Flaggenstock

Louisa
Beiträge: 11
Registriert: Mi 17. Okt 2018, 21:13
Heimatrevier: Möhnesee

Flaggenstock

Ungelesener Beitrag von Louisa » Di 19. Mär 2019, 13:08

Guten Tag,
Wir haben seit letztem Herbst eine Varianta und machen Sie gerade fit für die Saison.
Uns fehlt unter anderem noch ein Flaggenstock und Deutschlandflagge.
Wir haben eine Halterung hinten auf der Pinne. Ich messe etwa 14mm Durchmesser.
Mein Problem ist,dass ich kaum einen Flaggenstock mit dem Durchmesser finde und wenn,dann sind sie nur etwa 40cm lang. Das kommt mir sehr kurz vor. Wie schaut es denn bei euch aus? Was habt ihr montiert? Ist die Halterung bei euch auch an der Pinne? Vielleicht könnt ihr mir helfen.
Es grüßt,Louisa

Grisu
Beiträge: 624
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Flaggenstock

Ungelesener Beitrag von Grisu » Sa 23. Mär 2019, 18:28

Hallo Louisa und erstmal Glückwunsch zum Schiff!
Nach Seemannsbrauch soll ja ein Zipfel der Flagge im Wasser hängen, aber gesehen habe ich das nur auf alten Bildern. Ich habe einen Flaggenstock von 60cm Länge, die Fahne ist ca. 25x45cm. Der originale Durchmesser am Schaft ist 18mm, ich habe den Schaft dünner geschnitzt, auf ca. 15-16mm. Der Halter sitzt auf der Ruderpinne, dürfte Original sein und kommt etwa auf 16mm.
Gruß
Gert

Louisa
Beiträge: 11
Registriert: Mi 17. Okt 2018, 21:13
Heimatrevier: Möhnesee

Re: Flaggenstock

Ungelesener Beitrag von Louisa » Mo 1. Apr 2019, 20:40

Hallo Gert,
Ich wollte mich schonmal sehr bedanken für deine Hilfe. Wir haben uns jetzt einen Flaggenstock gekauft,den ich auch noch etwa 2/3mm dünner machen muss am Schaft. Hast du das einfach geschliffen? Beim Schnitzen könnte ich mir vorstellen,dass es nicht ganz rund wird? 🤔Oder ich weiß einfach nicht wie man rund schnitzt. 😁

Liebe Grüße,
Louisa

Grisu
Beiträge: 624
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Flaggenstock

Ungelesener Beitrag von Grisu » Di 2. Apr 2019, 13:12

Perfekt wird das vielleicht nicht, aber das hässliche Ende verschwindet ja im Halter ;)
Markiere zuerst die Tiefe rundherum am Ende des Stocks.
Hier, bei ca 3:25 siehst du ungefähr die Technik des Schnitzens:
https://www.youtube.com/watch?v=VIGRy8ICHNc
Natürlich musst du viel sachter vorgehen und immer nur ganz wenig abnehmen, dabei den Stock gleichmäßig drehen.
Und er darf danach nicht spitz zulaufen.
Je nachdem wieviel Zeit du dir lässt kann das sogar ganz passabel aussehen. Evtl. am Schluss grobes Schmirgelpapier drumwickeln und den Stock darin drehen, das sorgt auch für eine bessere Rundung.
Der Flaggenstock muss übrigens mit einem dünnen Ende an der Pinne befestigt werden, sondern ist er bald verschwunden.
Und wenn der erste Schnitzversuch nichts wurde, hier ein Tipp was du immer noch mit dem Stock machen kannst:
https://www.youtube.com/watch?v=Dk5xG_xysZE

Louisa
Beiträge: 11
Registriert: Mi 17. Okt 2018, 21:13
Heimatrevier: Möhnesee

Re: Flaggenstock

Ungelesener Beitrag von Louisa » Do 4. Apr 2019, 22:22

Na dann weiß ich ja doch wie man schnitzt 🙃
Dachte es gibt vielleicht irgendwelche Tricks wie es noch besser geht 😁
Und danke für den Tipp mit dem festbinden. Mal sehen wie ich das am besten mache...

Ach und ich hoffe doch sehr,dass mein Flaggenstock nicht im Mixer enden muss 😂

Grisu
Beiträge: 624
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Flaggenstock

Ungelesener Beitrag von Grisu » Fr 5. Apr 2019, 10:30

Dachte es gibt vielleicht irgendwelche Tricks wie es noch besser geht 😁
Kannst auch einen Schreiner fragen, ob er Dir das Ding für 5€ in die Kaffeekasse drechselt :idea: 8-)

Louisa
Beiträge: 11
Registriert: Mi 17. Okt 2018, 21:13
Heimatrevier: Möhnesee

Re: Flaggenstock

Ungelesener Beitrag von Louisa » Fr 5. Apr 2019, 21:43

Das wäre natürlich auch eine Lösung 👍

Louisa
Beiträge: 11
Registriert: Mi 17. Okt 2018, 21:13
Heimatrevier: Möhnesee

Re: Flaggenstock

Ungelesener Beitrag von Louisa » Sa 13. Apr 2019, 06:36

Ich habe den Stock inzwischen passend geschnitzt,geschmirgelt und Lack drauf gemacht. Sieht fast aus wie gekauft 8-)
Jetzt wieder eine blöde Frage... Wie hast du den Stock am der Pinne gesichert? Hast du ein Loch durch gebohrt und dadurch das kurze Ende und dieses an der Pinne dann einfach festgeknotet oder wie kann ich mir die Sicherung vorstellen?

