wacklige Relingstützen was tun?

Benutzeravatar
varimatz
Beiträge: 61
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 14:27
Bootstypen: VA65
3809
HAPPY ONE
Heimatrevier: fränkische Seenplatte

wacklige Relingstützen was tun?

Ungelesener Beitrag von varimatz » Mo 1. Jun 2015, 21:57

Nabend,
leider bin ich mit den Relingstützen nicht zufrieden. Irgendwie wackeln die immer wieder. Ich habe die Muttern schon mehrmals nachgezogen und finde die Befestigung nach wie vor unbefriedigend. Wenn ich mir andere Boote anschaue, ist das meistens besser gelöst.
Außerdem sind die Schrauben so kurz, daß man von unten nicht viel mehr Material als eine Beilagscheibe unterlegen kann. Ein vernünftiger Unterbau mit Edelstahlblechen oder so wäre schon mal ein Ansatz.
Lasst uns mal diskutieren.
Danke
Gruß
Matthias

hajolli
Beiträge: 135
Registriert: Do 6. Jan 2011, 17:03
Bootstypen: Alt-H-Jolle, Anselca, H 47, Baujahr 1953
Varianta 65 - para vida - VA 3377
Heimatrevier: Schweriner See
Verein: Schweriner Yachtclub

Re: wacklige Relingstützen was tun?

Ungelesener Beitrag von hajolli » Di 2. Jun 2015, 11:52

Hallo Matthias,
Längere Schrauben zu besorgen dürfte kein Problem sein ;) . Ich habe meine Relingstützen fest bekommen, indem ich unter Deck 3 mm dicke Edelstahlbleche untergelegt hatte. Da der Bereich nahe der Bordwand uneben ist, habe ich beim Montieren eine dicke Schicht angedicktes Epoxidharz zwischen Edelstahlblech und GFK gebracht. Dabei sollte man die Schrauben vorerst nur leicht anziehen. Nach dem Aushärten des Epoxidharzes dann fest anziehen. (das Gewinde in den Stützen einfetten damit die Schrauben nicht festkleben)
Über Deck habe ich die originalen Dichtscheiben aus Kunststoff durch Edelstahlscheiben mit 30 mm Durchmesser und ca. 2.5 mm Dicke ersetzt. Die Scheiben mußten dabei auf der Süllseite etwas abgesägt werden damit sie vollflächig auflagen. Wichtig ist eine gute Abdichtung mit Sikaflex !
Das gleiche Verfahren habe ich auch bei den Bugkorbstützen angewandt. Bei den Bugkorbstützen waren die Unterseiten durch das Einschweißen der Muttern in das Edelstahlrohr sehr uneben. Dadurch war die Schraubverbindung auch etwas wacklig. Nach dem ich diese Auflageflächen glatt geschliffen hatte, standen die Stützen deutlich fester.

Viel Erfolg
Klaus

Noch eins: Die Relingseile nicht so straff spannen (sie sollten leicht durchhängen), dann werden die R-stützen weniger beansprucht.

Benutzeravatar
varimatz
Beiträge: 61
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 14:27
Bootstypen: VA65
3809
HAPPY ONE
Heimatrevier: fränkische Seenplatte

Re: wacklige Relingstützen was tun?

Ungelesener Beitrag von varimatz » Di 2. Jun 2015, 13:27

Hallo Klaus,
danke, das nenn ich mal ne schnelle kompetente Antwort.
Genau so werd ich das machen im nächsten Winter. Wahrscheinlich säge ich die Schraubenstummel ab und bohr neue Löcher rein.
Vielleicht sind die Schrauben von unten nur in die Relingstütze reingeschraubt. Ich hab das aber nicht in Erinnerung. Glaube das war geschweisst. Bug- und Heckkorb sind nicht das Problem bei mir, die sind fest.
Das mit der Unterfütterung mit Epoyx ist gut! Und ne schön lange Schraube genommen, oben Edelstahlscheibe, Sika dazwischen, ok...

Grisu
Beiträge: 787
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: wacklige Relingstützen was tun?

