Fallenumlenkung ins Cockpit

Benutzeravatar
Bodi
Beiträge: 96
Registriert: Fr 22. Apr 2011, 19:50
Bootstypen: "Akiko", Chranchi EC 19
Heimatrevier: Grömitz/Ostsee
Wohnort: Grömitz

Fallenumlenkung ins Cockpit

Ungelesener Beitrag von Bodi » Mi 25. Mai 2011, 09:04

Hallo,

ich möchte die Fallen ins Cockpit umlenken und mit Fallenstoppern belegen.

Wie habt ihr die Umlenkung und die Stopper befestigt?
Zum Kontern der Schrauben ist die Innenverkleidung im Weg. Einfach wegschneiden? Und dann?

Lösungsvorschläge (am besten mit Bildern) nehme ich gerne entgegen.

Handbreit
Michael
Nehmt das Leben nicht so ernst - da kommt eh keiner lebend raus!

http://mathilde.bootslog.de/a-es-wurde- ... rianta-65/

Iveth
Beiträge: 34
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 07:41
Bootstypen: Va 65 2911
Heimatrevier: Bodensee/Untersee

Re: Fallenumlenkung ins Cockpit

Ungelesener Beitrag von Iveth » Fr 27. Mai 2011, 07:26

Hallo Michael,
ich habe die Fallen ebenfalls seit dieser Saison umgelenkt. Zur Befestigung habe ich für die Innenseite jeweils eine Gegenplatte gerichtet. In die Rillen, welche zur Aussteifung der Deckeninnenschale dienen, habe ich genau in der Winkelung zugeschnittene Leisten verwendet. Diese schützen die Innenschale gegen Druck durch diese Gegenplatte an der Außenschale ab. Ausschneiden war also nicht erforderlich. Es wäre ja auch schade eine unbeschädigte Innenschale zu zerschneiden ... Dann habe ich die ganze Konstruktion einfach von außen durch geschraubt. Als Material habe ich solche Kunstoffplatten verwendet, wie sie z.B. für Wc Zwischenwände, Duschkabinen in Campingplätzen, Prallwänden usw. verwendet werden. Die sind extrem hart und wartungsfrei. Ich habe sie mir in einer Schreinerei aus der Restekiste besorgen können. Es gab sie da in 8 mm und 10 mm Stärke. Mit diesen Platten habe ich auch den Unterbau der Beschläge auf der Außenseite gemacht. Muss man nicht streichen und sieht akzeptabel aus. Die nötige Höhe, um die Fallen an der Decksschale reibungsfrei laufen lassen zu können, habe ich erreicht in dem ich 3 Platten mit 10 mm Stärke übereinander gelegt habe.
Die Umlenkung direkt am Mastfuß habe ich mit einem ca 12 cm langen Winkeleisen aus Edelstahl, das ich zusammen mit den Schrauben des Mastfußes verschraubt habe, gelöst. An dem Winkeleisen sind die Blöcke befestigt, welche die Fallen zur nächsten Umlenkung und dann gerade zum Stopper weiterführen.
Ich weiß, Bilder sagen hier mehr als tausend Worte, aber ich habe im Moment keine von meiner Konstruktion. Die müsste ich erst fotografieren. Falls dies nach dieser Ausführung noch erwünscht ist, werde ich Bilder nach schieben. Am Wochenende komme ich aufs Boot.
Grüße Reinhard

Benutzeravatar
Bodi
Beiträge: 96
Registriert: Fr 22. Apr 2011, 19:50
Bootstypen: "Akiko", Chranchi EC 19
Heimatrevier: Grömitz/Ostsee
Wohnort: Grömitz

Re: Fallenumlenkung ins Cockpit

Ungelesener Beitrag von Bodi » Fr 27. Mai 2011, 09:46

Danke Reinhard,

das hört sich nach einer brauchbaren Lösung an.
Wenn du noch Bilder machen kannst, wäre das super.

