Pro Bugspriet

hajolli
Beiträge: 135
Registriert: Do 6. Jan 2011, 17:03
Bootstypen: Alt-H-Jolle, Anselca, H 47, Baujahr 1953
Varianta 65 - para vida - VA 3377
Heimatrevier: Schweriner See
Verein: Schweriner Yachtclub

Pro Bugspriet

Ungelesener Beitrag von hajolli » So 6. Mai 2012, 18:44

Hallo Variantasegler,

Da die Crew der "para vida" schon etwas in die Jahre gekommen ist ;) , und man nicht mehr so gelenkig ist, hatte ich mich entschlossen als Winterarbeit einen Bugspriet für unser Boot zu bauen. Unser Boot liegt in einer Box mit dem Bug zur Kaikante
und der Einstieg machte besonders meinem Vorschooter (75 Jahre) über den Bug, am Vorstag vorbei doch etwas Mühe.
Heute haben wir die para vida zu Wasser gelassen und sind mit dem neuen Teil äußerst zufrieden. Der Einstieg ist nun bequem
zu schaffen. Beim Anlegen kann man vor dem Vorstag auf dem BS stehen und einen evtl. Aufprall an der Kaikante gut stoppen.
Da ich in das Teil auch eine Ankerrolle integriert habe, dürfte auch das Ankern erleichtert werden. Der Anker hängt zu Beginn des Ankermanövers vorn an der Ankerrolle und kann nicht die Bordwand beschädigen.
Also ich kann allen Seglern, die ähnliche "Einstiegsprobleme" haben, die Anschaffung (z.B. auch bei ebay) eines Bugspriets nur empfehlen.

Als Anregung 4 Fotos

Beste Grüße und immer handbreit....
Klaus
Bugspriet para vida 004a.jpg
Befestigung der Stützstreben am Oberteil
Bugspriet para vida 004a.jpg (99.43 KiB) 6297 mal betrachtet
Dateianhänge
Bugspriet der para vida 001a.jpg
Bugspriet der para vida 001a.jpg (83.85 KiB) 6297 mal betrachtet
Bugspriet der para vida 002a.jpg
Bugspriet der para vida 002a.jpg (90.84 KiB) 6297 mal betrachtet
Bugspriet para vida 001a.jpg
Bugspriet ohne Teakbeplankung
Bugspriet para vida 001a.jpg (120.65 KiB) 6297 mal betrachtet

Skyline2000
Beiträge: 40
Registriert: Sa 14. Apr 2012, 22:57
Bootstypen: '76er V65 ohne Mast und Segel, dafür mit AB...
Heimatrevier: Havelregion

Re: Pro Bugspriet

Ungelesener Beitrag von Skyline2000 » So 6. Mai 2012, 21:49

saubere Arbeit - Glückwunsch
Grüße!!

tobi
Beiträge: 140
Registriert: Sa 30. Jan 2010, 22:06
Bootstypen: Ex GER 3491
Heimatrevier: Würzburg

Re: Pro Bugspriet

Ungelesener Beitrag von tobi » So 6. Mai 2012, 22:11

Sieht wirklich Klasse aus! :)
Eine Entschuldigung wegen des Alters braucht es nicht finde ich. Wer bequem einsteigen will ist einfach nur schlau wenn ihr mich fragt. Leider habe ich noch zu viele andere Baustellen an meinem Boot, da muss ein Bufspriet erstmal hinten anstehen... leider.

Benutzeravatar
skzw
Beiträge: 89
Registriert: Mi 13. Apr 2011, 17:25
Bootstypen: varianta 65
Heimatrevier: etang du stock
Wohnort: 66482 zw

Re: Pro Bugspriet

Ungelesener Beitrag von skzw » Fr 10. Mai 2013, 15:21

sehr schoen :-) wie hoch waren denn etwa die materialkosten? habe mir ein optisch aehnliches modell bei der 123 bucht rausgesucht...leider hat der auch keine oese zur aufnahme vom gennacker usw.

hajolli
Beiträge: 135
Registriert: Do 6. Jan 2011, 17:03
Bootstypen: Alt-H-Jolle, Anselca, H 47, Baujahr 1953
Varianta 65 - para vida - VA 3377
Heimatrevier: Schweriner See
Verein: Schweriner Yachtclub