Ungelesener Beitrag von Grisu » Do 4. Jun 2015, 23:15

Hallo allerseits,
die Stützen des Bugkorbs taugen m.E. nach grundsätzlich nicht viel.
Ich habe bei der ersten Überarbeitung gerade diese in Angriff genommen, leider nicht ganz richtig, wie so manches :D
Ich habe die eingeschweißten Muttern rausgeschlagen, und ins Deck 17er Bolzen gesetzt. Den Bugkorb aufgesteckt und mit Madenschrauben arretiert. Dicht ist das, aber die Bolzen bestehen aus V4A-Schrauben und feuerverzinktem Rollen und U-Scheiben und rosten. Die Madenschrauben sind
wackelig, aber es hält bis jetzt. Wenn man alles aus V4a macht, geht das.
Mein Bugkorb war von Anfang an schwer verbogen. Wenn ich den mal neu baue, aus 22mm Wasserrohr, werde ich völlg andere Relingfüße mit jeweils 4 Schrauben einsetzen. Die alten Bohrungen werden geschlossen (klingt so leicht :?).
Gruß
Gert

Benutzeravatar
FritzKlase
Beiträge: 20
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 09:11

Re: wacklige Relingstützen was tun?

Ungelesener Beitrag von FritzKlase » Fr 5. Jun 2015, 10:13

wenn wir schon bei einfach sind, Bugkorb abschrauben, Füsse absägen, neue 4-schrauben-füsse anbringen, Bugkorb wieder einstecken...fäädisch
In 20 Jahren wirst Du dich mehr ärgern über die Dinge, die du nicht getan hast, als über die, die du getan hast. Also wirf die Leinen und segle fort aus deinem sicheren Hafen. Fange den Wind in deinen Segeln. Forsche. Träume. Entdecke. (Mark Twain)

Matrose
Beiträge: 103
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 21:53
Bootstypen: Varianta 65 - Möhnesee
Heimatrevier: Möhnesee
Wohnort: Werl

Re: wacklige Relingstützen was tun?

Ungelesener Beitrag von Matrose » Sa 6. Jun 2015, 23:06

Hallo,
eigentlich bin ich gegen Relings bei so kleinen Booten. Behindert euch denn so eine Reling nicht beim Ausreiten ?
Wie macht ihr das denn ?
Vor einigen Monaten wurde hier das Anbringen von Ausreitgurten an der 65 diskutiert, aber ohne abschliessende Klärung wo die Ausreitgurte dann angebracht werden sollen. Bei den K 3 und K 4 ist das problemloser. Die sind gut auszureiten.

Die Probleme bei der Vari 65 entstehen gewiss bei starker Krängung. So bei 45 Grad wird die Mannschaft durch das hohe Süll praktisch aus dem Cockpit gekippt. Um das zu verhindern habe ich mir jeweils an Back- und Steuerbord Sicherungshalteleinen außerhalb des Sülls angebracht. Hat bisher gut gewirkt. Da kann sich der Vorschoter und der Steuermann solange dran festhalten bis das Boot wieder normale Lage erreicht hat.
Sonst fliegt die Besatzung bei starker Krängung irgendwann ungewollt und unkontrolliert nach Lee.
Klar, Reffen hilft natürlich immer, oder im Hafen bleiben.

Vielleicht kann uns das mal ein "Varianta-Profi" mit Erfahrung erklären.

Mfg von der Möhne
Detlev

Benutzeravatar
FritzKlase
Beiträge: 20
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 09:11

Re: wacklige Relingstützen was tun?

Ungelesener Beitrag von FritzKlase » Di 9. Jun 2015, 18:48

gestern hatte ich ebenfalls den drang aussen auf der Kante zu sitzen, ich würde meinen, die Gurte sollten auf den Sitzflächen sein, könnten dann meistens von den Polstern bedeckt bleiben, leicht zu realisieren....
In 20 Jahren wirst Du dich mehr ärgern über die Dinge, die du nicht getan hast, als über die, die du getan hast. Also wirf die Leinen und segle fort aus deinem sicheren Hafen. Fange den Wind in deinen Segeln. Forsche. Träume. Entdecke. (Mark Twain)

Felixx
Beiträge: 350
Registriert: Di 11. Jun 2013, 03:34
Bootstypen: Varianta 65, Baunummer 3287, Baujahr 1977
Heimatrevier: Greifswald
Wohnort: Berlin

Re: wacklige Relingstützen was tun?