Schönes Wochenende wünscht
Michael
Nehmt das Leben nicht so ernst - da kommt eh keiner lebend raus!

http://mathilde.bootslog.de/a-es-wurde- ... rianta-65/

Iveth
Beiträge: 34
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 07:41
Bootstypen: Va 65 2911
Heimatrevier: Bodensee/Untersee

Re: Fallenumlenkung ins Cockpit

Ungelesener Beitrag von Iveth » So 29. Mai 2011, 09:33

So im Anhang sind selbsterklärende Bilder in einer PDf - Datei.
Gruß Reinhard
Dateianhänge
Umlenkung.pdf
(1.4 MiB) 1508-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
Bodi
Beiträge: 96
Registriert: Fr 22. Apr 2011, 19:50
Bootstypen: "Akiko", Chranchi EC 19
Heimatrevier: Grömitz/Ostsee
Wohnort: Grömitz

Re: Fallenumlenkung ins Cockpit

Ungelesener Beitrag von Bodi » So 29. Mai 2011, 11:03

Danke Reinhard,

das sieht recht ordentlich aus.
Kommt für mich als Lösung auf jeden Fall in Frage.

Handbreit
Michael
Nehmt das Leben nicht so ernst - da kommt eh keiner lebend raus!

http://mathilde.bootslog.de/a-es-wurde- ... rianta-65/

stepos
Beiträge: 86
Registriert: Do 19. Apr 2007, 09:53
Bootstypen: Dehler Varianta 65 (Steinhuder Meer-Version)- "Papagena"
Heimatrevier: Schweriner See
Verein: SVTh Schwerin
Wohnort: Schwerin

Re: Fallenumlenkung ins Cockpit

Ungelesener Beitrag von stepos » Mo 30. Mär 2020, 15:57

Iveth hat geschrieben:
So 29. Mai 2011, 09:33
So im Anhang sind selbsterklärende Bilder in einer PDf - Datei.
Gruß Reinhard
Hallo Reinhard,

ich habe mir alle Materialien bestellt und möchte an meiner Varianta in den nächsten Wochen den Umbau gemäß Deiner Anleitung vornehmen für die Fallenumlenkung.
Dazu habe ich nochmal eine Frage:
Hat es einen bestimmten Grund, daß Du die 3 Umlenkrollen neben dem Handlauf im 90°Winkel zu selbigem auf das Kajütdach gebaut hast? Bei großen Yachten sind die Umlenkrollen immer im 45°Winkel angebracht, hätte das Nachteile?
Und noch ne Frage zur zusätzlichen Rolle am Mast: wird das Großfall dadurch nicht schwergängiger? Hast Du gute Erfahrungen gemacht mit dieser Leinenführung?

Danke schon mal für die Antworten!

Ich wünsche uns einen baldigen Saisonstart ohne Corona-Krise, handbreit,

Stephan

stepos
Beiträge: 86
Registriert: Do 19. Apr 2007, 09:53
Bootstypen: Dehler Varianta 65 (Steinhuder Meer-Version)- "Papagena"
Heimatrevier: Schweriner See
Verein: SVTh Schwerin
Wohnort: Schwerin

Re: Fallenumlenkung ins Cockpit

Ungelesener Beitrag von stepos » Di 7. Apr 2020, 20:24

So, nachdem Reinhard sich nicht mehr gemeldet hat (...ich hoffe, erlebt noch!), hab ich mich jetzt für die 45° Variante entschieden, weil dann die Fallen von der Easylock mini-Klemme zum Umlenkblock enger zusammen laufen, was mir logischer erschien.
Ob und wie es funktioniert, werd ich dann hier in ein paar Wochen posten, wenn diese von Überaktionismus besessene Landesregierung in Mecklenburg
mit ihren übertriebenen Corona-Eindämmungsregeln uns Seglern irgendwann wieder erlaubt, allein auf den See rauszusegeln!!! :(
Außerdem muß ich noch die optimale Position für die zusätzliche Umlenkrolle am Mast finden, da gibt es ja hinter der Keep nach ca. 3cm ne "Trennwand" im Mast, die möchte ich nach Möglichkeit nicht anbohren! Also entweder 2,8 cm neben der Keep, oder min. 3,5cm. Mal sehen, wie ich mich entscheide...
Aber der Umlenkblock sitzt erst mal, der 1. Schritt war erfolgreich:
Dateianhänge
IMG-5802.jpg
Umlenkblock 1
IMG-5804.jpg
Umlenkblock 2
IMG-5805.jpg
von Innen mit Teakleiste gegengekontert

