Elektroverdrahtung Varianta 65

Torti
Beiträge: 36
Registriert: So 25. Sep 2016, 09:59

Elektroverdrahtung Varianta 65

Ungelesener Beitrag von Torti » Do 3. Nov 2016, 20:38

Hallo Gemeinde
Ich richte seit ein paar Wochen meine V65 und möchte mich nun der Elektroverdrahtung widmen.
Da ich noch nicht sehr viel Erfahrungen mit Schiffen habe, hoffe ich, dass mir hier jemand sagen kann, wo ich welche Leitungen hinlegen sollte.
Können die Kabel Kanäle rechts und links durchgängig vom Ankerkasten bis zur hinteren Backskiste genutzt werden?
Bisher dachte an folgendes:
- Batterie in der hinteren Backskiste
- Leitung vom Solarpanel (Vorschiff) zur Batterie
- 230v Leitung vom Ankerkasten zur Batterie (Landanschluss)
- 12v Leitung zum Schalter Kasten von dort aus:

- 12V zum Ankerkasten für Zweifarbenlicht
- 12v zum MastFuß für Top Licht
- 12v zum Heck für Heckleuchten
- .... Innenbeleuchtung nach Bedarf
- ... Radio Einbau Ort

Da ich alle Beleuchtung als LED ausführen wollte, dachte ich mir, dass 2 x 0,75 mm2 reicht.
Ich habe das Schaltpanel noch nicht aufgeschraubt. Sind da auch die Sicherungen drin?

Habe ich etwas vergessen?

Danke für Eure Beiträge
Torsten

Gaudet
Beiträge: 170
Registriert: Do 28. Aug 2014, 02:16
Bootstypen: Varianta 65
Heimatrevier: Sorpesee

Re: Elektroverdrahtung Varianta 65

Ungelesener Beitrag von Gaudet » Do 3. Nov 2016, 21:51

Hier im Forum gibts n Thema zum Solarpaneel.
Zur weiteren Elektrik kann ich dir tolgendes empfehlen:
http://www.kavenga-segeln.de/41776.html
Die Batterie würde ich nicht in eine Backskiste stellen, zuviel Gewicht hinten.
Vorm Mastfuss ist sie vorgesehen.
Viel Erfolg!

Grisu
Beiträge: 675
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Elektroverdrahtung Varianta 65

Ungelesener Beitrag von Grisu » Fr 4. Nov 2016, 20:01

Hallo Torsten,
die Verstärkungswülste an der Rumpf/Deck-Verbindung werden ja schon werksseitig zur Verkabelung genutzt, am Bug für die 2-Farbenlaterne bis (nicht ganz sicher) am Heck für das Ladekabel zum Aussenborder. Alles Backbord. Zur Batterie und zum Motorlicht am Mast geht es durch die untere Innenschale, Ausgang sind Durchführungstüllen, ich glaube Backbordbakskiste. VA65 ist hecklastig mit AB, Batterie sollte vorne bleiben. Landanschluss im Ankerkasten habe ich auch, allerdings sollte der Anker für Notfälle stets klar zum Fallen sein, kein Kabelgewirr!
Anschluss für Echolot, geg. GPS, Pinnenpilot fehlt noch, falls gewünscht.
Das alte Schaltpanel habe ich ersetzt durch Eigenbau, gibt aber auch fertige Lösungen.

Gruß
Gert

Kasi
Beiträge: 58
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 19:16
Bootstypen: Korsar
Varianta 65
Heimatrevier: Baldeneysee
Verein: EWSC
Wohnort: Düsseldorf

Re: Elektroverdrahtung Varianta 65

Ungelesener Beitrag von Kasi » So 6. Nov 2016, 11:26

Antwort von Gert kann ich nur bestätigen:

- Nicht noch das Batteriegewicht ins Heck. Sollte wirklich im Bugbereich bleiben (also am besten wie Vorgesehen vor Mastfuß).
- Die Wülste zwischen Bug und Rumpf als Verlegeort für die Leitungen klappen gut. Verlegung ist wegen eingedrehter Schrauben etwas hakelig. 1. Leitung kostet Nerven, danach am besten im Bündel durch einziehen. Mit mehr Komfort geht es mit einem professionellen Kabeleinzieher z.B. http://www.lmdfdg.com/?q=Kati-Blitz
- 0,75 qm reichen für ein 1A für 7 m Kabel. Kommt also drauf an was Du für Verbraucher dranhängst; für LEDs sollte es aber reichen. Aber Achtung: Die Kabel von Batterie zum Schalpanel sollten mit der Gesatlast klarkommen, müssen also entsprechend dicker sein. Berechnung z.B. mit http://nordhimmel.de/strom.htm
- Meine Empfehlung: In vernünftige Kabel (verzinnt!!) investieren und Elektrik sauber verlegen (Adernendhülsen, vernünftige Crimpzange etc...). Spart später Ärger durch Korrision und Wackelkontakte. Im Verhältniss zu LED Lampen ist vernünftiges Zubehör auch nicht teuer.

Antworten