Re: Pro Bugspriet

Ungelesener Beitrag von hajolli » Sa 11. Mai 2013, 19:13

Hallo Sebastian,
Die Materialkosten Edelstahlrohr und Flachstahl lagen bei ca. 50,- €. Allerdings benötigte ich zum Biegen des Bogens eine Biegevorrichtung. Diese hatte ich aber schon im Jahr vorher für die Reparatur meines Bugkorbes (siehe meinen Beitrag vom 15.07.2011 im Forum "Ausrüstung/Zubehör") gebaut. Der Biegeradius ist bei dem Bugspriet der gleiche wie beim Bugkorb. Dadurch konnte ich die Kosten relativ niedrig halten. Der Edelstahlschweißer verlangte 30,- € und die Ankerrolle
kostete ca. 10,- € Das Teakholz 2 Reststücke a´ 60 cm bekam ich von einem Terassenbauer geschenkt (er hätte es sonst verheizt). Der Arbeitsaufwand lag mit ca. 20 Stunden relativ hoch. Aber bei einem ersten Einzelstück (quasi Prototyp) ist das normal.
Wenn man einen auf dem Bugspriet liegenden Pflugscharanker verwenden will muß der Rohrbogen vor der Ankerrolle natürlich unterbrochen werden und es muß ein Öse für die Fixierung des Ankers auf der Bugsprietoberseite vorhanden sein.
Eine Öse für einen Gennaker könnte man nachträglich anschweißen. Aber da ich ohne Gennaker segle und den Bugspriet hauptsächlich wegen der Erleichterung beim Einsteigen nutze, habe ich auf beides verzichtet.

Gruß
Klaus

Benutzeravatar
skzw
Beiträge: 89
Registriert: Mi 13. Apr 2011, 17:25
Bootstypen: varianta 65
Heimatrevier: etang du stock
Wohnort: 66482 zw

Re: Pro Bugspriet

Ungelesener Beitrag von skzw » Sa 11. Mai 2013, 22:13

hallo klaus,

danke für deine rückinfo :-)

das teil sieht echt super und stabil aus. bis auf die biegung könnte ich den rest selbst hinbekommen und oder organisieren. vermutlich scheiterts dann eher an meinem durchhaltevermögen :-/
habe bei der 123 bucht den hier gefunden, ich denke, der kommt deinem ziemlich nahe und da sind sicher noch 50 eur verhandlungsspielraum drinnen:

http://www.ebay.de/itm/220296589163

wobei was eigenes immer noch günster und besser sein wird.
gib es ggf ein forummitglied, welches solche teile herstellt bzw kostengünstig an variantaner weitergibt und oder könntest du mir eine zeichnung mit den maßen und biegeradien zukommen lassen?

grüße

sebastian

tobi
Beiträge: 140
Registriert: Sa 30. Jan 2010, 22:06
Bootstypen: Ex GER 3491
Heimatrevier: Würzburg

Re: Pro Bugspriet

Ungelesener Beitrag von tobi » Sa 11. Mai 2013, 22:59

Hallo Sebastian,

pass auf, der Bugspriet in der Bucht ist aus V2A und damit zwar im Süßwasser in Ordnung, aber nicht seewasserfest!
Das ist ein großes Problem. Wenn du ins Meer willst muss der Bugspriet aus V4A Stahl sein, sonst hast du nicht lange Freude damit.

Benutzeravatar
skzw
Beiträge: 89
Registriert: Mi 13. Apr 2011, 17:25
Bootstypen: varianta 65
Heimatrevier: etang du stock
Wohnort: 66482 zw

Re: Pro Bugspriet

Ungelesener Beitrag von skzw » Sa 11. Mai 2013, 23:37

hallo tobias,

ja, das mit dem v2a hab ich auch schon bemerkt. ok, wir sind mitten in europa auf nem binnengewässer. dass ich mit unserer varianta mal ans meer komme, halte ich eher für unwahrscheinlich, eher andere binnenreviere oder dann mit nem anderen boot :mrgreen:
aber stimmt schon, hab da so meine bedenken bei dem teil.
daher hoffe ich, dass klaus ggf noch die zeichnungen hat und diese vielleicht weitergeben würde, dann kann man da selbst einwirken

gruß

sebastian

hajolli
Beiträge: 135
Registriert: Do 6. Jan 2011, 17:03
Bootstypen: Alt-H-Jolle, Anselca, H 47, Baujahr 1953
Varianta 65 - para vida - VA 3377
Heimatrevier: Schweriner See
Verein: Schweriner Yachtclub

Re: Pro Bugspriet

Ungelesener Beitrag von hajolli » So 12. Mai 2013, 19:43

Hallo Sebastian,
technische Zeichnungen für die Bugspriet-Teile habe ich nicht... nur Handskizzen die ziemlich ramponiert sind (Löcher vom Schweißen und Flecken) mit nachträglichen Änderungen usw. - also für die Veröffentlichung nicht gerade geeignet. Ich werde sie noch mal neu zeichnen und dann hier reinstellen.
Der in der Bucht angebotene Bugspriet ist mit den verstellbaren Streben sicher für die Varianta geeignet und auch nicht
übermäßig teuer. Mir sind aber die verwendeten Rohrdurchmesser zu voluminös und zu schwer gewesen. Auch müssen die Rohre die rechts und links an die Bordwand geschraubt werden relativ weit ausgezogen werden (und ragen dann weit nach achtern), da das Teil wesentlich breiter und stärker trapezförmig ist als meine Variante, die nur ca. 25 cm an der breitesten Stelle misst. Ich habe durchgängig V2a Rohr 20 x 2 mm verwendet. Belastbar ist der BS trotzdem mit 150 kg
(habe Test mit 2 Personen gemacht).
Bei Interesse könnte ich Dir das obere Rohr mit einem Innenradius von ca. 105 mm biegen.

