Ostsee 2018: Wendepunkt Bornholm - ein Varianta 65 Segeltörn

CDSZ
Beiträge: 11
Registriert: Mo 11. Apr 2011, 22:06
Verein: www.wasserwanderer-salzgitter.de
Wohnort: Salzgitter

Ostsee 2018: Wendepunkt Bornholm - ein Varianta 65 Segeltörn

Ungelesener Beitrag von CDSZ » Mi 26. Dez 2018, 18:44

Ostsee 2018: Wendepunkt Bornholm - ein Varianta 65 Segeltörn
Dieser Sommer hat es möglich gemacht. Unser Törn führte uns unter Anderem nach Bornholm.
Hier der link zu unserem diesjährigen Varianta 65 - Fliege Segelfilm:
https://youtu.be/CU95VgKrSBw

Wer mehr Varianta 65 - Fliege sehen möchte:
https://sites.google.com/view/christian-doerges/segeln

Fishcop
Beiträge: 44
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 08:51
Bootstypen: Varianta65 - Marjell - 2402
Heimatrevier: Kieler Förde
Kontaktdaten:

Re: Ostsee 2018: Wendepunkt Bornholm - ein Varianta 65 Segeltörn

Ungelesener Beitrag von Fishcop » Fr 4. Jan 2019, 15:06

Wieder ein sehr schönes Video!
Das verstärkt die Vorfreude auf den kommenden Segelsommer :)
Gruß vom Henning

Grisu
Beiträge: 604
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Ostsee 2018: Wendepunkt Bornholm - ein Varianta 65 Segeltörn

Ungelesener Beitrag von Grisu » Fr 4. Jan 2019, 20:03

von mir auch schönen Dank, super Filmchen!

Kasi
Beiträge: 54
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 19:16
Bootstypen: Korsar
Varianta 65
Heimatrevier: Baldeneysee
Verein: EWSC
Wohnort: Düsseldorf

Re: Ostsee 2018: Wendepunkt Bornholm - ein Varianta 65 Segeltörn

Ungelesener Beitrag von Kasi » So 3. Mär 2019, 14:50

Vielen Dank für den schönen Reisebericht!
Verkürzt das Warten auf den Saisonanfang.
VG
Stephan Kaiser

Felixx
Beiträge: 330
Registriert: Di 11. Jun 2013, 03:34
Bootstypen: Varianta 65 Baunummer 3287
Heimatrevier: Greifswald
Wohnort: Berlin

Re: Ostsee 2018: Wendepunkt Bornholm - ein Varianta 65 Segeltörn

Ungelesener Beitrag von Felixx » Mo 4. Mär 2019, 02:00

Von mir auch herzlichen Dank - ich freue mich ebenfalls schon sehr auf den Sommer, denn ich habe eine ähnliche Tour geplant: Greifswald - Rügen - Bornholm - Christiansø und zurück...
Dass die Varianta Ostsee kann steht mal wieder außer Zweifel :-)

Gummiboot
Beiträge: 25
Registriert: So 6. Mai 2018, 13:59

Re: Ostsee 2018: Wendepunkt Bornholm - ein Varianta 65 Segeltörn

Ungelesener Beitrag von Gummiboot » So 10. Mär 2019, 22:05

Wieder ein sehr schönes Video! Macht Lust auf das "Nachsegeln"

Ich hätte eine Frage an den erfahrenen Varianta Ostsee Segler: Für wieviel Stunden habt Ihr auf den Langfahrten Sprit dabei? Speziell interessiert es mich für die Route Bornholm Rügen.

Euer Motor hat 4PS oder? Was ist die Geschwindigkeit durchs Wasser bei Halbgas oder Fahrt Ihr immer Dreiviertelgas?

Sorry, so viele Fragen. Hintergrund: Mit der gebrauchten Varianta habe ich zwar einen 8PS Motor erworben, diesen finde ich a) zu schwer für das Boot und b) habe ich von einem anderen Boot noch einen guten elektrischen Torqeedo mit 2 Akkus, der mir eigentlich gut 20km Strecke bringen sollte. Ich habe die VA noch kein Jahr und hatte sie bislang nur binnen liegen, da ist der Torqeedo natürlich fast schon übermotorisiert.

Von Deiner Webseite weiß ich, dass Du einen durchaus realistischen Blick auf die Elektrogeschichte hast. Diese Meinung teile ich, deshalb soll hier nicht die Grundsatzfrage diskutiert werden, sondern ich wüßte gerne mit wieviel Leistung und wie lange Ihr auf Euern Fahrten plant, als Referenz/Hilfe bei meiner Entscheidungsfindung.

Felixx
Beiträge: 330
Registriert: Di 11. Jun 2013, 03:34
Bootstypen: Varianta 65 Baunummer 3287
Heimatrevier: Greifswald
Wohnort: Berlin

Re: Ostsee 2018: Wendepunkt Bornholm - ein Varianta 65 Segeltörn

Ungelesener Beitrag von Felixx » Mo 11. Mär 2019, 17:59

Hi Gerald,
für Rügen-Bornholm fülle ich meinen 12-Liter-Tank. Das war es. Denn ich segele ja diese Strecke eigentlich. Den Sprit bräuchte ich nur, wenn, was selten vorkommt, der Wind sich ungünstig dreht (habe ja z.B. den Windfinder und plane etwas voraus) oder es wider Erwarten eine dramatische Verschlechterung gibt. Manchmal trifft man ja auf Altwellen eines bereits durchgezogenen oder woanders stattgefunden habenden Schlechtwetters. Dann passt es vielleicht auch mal, wenn man ein, zwei Stunden den Motor anwirft.
Ja, oder natürlich wenn es totale Flaute geben sollte. Aber - sofern ich nicht auf einer Fährroute stehe - bei Flaute so mitten auf der Ostseee... dann wird schon mal lieber gebadet oder der Kaffee rausgeholt... denn das schafft man ja sonst nicht: nur Wasserhorizont und in Ruhe auf dem Boot abhängen... ich segle dann eben später weiter - Nachtsegeln z.B. liebe ich...
Ansonsten Motor eigentlich nur für die letzte kleine Strecke vorm Hafen. Oder manchmal - aus Vorsicht - auf der Fähren-und-Frachter-Autobahn, wenn ich meine, dass ich es vor dem Riesenpott doch nicht mehr rüber schaffe :-)
An meiner Varianta habe ich den Tohatsu Sail-Pro mit 6 PS.
Der schiebt die alte Dame dann schon mal mit 7,5 kn bei Vollgas und glatter See.
Bei Halbgas sind es vielleicht knapp 5...?
Aber das alles je nach Wind, Strömung und Welle.
Die 6 PS finde ich auf der Ostsee genau richtig, wenn es wirklich mal gegenan gehen muss, dann bin ich froh über jedes Pferchen unter der Haube.
Grüße, Felix

Antworten