Gato
Beiträge: 24
Registriert: Mi 29. Aug 2012, 13:49

Re: Fallenumlenkung ins Cockpit

Ungelesener Beitrag von Gato » Mi 8. Apr 2020, 16:45

Zitat von Stepos: "Wenn diese von Überaktionismus besessene Landesregierung in Mecklenburg
mit Ihren übertriebenen Corona-Eindämmungsregeln"

Hallo Stepos,
solche Dinge -und solchen Blödsinn-- sind wir hier im Form nicht gewohnt.
Also behalte bitte deine verantwortungslosen und dummen Sprüche besser für dich.
Und bleib gesund.

stepos
Beiträge: 86
Registriert: Do 19. Apr 2007, 09:53
Bootstypen: Dehler Varianta 65 (Steinhuder Meer-Version)- "Papagena"
Heimatrevier: Schweriner See
Verein: SVTh Schwerin
Wohnort: Schwerin

Re: Fallenumlenkung ins Cockpit

Ungelesener Beitrag von stepos » Mi 8. Apr 2020, 19:39

Gato hat geschrieben:
Mi 8. Apr 2020, 16:45
Zitat von Stepos: "Wenn diese von Überaktionismus besessene Landesregierung in Mecklenburg
mit Ihren übertriebenen Corona-Eindämmungsregeln"

Hallo Stepos,
solche Dinge -und solchen Blödsinn-- sind wir hier im Form nicht gewohnt.
Also behalte bitte deine verantwortungslosen und dummen Sprüche besser für dich.
Und bleib gesund.
Lieber Horst,

schade, dass man hier im Forum zwar keinerlei Hilfe zu Fachfragen bekommt, aber promt einen auf den Deckel kriegt, weil man das Verbot, sich allein auf einem Boot auf dem See aufzuhalten, wagt zu kritisieren!!!
Dass wir uns nicht falsch verstehen, ich stimme zu, dass bestimmte Anordnungen, Verhaltensweisen und Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie absolut notwendig sind ! Aber Entschuldigung , das Betreten meines Segelboots und das Segeln zu verbieten, ist in meinen Augen in keinster Weise förderlich, eine Pandemie einzudämmen sondern zeugt eher von Übereifer und Regulierungswahn!
Aber da Du ja anderer Meinung zu sein scheinst, erklär mir Unwissenden doch mal den Sinn! Ich bin es in diesem Forum nämlich auch nicht gewohnt, destruktiv angemacht zu werden ohne Erklärung! Bist Du kein Segler? Hast Du Angst, Dich bei ner Fahrwassertonne oder bei nem Fisch mit Corona anzustecken? Ich denke, meine Varianta65 ist z.Zt. der sicherste Ort vor dem Virus!
Und was maßt Du Dir an, hier im Forum für alle zu sprechen? Bist Du hier der Vorsitzende? Was „wir“ hier gewohnt sind, bestimmst nicht Du!
Ein Beitrag zu meiner Fallenumlenkung wäre deutlich sinnvoller gewesen, aber „wir hier im Forum“ sind ja auch gewohnt, dass Fragen immer erst ein Jahr später beantwortet werden!
Man man, Horst, ab zurück in die Karantäne!

Benns
Beiträge: 64
Registriert: Di 10. Aug 2010, 15:09
Bootstypen: Varianta 65 - I.S.A (ex: Rebecca) - VA1746
Heimatrevier: Sorpesee
Verein: KSCH e.V.
Wohnort: Dortmund

Re: Fallenumlenkung ins Cockpit

Ungelesener Beitrag von Benns » Do 9. Apr 2020, 10:10

stepos hat geschrieben:
Mi 8. Apr 2020, 19:39
Gato hat geschrieben:
Mi 8. Apr 2020, 16:45
Zitat von Stepos: "Wenn diese von Überaktionismus besessene Landesregierung in Mecklenburg
mit Ihren übertriebenen Corona-Eindämmungsregeln"