Gruß
Klaus

Benutzeravatar
skzw
Beiträge: 89
Registriert: Mi 13. Apr 2011, 17:25
Bootstypen: varianta 65
Heimatrevier: etang du stock
Wohnort: 66482 zw

Re: Pro Bugspriet

Ungelesener Beitrag von skzw » Mo 13. Mai 2013, 22:42

hallo klaus,

danke für das angebot.

muss jetzt mal durchrechnen und schauen, was ich da machen kann. mich reizt nur langsam die vorteile von nem bugspriet in sachen anker und gennaker ;-) ...noch ist das boot nicht im wasser und ich könnte so ein teil anbauen...

hajolli
Beiträge: 135
Registriert: Do 6. Jan 2011, 17:03
Bootstypen: Alt-H-Jolle, Anselca, H 47, Baujahr 1953
Varianta 65 - para vida - VA 3377
Heimatrevier: Schweriner See
Verein: Schweriner Yachtclub

Re: Pro Bugspriet

Ungelesener Beitrag von hajolli » Mo 11. Mai 2015, 22:23

k-IMG_0734.JPG
k-IMG_0734.JPG (61.7 KiB) 4328 mal betrachtet
... hat geschrieben:Hallo Variantasegler,

Da die Crew der "para vida" schon etwas in die Jahre gekommen ist ;) , und man nicht mehr so gelenkig ist, hatte ich mich entschlossen als Winterarbeit einen Bugspriet für unser Boot zu bauen. Unser Boot liegt in einer Box mit dem Bug zur Kaikante
und der Einstieg machte besonders meinem Vorschooter (75 Jahre) über den Bug, am Vorstag vorbei doch etwas Mühe.
Heute haben wir die para vida zu Wasser gelassen und sind mit dem neuen Teil äußerst zufrieden. Der Einstieg ist nun bequem
zu schaffen. Beim Anlegen kann man vor dem Vorstag auf dem BS stehen und einen evtl. Aufprall an der Kaikante gut stoppen.
Da ich in das Teil auch eine Ankerrolle integriert habe, dürfte auch das Ankern erleichtert werden. Der Anker hängt zu Beginn des Ankermanövers vorn an der Ankerrolle und kann nicht die Bordwand beschädigen.
Also ich kann allen Seglern, die ähnliche "Einstiegsprobleme" haben, die Anschaffung (z.B. auch bei ebay) eines Bugspriets nur empfehlen.

Als Anregung 4 Fotos

Beste Grüße und immer handbreit....
Klaus
Der Dateianhang Bugspriet para vida 004a.jpg existiert nicht mehr.
Hallo,
für alle, die öfter mit ihrer Varianta vor Anker gehen, möchte ich den Umbau meines Bugspriets, den ich in einem früheren Beitrag (siehe Fotos im Beitrag vom 6.Mai 2012) gezeigt hatte, vorstellen.
Ich hatte mich entschlossen auf den schweren und etwas unförmigen Originalanker zu verzichten und statt dessen einen 5 kg M-Anker zu verwenden. Auch die Ankerkette, die schon einige Schäden am Decks-Gelcoat produziert hatte wurde durch eine Bleileine ersetzt. Der M-Anker hängt jetzt geschützt unter dem Bugspriet und wird durch einen 10 mm-Klappbolzen gesichert. Die Ankerleine wird durch einen am Bugkorb angeschraubten U-Bolzen geführt und liegt losen Schlaufen im Ankerkasten. Da die Klüse an meinem Ankerpiekdeckel (Eigenbau) in Zugrichtung des Ankerseils liegt, braucht der Deckel beim Fallenlassen des Ankers nicht geöffnet werden. Vor dem Ankern wird nur der Klappbolzen gezogen und der Anker kann fallen. Die Ankerleine wird an der Bugklampe belegt. Beim Aufholen des Ankers sorgt der Ankerwirbel dafür, dass der Anker in der richtigen Position unter dem Bugspriet einfährt.

hajolli
Beiträge: 135
Registriert: Do 6. Jan 2011, 17:03
Bootstypen: Alt-H-Jolle, Anselca, H 47, Baujahr 1953
Varianta 65 - para vida - VA 3377
Heimatrevier: Schweriner See
Verein: Schweriner Yachtclub