Ungelesener Beitrag von Felixx » Di 9. Jun 2015, 21:47

Nochmal eine Frage zu den Relingstützen: wie bekommt man die Gewindestücken unten heraus? Sind das quasi Gewindestäbe, die nur in die Stütze geschraubt sind? Meine sind nämlich verbogen und ich würde sie gern gegen gerade Gewindestücke austauschen...
Danke für Antworten!

Gaudet
Beiträge: 245
Registriert: Do 28. Aug 2014, 02:16
Bootstypen: Varianta 65
Heimatrevier: Sorpesee

Re: wacklige Relingstützen was tun?

Ungelesener Beitrag von Gaudet » Di 9. Jun 2015, 23:19

Es sind Schrauben, die von Unten durchs Deck in die Stütze geschraubt werden.
Hast Bilder von Deinen Stützen unter Deck?

Felixx
Beiträge: 350
Registriert: Di 11. Jun 2013, 03:34
Bootstypen: Varianta 65, Baunummer 3287, Baujahr 1977
Heimatrevier: Greifswald
Wohnort: Berlin

Re: wacklige Relingstützen was tun?

Ungelesener Beitrag von Felixx » Mi 17. Jun 2015, 02:17

hm... bei mir sind das Gewindestücke. Habe in den Stützen Gewinde, in denen die Gewindestücke oder -stäbe sitzen. Die sind ca. 7-8cm lang. Unter Deck wird dann eine Mutter aufgeschraubt.

Matrose
Beiträge: 103
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 21:53
Bootstypen: Varianta 65 - Möhnesee
Heimatrevier: Möhnesee
Wohnort: Werl

Re: wacklige Relingstützen was tun?

Ungelesener Beitrag von Matrose » Mi 17. Jun 2015, 21:18

Hallo,
das Thema scheint ja viele aufzuregen. Ich bleibe dabei: eine Reling auf so kleinen Booten wie der Vari sind nur hinderliche Stolperdrähte.
Abflexen und alles ist gut. Das ist auch nur auf der 65 montiert worden ?

Und noch: ich habe noch nie ein H- oder ein F-Boot mit einer Reling gesehen,und eine K 3 oder K 4 mit einer Reling auch nicht.

mfg
Detlev

Grisu
Beiträge: 787
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: wacklige Relingstützen was tun?

Ungelesener Beitrag von Grisu » Do 18. Jun 2015, 12:55

Ich finde die Reling auch unnötig. Ich bin oft allein bei 30° Lage und mehr unterwegs. Wenn ich dann zum Reffen nach vorne muss halte ich mich an Sprayhood, Wanten und Bugkorb fest. Mich herunterzubeugen um mich an einem Draht in 30-40cm Höhe zu halten, wäre kein Sicherheitsgewinn, zumal ich dieser Konstruktion keine nennenswerte Querbelastung zutraue, was man ja an den häufigen Schäden der Relingfüße auch sieht. Außerdem kann man bei entsprechender Lage um die Wanten außen herumsteigen, wenn keine Reling im Weg ist.
Wer allerdings gerne seine Fender genau platzieren möchte, oder sein Badehandtuch trocknen will, dafür taugt die Reling der Vari allemal ;)

Gruß
Gert

Felixx
Beiträge: 350
Registriert: Di 11. Jun 2013, 03:34
Bootstypen: Varianta 65, Baunummer 3287, Baujahr 1977
Heimatrevier: Greifswald
Wohnort: Berlin

Re: wacklige Relingstützen was tun?

Ungelesener Beitrag von Felixx » Do 18. Jun 2015, 22:27

ja genau, die Handtücher!
Ich glaube, ich bau die Reling jetzt trotzdem wieder an, weil sie eher so eine psychologische Komponente hat.
Fühle mich einfach sicherer, kann aber quasi all Euren Argumenten zustimmen.
Ach ja - auch ein Grund für Reling ist Käptn Chaos: mein 4jähriger Sohn.
Auch hier mehr psychologischer Schutz, aber er fliegt mit Reling hoffentlich seltener von Bord als ohne... toi, toi, toi...

Benutzeravatar
varimatz
Beiträge: 61
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 14:27
Bootstypen: VA65
3809
HAPPY ONE
Heimatrevier: fränkische Seenplatte

Re: wacklige Relingstützen was tun?

Ungelesener Beitrag von varimatz » Do 18. Jun 2015, 23:21

... hat geschrieben:Ich bin oft allein bei 30° Lage und mehr unterwegs.
Genial ;)

Antworten