Hallo Stepos,
solche Dinge -und solchen Blödsinn-- sind wir hier im Form nicht gewohnt.
Also behalte bitte deine verantwortungslosen und dummen Sprüche besser für dich.
Und bleib gesund.
Lieber Horst,

schade, dass man hier im Forum zwar keinerlei Hilfe zu Fachfragen bekommt, aber promt einen auf den Deckel kriegt, weil man das Verbot, sich allein auf einem Boot auf dem See aufzuhalten, wagt zu kritisieren!!!
Dass wir uns nicht falsch verstehen, ich stimme zu, dass bestimmte Anordnungen, Verhaltensweisen und Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie absolut notwendig sind ! Aber Entschuldigung , das Betreten meines Segelboots und das Segeln zu verbieten, ist in meinen Augen in keinster Weise förderlich, eine Pandemie einzudämmen sondern zeugt eher von Übereifer und Regulierungswahn!
Aber da Du ja anderer Meinung zu sein scheinst, erklär mir Unwissenden doch mal den Sinn! Ich bin es in diesem Forum nämlich auch nicht gewohnt, destruktiv angemacht zu werden ohne Erklärung! Bist Du kein Segler? Hast Du Angst, Dich bei ner Fahrwassertonne oder bei nem Fisch mit Corona anzustecken? Ich denke, meine Varianta65 ist z.Zt. der sicherste Ort vor dem Virus!
Und was maßt Du Dir an, hier im Forum für alle zu sprechen? Bist Du hier der Vorsitzende? Was „wir“ hier gewohnt sind, bestimmst nicht Du!
Ein Beitrag zu meiner Fallenumlenkung wäre deutlich sinnvoller gewesen, aber „wir hier im Forum“ sind ja auch gewohnt, dass Fragen immer erst ein Jahr später beantwortet werden!
Man man, Horst, ab zurück in die Karantäne!
Hallo Stephan,

ich muss Horst zustimmen: bitte behalte solche blöden Äußerungen für dich, sie haben hier im Forum nichts zu suchen. Und ja, auch ich bin kein Admin...

Natürlich hast du ein wenig Recht: Auf deiner VA dürftest du ziemlich sicher vor einer Infektion sein, aber auf den Stegen ist es eng, wenn "alle Welt" sich dort tummelt weil man ja sonst nichts machen kann. Und wenn die Segelvereine ihrem Sport nachgehen dürfen, dann auch Tanzclubs, Fußballvereine, ... Erst umfassend informieren und sich ein Bild des Ganzen machen hilft manchmal weiter.

Ansonsten ist dein Ton Horst gegenüber echt daneben und Hilfe hast du in deinem Ausgangspost nicht angefordert, ich konnte auch bei nochmaligem Lesen keinen als Frage formulierten Satz finden. Falls du die Position der Umlenkrolle meintest: ich würde sie weit genug von der Keep entfernt setzen um hinter die Aussteifung im Mast zu kommen...

Frohes Basteln und schöne Ostern

Benjamin

Gato
Beiträge: 24
Registriert: Mi 29. Aug 2012, 13:49

Re: Fallenumlenkung ins Cockpit

Ungelesener Beitrag von Gato » Do 9. Apr 2020, 12:54

Hallo Stephan,
der Antwort von Benjamin ist nichts mehr hinzuzufügen.
Und ja ich bin tätsächlich Segler.
Mit unzähligen VA-Ranglistenregatten und unzähligen IDM´s.
Sogar zu DDR-Zeiten auf einer VA-Ranglistenregatta auf dem Schweriner See.

Aber du wolltest ja auch einen Beitrag zu deiner Fallenumlenkung.
Sieht eigentlich recht passabel aus.
Und -wie immer im Leben- gibt es nätürlich auch besseres.
Fallenumlenkblöcke von Harken oder Sprenger mit kugelgelagerten Rollen.
Anstelle Easylok Curryklemmen von Harken oder Sprenger mit Bügel.

Du solltest dann auch die Streckerleinen umlenken.
Steuerbordseite:
Großfall, Baumniederholer, Unterliekstrecker, Vorliekstrecker Groß
Backbordseite:
Spifall, Spibaum-Niederholer, Spibaum-Topnant, Vorliekstrecker Genua/Fock (4 fache Untersetzung,kugelgelagert)
Alle Leinen gegen 6mm Dyneema austauschen.
Untersetzung Achterstag nicht vergessen.

Ich selbst fahre noch Umlenkungen für Schwertfall und Rollfockanlage (Top-Reff)
auf seitlich angebrachten Curryklemmen am Kajüteingang.

