Batterieladegerät

rbk533
Beiträge: 17
Registriert: Mi 26. Feb 2014, 23:42
Bootstypen: VA 65, Nr. 1920
Heimatrevier: Oberpfälzer Seenplatte
Wohnort: Regensburg

Batterieladegerät

Ungelesener Beitrag von rbk533 » So 6. Jul 2014, 10:55

Liebes Forum,
Liebe Elektronikexperten,

bin seit 4 Wochen stolzer VA65-Eigner. Und mein Stegnachbar hat mir netterweise einen E-Motor nebst Batterie verkauft. Die Batterie sollte allerdings mal nachgeladen werden. Im Keller hab ich noch mein altes Ladegrät. In Foren u.s.w. ist nun immer von "Ladekennlinien" die Rede, die nur mit bestimmten Batterien genutzt werden dürfen. Als Elektro-Laie hab ich mal ein paar Fragen dazu:
1. Darf ich mit meinem ollen Ladegerät meine Batterie laden? Wenn ja, worauf achten?
2. Seht ihr irgendwo einen Hinweis auf diese Ladekennlinie auf dem Typenschild? Ein "U" seh ich jedenfalls nicht.
Nebenbei: die Batterie ist 2012 gekauft, das Ladegerät Ende der 90er Jahre
ImageUploadedByTapatalk1404636878.124448.jpg
ImageUploadedByTapatalk1404636878.124448.jpg (246.2 KiB) 2556 mal betrachtet
ImageUploadedByTapatalk1404636861.361606.jpg
ImageUploadedByTapatalk1404636861.361606.jpg (309.31 KiB) 2556 mal betrachtet
ImageUploadedByTapatalk1404636839.335398.jpg
ImageUploadedByTapatalk1404636839.335398.jpg (281.08 KiB) 2556 mal betrachtet
. Nicht dass mir im Keller demnächst alles um die Ohren fliegt...

Erklärende Bilder anbei (wenn die korrekt hochladen...) ;-)

Danke für Eure Tipps!

Bernhard

Benutzeravatar
gangstervsfox
Beiträge: 9
Registriert: Mo 30. Jun 2014, 19:56
Wohnort: Potsdam

Re: Batterieladegerät

Ungelesener Beitrag von gangstervsfox » So 6. Jul 2014, 12:19

Das wird eine Blei-Säure Batterie sein also kannst du dein Ladegerät bedenkenlos nutzen. Du musst ca. 12h laden(sofern die komplett leer is) da würde ich jedoch mit nem Multimeter immer mal wieder nachmessen. Achja ggf wasser nachkippen :3 die ist NICHT wartungsfrei!

Das mit der IUoU Ladenkennlinie ist bei AGM und GEL Akkus empfehlenswert und sinvoll und natürlich auch weil diese meist eine Erhaltungsladung haben und du Batterien somit nicht kochen kannst was mit deinem Lader noch möglich ist

Für ein langes Batterie leben gibts iuou Ladegeräte aber auch schon ab ~30€ die kannst du dann auch dauerhaft in deinen kahn einbauen und mit dem Landanschluss verbinden.

Grüße

rbk533
Beiträge: 17
Registriert: Mi 26. Feb 2014, 23:42
Bootstypen: VA 65, Nr. 1920
Heimatrevier: Oberpfälzer Seenplatte
Wohnort: Regensburg

Batterieladegerät

Ungelesener Beitrag von rbk533 » So 6. Jul 2014, 21:21

Danke für die prompte und hilfreiche Antwort. Dann werde ich mal 'n bisschen destilliertes Wasser besorgen und dann Stecker in die Dose. Und hoffen, dass alles gut geht. Meine alten Autobatterien haben's aber auch überlebt und diese hier dürfte wohl nix anderes sein.

Grüße
Bernhard

Benutzeravatar
gangstervsfox
Beiträge: 9
Registriert: Mo 30. Jun 2014, 19:56
Wohnort: Potsdam

Re: Batterieladegerät

Ungelesener Beitrag von gangstervsfox » So 6. Jul 2014, 22:21

Richtig. Ist so ziemlich das Billigste was man bekommt ca. 120€ Neu...ebend eine ganz normale Autobatterie finde ich etwas gewagt auf nem Segelboot aber jedem das seine :)

Antworten