möhnesee
Heimatrevier: Möhnesee
Wohnort: Werl

Re: Varianta Neubau

Ungelesener Beitrag von Matrose » Mi 3. Dez 2014, 23:58

Hallo,
es gibt aber keine Neubauten nach dem alten Muster. Und für Käufer eines Neubaus müssten auch ein paar Neuheiten "geliefert" werden.
Konstruktionssprünge gab es früher ja auch von K 3 bis V65.

Die Slipwagenfunktion bleibt dann wirklich auf der Strecke. Es gibt aber heutzutage in fast jedem Hafen einen Kran. Das war vor 40 Jahren nicht so.

Mfg
Detlev

Matrose
Beiträge: 103
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 21:53
Bootstypen: Varianta 65 - Möhnesee
Heimatrevier: Möhnesee
Wohnort: Werl

Re: Varianta Neubau

Ungelesener Beitrag von Matrose » So 7. Dez 2014, 22:06

Hallo,
das mit Bente ist klar. Da wäre ja auch die V18 in Linie gewesen....
Die Cutter sind engl. Offshore-Boote. Gewicht min. 1,5 t . und dort sicher eine Alternative. Die haben richtige Wellen.

Dann heute an der Möhne; kalt, aber immer schön. Auch so eine westfälische Schönheit.
Nachher bei unserer V65 im Winterlager; ist schon ein feines Boot. Wenn sich ein guter Neubau finden lässt, dann gibt es eine Familienkonferenz. Die Kinder sind ja auch schon zwischen 20 und 30.... denen kann ich doch kein Boot aus den 70ern vermachen.

Nächsten Monat geht es nach Düsseldorf zur Boot. Mal sehen ob es dort was Neues gibt. Bis dahin: frohe Weihnachten mit Karpfen und Sauerland-Forelle.

Mfg
Detlev

Matrose
Beiträge: 103
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 21:53
Bootstypen: Varianta 65 - Möhnesee
Heimatrevier: Möhnesee
Wohnort: Werl

Re: Varianta Neubau

Ungelesener Beitrag von Matrose » Di 16. Dez 2014, 22:56

Hallo, Retroklassiker, ich will sowas auch. 21 Fuss ist OK.

Mfg
Detlev

Matrose
Beiträge: 103
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 21:53
Bootstypen: Varianta 65 - Möhnesee
Heimatrevier: Möhnesee
Wohnort: Werl

Re: Varianta Neubau

Ungelesener Beitrag von Matrose » Di 16. Dez 2014, 23:06

habe gesehen, 21 er ist ohne Kajüte. Wo schläft der Mensch ?
Und jetzt ?

hajolli
Beiträge: 135
Registriert: Do 6. Jan 2011, 17:03
Bootstypen: Alt-H-Jolle, Anselca, H 47, Baujahr 1953
Varianta 65 - para vida - VA 3377
Heimatrevier: Schweriner See
Verein: Schweriner Yachtclub

Re: Varianta Neubau

Ungelesener Beitrag von hajolli » Mi 17. Dez 2014, 12:05

Klasse Design,
würde ich sofort nehmen; bloß was mache ich mit meiner heiß geliebten VA65 ?

Matrose
Beiträge: 103
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 21:53
Bootstypen: Varianta 65 - Möhnesee
Heimatrevier: Möhnesee
Wohnort: Werl

Re: Varianta Neubau

Ungelesener Beitrag von Matrose » Mi 17. Dez 2014, 21:47

ja, so. Alles neu und fest und echt gut für den Urlaub an der Ostsee. Ohne Bedenken!
Meine Alte bleibt eben wo sie ist, aber nach 60 Jahren könnte ich der nächsten Generation
was Neues lassen.
E.G. van de Stadt können wir ja nicht mehr fragen.

In 10 Jahren wird sich das Thema doch von selbst erledigen.....Restwert usw. < ???

Irgendwann ist jede Party vorbei. Was kommt danach ?

Mfg
Detlev

Benutzeravatar
FritzKlase
Beiträge: 20
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 09:11

Re: Varianta Neubau

Ungelesener Beitrag von FritzKlase » Sa 13. Jun 2015, 12:37

Wie zu erkennen ist, sollte man auf digitalen Medien keine Boote bauen, würde sagen man könnte eine schöne Varianta auch aus Holz bauen;)
In 20 Jahren wirst Du dich mehr ärgern über die Dinge, die du nicht getan hast, als über die, die du getan hast. Also wirf die Leinen und segle fort aus deinem sicheren Hafen. Fange den Wind in deinen Segeln. Forsche. Träume. Entdecke. (Mark Twain)

stepos
Beiträge: 80
Registriert: Do 19. Apr 2007, 09:53
Bootstypen: Dehler Varianta 65 (Steinhuder Meer-Version)- "Papagena"
Heimatrevier: Schweriner See
Verein: SVTh Schwerin
Wohnort: Schwerin

Re: Varianta Neubau

Ungelesener Beitrag von stepos » Di 7. Apr 2020, 00:51

Also ich finde, man könnte das klassische Design ruhig auch mit modernen und zeitgemäßen Komponenten verbinden wie z.B. einem E-Antrieb!
Als AB oder sogar eingebaut, dann wird das Ruder optimaler angeströmt und man nimmt immer nur die Batterie mit nach Hause zum Laden, läd über Solarpanel oder nutzt den Strom am Steg (Landanschluß)
Außerdem serienmäßig alle Fallen ins Cockpit (inkl. Schwertfall, falls vorhanden) und ein Echolot darf natürlich auch nicht fehlen!
DHI-Beleuchtung mit LED-Leuchtmitteln. Und ein Schott am Heck zum rausnehmen, darunter eine integrierte Badeleiter nach Vorbild der Hai 760, das wäre auch schön, wenn eh das Ruderblatt unterm Schiff sein soll. Traveller-Schiene? Bringt vielleicht noch n bißchen Höhe.

Also, bei wem geben wir das Boot in Auftrag? ;)

Antworten