Risse kritisch?

Patrick
Beiträge: 3
Registriert: Di 24. Okt 2017, 21:59

Risse kritisch?

Ungelesener Beitrag von Patrick » Di 24. Okt 2017, 23:28

Hallo Zusammen und vielen Dank für die Aufnahmen in dieses tolle Forum.

Ich bin gerade dabei eine Varianta 65 zu kaufen :D und als Laie habe ich mir zuerst mehrere hilfreiche Beiträge bezüglich dieses Thema hier lesen können …. Vielen Dank dafür an euch alle!

Heute hatte ich die erste Besichtigung vom Segelboot und hatte einen allgemeinen positiven Eindruck vom Boot und vom Verkäufer.
Da das Boot noch im Wasser liegt, konnte ich alles checken bis auf den Rumpf, was ich aber diesen Samstag nachholen kann, wenn es an Land gezogen wird.
Also es gibt keine Weiche Stellen, Außenborder läuft sehr gut, am externen Deck habe ich keine Risse oder Ermüdungen feststellen können und allgemein sieht alles i.O. und trocken aus.

Es gibt allerdings eine Stelle die ich nicht richtig einschätzen kann :? . Im innerem auf der Backbord-Seite wo die Bolzen des Püttings sind habe ich folgende Risse gefunden:
Bild 1.jpg
Bild 2.jpg
Die Steuerbordseite Seite war ok….
Bild 3.jpg
Wie würdet Ihr diese Risse bewerten? Finger weg, kann/muss es repariert werden oder ist es nicht allzu kritisch? Wie gesagt, am äußeren Bereich des Decks rund um die Püttins sind keine Risse zu sehen -> also nur intern.

Kann mir hier vielleicht bitte jemand weiterhelfen?

Vielen Dank im Voraus,

Patrick

Grisu
Beiträge: 624
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Risse kritisch?

Ungelesener Beitrag von Grisu » Di 24. Okt 2017, 23:59

Hallo Patrik,
die Innenschalen sind meist aus billigem ABS, laut Dehler hatte der Zulieferer am Anfang der Serie irgendwas falsch gemacht.
Warum auch immer, die Verkleidungen reissen bei vielen 65ern, besonders niedrigere Baunummern (aber nicht die allerersten, die hatten wohl noch Innenschalen aus GfK).
Wenn das alle Risse sind, ist das harmlos. Es ist sogar harmlos wenn es mehr Risse gibt, nur häßlich, als wären bei einem Auto Risse im Armaturenbrett oder den Türverkleidungen etc.

Beste Grüße
Gert

Felixx
Beiträge: 330
Registriert: Di 11. Jun 2013, 03:34
Bootstypen: Varianta 65 Baunummer 3287
Heimatrevier: Greifswald
Wohnort: Berlin

Re: Risse kritisch?

Ungelesener Beitrag von Felixx » Mi 25. Okt 2017, 02:48

Hi Patrick - ich schließe mich an, die Risse sind harmlos, aber unschön und nervig.
Letztlich lässt sich das aber alles beheben.
Guck doch mal ein bisschen durchs Forum hier. Da gibt es eine prima Suchfunktion - einfach mal "Risse" oder "Innenschale" eingeben, dann wirst Du reichlich fündig. Zum Beispiel hier viewtopic.php?f=8&t=1921&p=6044&hilit=risse#p6044

Grüße, Felix

Patrick
Beiträge: 3
Registriert: Di 24. Okt 2017, 21:59

Re: Risse kritisch?

Ungelesener Beitrag von Patrick » Do 26. Okt 2017, 22:39

Hallo Zusammen,

vielen Dank für euere schnelle Antworten. Dachte schon das Boot sei Schrott.

...wenn alles gut klappt, werde ich Samstag auch eine Var65 haben :D!!!

Viele Grüße,

Patrick

Felixx
Beiträge: 330
Registriert: Di 11. Jun 2013, 03:34
Bootstypen: Varianta 65 Baunummer 3287
Heimatrevier: Greifswald
Wohnort: Berlin

Re: Risse kritisch?

Ungelesener Beitrag von Felixx » Fr 27. Okt 2017, 10:36

Daumendrück!

Gunni
Beiträge: 41
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 17:05
Bootstypen: Varianta 65
Heimatrevier: Aachen, Rursee

Re: Risse kritisch?

Ungelesener Beitrag von Gunni » Fr 2. Feb 2018, 12:25

Hi,
habe erst jetzt deinen Beitrag gelesen. Ich hatte letztes Jahr das Problem, das bei einer Püttingschraube etwas Feuchtigkeit ins Boot kam. Habe gedacht, dass ich die nur etwas anziehen muss.
Denkste, eine Mutter ist mir dabei abgebrochen weil ein Püttinggewinde durchgerostet war. Trotz Edelstahl. War wohl ein Materialfehler in der Pütting als ich mir die Bruchstelle angesehen hatte.
Habe danach alle 4 Püttinge ersetzt und zur Verstärkung innen in der Kajüte eine Aluschiene (L-Winkel, 5 mm) eingesetzt die auf jeder Seite die beiden Püttinge verbinden. Ist jetzt alles dicht und habe ein besseres Gefühl wenn ich mit viel Segeldruck unterwegs bin. Besonders wenn stärkere Böen einfallen bin ich jetzt gelassener.
Werde die nächsten Monate auch noch eine Verstärkung der Vorstaghalterung innen einsetzen. Alu-Dreiecksplatte, da sind "nur" ein paar kleine Schrauben die am Bug das ganze halten.



Ich würde dir anraten mal die Kunststoffkappen abzunehmen und die Schrauben einmal auf- oder ganz ausdrehen (natürlich bei gelegtem Mast).
Und dann la schauen wie die Gewinde der Puttinge ausschauen und wie das Material um die Bohrungen aussehen. Vielleicht mal mit einem sehr dünnen Schraubendreher zwischen Gewinde und Bohrung vorsichtig testen ob alles noch stabil ist.

Grüße, Gunni
Dateianhänge
Vorstaghalterung-innen.jpg
Vorstaghalterung-innen.jpg (206.8 KiB) 1778 mal betrachtet

Antworten