Re: Pro Bugspriet

Ungelesener Beitrag von hajolli » Mi 10. Jun 2015, 21:29

... hat geschrieben:
k-IMG_0734.JPG
... hat geschrieben:Hallo Variantasegler,

Da die Crew der "para vida" schon etwas in die Jahre gekommen ist ;) , und man nicht mehr so gelenkig ist, hatte ich mich entschlossen als Winterarbeit einen Bugspriet für unser Boot zu bauen. Unser Boot liegt in einer Box mit dem Bug zur Kaikante
und der Einstieg machte besonders meinem Vorschooter (75 Jahre) über den Bug, am Vorstag vorbei doch etwas Mühe.
Heute haben wir die para vida zu Wasser gelassen und sind mit dem neuen Teil äußerst zufrieden. Der Einstieg ist nun bequem
zu schaffen. Beim Anlegen kann man vor dem Vorstag auf dem BS stehen und einen evtl. Aufprall an der Kaikante gut stoppen.
Da ich in das Teil auch eine Ankerrolle integriert habe, dürfte auch das Ankern erleichtert werden. Der Anker hängt zu Beginn des Ankermanövers vorn an der Ankerrolle und kann nicht die Bordwand beschädigen.
Also ich kann allen Seglern, die ähnliche "Einstiegsprobleme" haben, die Anschaffung (z.B. auch bei ebay) eines Bugspriets nur empfehlen.

Als Anregung 4 Fotos

Beste Grüße und immer handbreit....
Klaus
Bugspriet para vida 004a.jpg
Hallo,
für alle, die öfter mit ihrer Varianta vor Anker gehen, möchte ich den Umbau meines Bugspriets, den ich in einem früheren Beitrag (siehe Fotos im Beitrag vom 6.Mai 2012) gezeigt hatte, vorstellen.
Ich hatte mich entschlossen auf den schweren und etwas unförmigen Originalanker zu verzichten und statt dessen einen 5 kg M-Anker zu verwenden. Auch die Ankerleine mit Kettenvorlauf, die schon einige Schäden am Decks-Gelcoat produziert hatte wurde durch eine Bleileine ersetzt. Der M-Anker hängt jetzt geschützt unter dem Bugspriet und wird durch einen 10 mm-Klappbolzen gesichert. Die Ankerleine wird durch einen am Bugkorb angeschraubten U-Bolzen geführt und liegt losen Schlaufen im Ankerkasten. Da die Klüse an meinem Ankerpiekdeckel (Eigenbau) in Zugrichtung des Ankerseils liegt, braucht der Deckel beim Fallenlassen des Ankers nicht geöffnet werden. Vor dem Ankern wird nur der Klappbolzen gezogen und der Anker kann fallen. Die Ankerleine wird an der Bugklampe belegt. Beim Aufholen des Ankers sorgt der Ankerwirbel dafür, dass der Anker in der richtigen Position unter dem Bugspriet einfährt.
Da ich in letzter Zeit öfter allein mit dem Boot unterwegs bin, hat sich ein weiterer Vorteil des o.a. Umbaus ergeben:
Wenn ich an dem betreffenden Tag die Absicht habe zu ankern, ziehe ich den Sicherungsbolzen des Ankers am Bugspriet und lege die gesamte Bleileine in´s Cockpit und belege sie zum Halten des Ankers an der hinteren
Steuerbordklampe. So kann ich ohne nach vorn zu müssen den Anker fallen lassen und auch wieder aufholen.

Benutzeravatar
FritzKlase
Beiträge: 20
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 09:11

Re: Pro Bugspriet

Ungelesener Beitrag von FritzKlase » Do 11. Jun 2015, 11:01

Ja Klaus ja, ist tolles Teil wenn du mir auch noch eins machen könntest, wäre super praktisch, denn wie in aller Welt soll man denn vom Bug absteigen können

Dazu könnte man aber auch eines aus Holz machen und dann mit Polyester bedecken, das kostet dann auch nüscht. Das Brett ist mit festen schrauben ans Deck geheftet worden, das hält.

Den günstigsten sah ich auf nauticshop23.de siehe bild

übrigens linke Maustaste Bild auf google suchen wird auch mit der jeweiligen Seite verbinden, das klappt mit chrome
Dateianhänge
bugspriet.png
bugspriet.png (398.58 KiB) 4186 mal betrachtet
refurbing_050_1200w_900h.jpg
refurbing_050_1200w_900h.jpg (63.43 KiB) 4187 mal betrachtet
In 20 Jahren wirst Du dich mehr ärgern über die Dinge, die du nicht getan hast, als über die, die du getan hast. Also wirf die Leinen und segle fort aus deinem sicheren Hafen. Fange den Wind in deinen Segeln. Forsche. Träume. Entdecke. (Mark Twain)

Antworten