LG Louisa

Grisu
Beiträge: 624
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Flaggenstock

Ungelesener Beitrag von Grisu » So 14. Apr 2019, 19:56

Hi Louisa,
Dein Flaggenstock hat sicherlich auch eine Klampe für die Flagge. Die kannst Du so zweckentfremden:
CIMG4926.JPG
Die Klame ist hier nicht zu sehen, da auf der Rückseite. Das rote Band ist ein Klettband, es geht aber auch jeder andere Tampen. Vielleicht auch was flexibles? Lass Dir mal was einfallen und setz ein Bild herein, meine Lösung ist auch nicht das Gelbe vom Ei.
Gruß
Gert

Gummiboot
Beiträge: 29
Registriert: So 6. Mai 2018, 13:59

Re: Flaggenstock

Ungelesener Beitrag von Gummiboot » Mo 1. Jul 2019, 10:17

Mein Backstag hat eine Schlaufe auf ca. 2m Höhe, dort habe ich die Flagge angebracht, wenn benötigt.

Nein, sie hängt nicht mit einem Zipfel in das Wasser :D

Grisu
Beiträge: 624
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Flaggenstock

Ungelesener Beitrag von Grisu » Mo 1. Jul 2019, 10:39

Die Schlaufe ist m.E. Original für den Achterstagspanner.
Viele bringen ein 2. Pütting an und teilen das Achterstag, da so der Mast nicht schief belastet wird. Ich habe auch mal von jemandem gelesen, der die Schlaufe als Ersatz für die Dirk benutzt.
Ich selber habe gerne mal eine Persenning da aufgehängt.
Du hast jetzt also einen weiteren Zweck für die Multifunktionsschlaufe gefunden. Entdecke die Möglichkeiten :D

Claudia
Beiträge: 162
Registriert: Do 14. Okt 2004, 14:40
Bootstypen: VA65
Heimatrevier: hessischer Main, Urlaubs- und Regattareviere

Re: Flaggenstock + Achterstag

Ungelesener Beitrag von Claudia » Mo 1. Jul 2019, 12:10

Bei manchen Flaggenstockhaltern ist im Metall ein Gewinde reingedreht.
Dann kann man den Stock mit einer Schraube sichern.
Flaggenspitze im Wasser :lol: sehr geil, wie in NL mit den Monsterflaggen...Da kann man auch diese hübschen gebogenen Flaggenstöcke kaufen. Wobei ich denke das sowas nur an einem sehr klassischen Schiff gut aussieht.

Achterstag-Lasche:
1. Die Schlaufe ist immer schon für den Baum gewesen. Ich nutze es daher auch als Dirkersatz. Da mein Achterstag mittlerweile aus Dyneema ist, habe ich dort (mit Dyneema) 2 Augen reingespleißt.
2. Das Achterstag ist bei mir gekürzt und am Ende eine Kausch eingespleißt mit Rolle dran, für einen Hahnepot mit Talje für ein geteiltes Achterstag. Eine zusätzliche Lasche für die Aufnahme ist auf STB angebracht.

Gaudet
Beiträge: 149
Registriert: Do 28. Aug 2014, 02:16
Bootstypen: Varianta 65
Heimatrevier: Sorpesee

Re: Flaggenstock

Ungelesener Beitrag von Gaudet » Mo 1. Jul 2019, 14:15

Die Schlaufe ist als Dirk Ersatz gedacht. Da kommt eine kurze Leine rein die am anderen Ende eine Schlaufe hat. In die Schlaufe hängt man die Baumnock ein.

Wir haben zwar eine Dirk nutzen aber die Leine um den Baum.zu fixiern damit die Grossschot abgenommen werden kann.
Gibt Platz in der Plicht und der Baum hängt sicher.

Gaudet
Beiträge: 149
Registriert: Do 28. Aug 2014, 02:16
Bootstypen: Varianta 65
Heimatrevier: Sorpesee

Re: Flaggenstock

Ungelesener Beitrag von Gaudet » Mo 1. Jul 2019, 14:39

Noch was:
Wenn das Achterstag auf 2 Püttinge gelegt wird und dann mit einer Talje Druck bekommt wird das Stag gekürzt. Da kommt dann eine Rolle hin.

Antworten