[b]Umbau VA-Trailer[/b]

Hannebambes
Beiträge: 5
Registriert: Fr 4. Nov 2011, 19:03
Heimatrevier: Rhein, Mainz - Bingen
Verein: WVS Wiesbaden

[b]Umbau VA-Trailer[/b]

Ungelesener Beitrag von Hannebambes » Fr 29. Aug 2014, 14:08

Hi,

ich bin in diesem Sommer mit meinem Original VA 65-Trailer nach Schweden gefahren.

Reinlassen ins Wasser ist super easy, selbst Rausziehen hat nach einigem Hin und Her geklappt. Die Idee finde ich nach wie vor sehr gut. Was mir nicht gefällt ist der eigentliche Trailer für längere Strecken. Obwohl ich das Boot soweit wie möglich nach vorne auf den Hänger gelegt habe und obwohl ich allen Balast ins Boot nach vorne gelegt habe, ist das Gespann hecklastig. Was bedeutet, dass der Hänger leicht ins Schlingern kommt, wenn man nicht aufpasst. Aber alles gut gegangen.

Diese Problem müßten auch andere Varianta-Trailer haben und darum meine Frage:

Wer kann mir hierzu seine Erfahrungen mitteilen? Optimal - wenn auch wahrscheinlich mit vertretbarem Aufwand nicht durchführbar - wäre, den Ein-Achser- zu einem Tandem-Trailer umzubauen, so dass der Schwerpunkt des Bootes mittig über der dann Tandem-Achse liegt.

Hat das oder etwas anderes bereits jemand gemacht oder was gibt es sonst noch für Ideen. Freu mich und bin dankbar über eure Antworten zu dem Thema.

Matthias

Grisu
Beiträge: 616
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: [b]Umbau VA-Trailer[/b]

Ungelesener Beitrag von Grisu » Fr 29. Aug 2014, 15:42

Hi Matthias,

ich habe keinen Original Trailer, sondern einen (von mir) selbstgebauten. Dennoch, oder gerade deswegen kann ich dazu was sagen.

Für die Deichsellast brauchst du eine Waage. Wieviel die Last maximal betragen darf, steht auf der Deichsel UND auf der Anhängerkupplung. Nur der niedrigere Wert ist zulässig. Meine Deichsel ist z.B. für 100kg ausgelegt, die Kupplung für 75, also versuche ich, 75 zu erreichen.
Du kannst eine Körperwaage nehmen und ein Holzprügel zum auflegen, oder eine spezielle Deichselwaage kaufen (Berger o.ä.).

Es ist DRINGEND geraten, die Deichsellast genau zu kennen, schon um Überlastung zu vermeiden.

Ist Deine Vari auf dem Sliptrailer ganz nach vorne geschoben? Das bringt am meisten. Wenn nein, einfach mal Anfahren und kräftig bremsen. Nicht ZU kräftig, herantasten! Ansonsten muss gnadenlos alles, was nicht niet- und nagelfest ist, und etwas wiegt, in den Bug. Getränkekästen, Bordbatterie. Aussenborder ins Auto, oder wenigsten auf den Salonboden, oder vorne auf dem Trailer festzurren. Aussenbordertank, wenn voll! Beschläge, Leinen in den Ankerkasten. Jedes Kilo, dass Du von hinten nach vorne bringst, bringt 2 Kilo Deichsellast.

Ausserdem sollte die Vari gut verzurrt sein, um Schlingern zu vermeiden. Zuletzt habe ich noch einen Gurt um die Bugauflage vorgesehen, das hat Wunder gewirkt. Die Zurrgurte gut polstern, da sie sonst das Gelcoat beschädigen.

So, das war glaube ich ziemlich erschöpfend :D
Gert

Antworten