Und jetzt vielleicht das Wichtigste:
Um eine vernünftige Höhe laufen zu können - wird allerdings bei deiner Steinhuder Meer Ausführung
mit dem Kurzkiel- sicherlich gar nicht möglich sein, mußt du richtig Druck auf das Rigg geben
da sonst das Vorstag durchhängt.
Also hier 3 Dinge:
Püttings unter Deck verstärken gegen stabile und ca. 30cm lange Aluschiene oder Hartholz
wg. Druckverteilung (serienmäßig nur einfache Unterlegscheiben)

Maststütze unter Deck steht serienmäßig nur auf Holzplatte, die im im Laufe der Jahre meist
vergammelt und morsch ist. Daher kein richtiger Druck auf Rigg möglich.
Gegen Alu oder Edelstahlplatte austauschen.

Vorstagbefestigung unterfüttern mit Alu oder Edelstahlplatte.
5 x neue Wantenspanner mit Griff von Top-Reff (4 x Wanten/1 x Vorstag)

Das war jetzt mein letzter Beitrag, da du mich ja in die Karantäne( oder war es
vielleicht die Quarantäne ??) geschickt hast.
Horst

Felixx
Beiträge: 359
Registriert: Di 11. Jun 2013, 03:34
Bootstypen: Varianta 65, Baunummer 3287, Baujahr 1977
Heimatrevier: Greifswald
Wohnort: Berlin

Re: Fallenumlenkung ins Cockpit

Ungelesener Beitrag von Felixx » Do 9. Apr 2020, 23:38

hi Leute - ich würde Horsts Liste noch einen Achterstagspanner hinzufügen wollen. Ich habe es mit Hahnepot und Spanntalje gelöst...Bild nochmal anbei - im Forum hier steht das auch öfters und gut beschrieben... Grüße, Felix
HAHNEPOT.jpg

stepos
Beiträge: 86
Registriert: Do 19. Apr 2007, 09:53
Bootstypen: Dehler Varianta 65 (Steinhuder Meer-Version)- "Papagena"
Heimatrevier: Schweriner See
Verein: SVTh Schwerin
Wohnort: Schwerin

Re: Fallenumlenkung ins Cockpit

Ungelesener Beitrag von stepos » Fr 10. Apr 2020, 10:26

...na das ist ja eine tolle Liste, sehr konstruktive und einfach und preisgünstig durchzuführende Arbeiten an einem 47 Jahre alten Freizeitboot!
Ich denke dann noch an eine Heckverlängerung und eine Kielverlängerung, am besten mit Bleibombe.
Und weiß zufällig jemand, wer ein Carbon-Ruderblatt baut?
Vielleicht sollte ich mir auch noch einen kompletten Satz Membran-Segel anschaffen, inklusive eines Code-Zero, das ist in der Handhabung ja ganz gut....

Übrigens hat man in MV bereits selber gemerkt, daß der Bogen überspannt wurde bzw. die Formulierungen etwas unglücklich waren und das Landeswasserschutzpolizeiamt MV hat nochmal klargestellt, daß natürlich unter Einhaltung der Abstandsregeln Arbeiten am/auf dem Boot, das Kranen aus dem Winterlager und das Ein- und Auslaufen (...also Segeln) alleine oder mit Personen aus dem eigenen Haushalt sowie das Übernachten im Boot auf dem See und am Steg erlaubt sind!
Ich war wohl nicht der Einzige, dem das zu weit ging und es gab anscheinend unzählige Nachfragen. Lauter "Blödsinn, verantwortungslose dumme Sprüche", um Horst Alberts zu zitieren, komisch, daß sich dann damit zwar eine Behörde befaßt, ein Segelkamerad aber keinerlei Empatie entgegen bringt. Mag sein, daß ich etwas forsch auf dieses Unverständnis reagiert habe, aber meine (offensichtlich berechtigte) Kritik als Blödsinn und verantwortungslose dumme Sprüche abzutun, daß ist hier im Forum anscheinend die gewünschte Etikette! O.K., hab ich verstanden....

Aber ich hab ja auch jetzt verstanden, daß Ihr alle so etwas hier nicht lesen wollt, ich werde in Zukunft tunlichst vermeiden, auch nur im Entferntesten eine politische Aussage hier zu machen und mich an die Gepflogenheiten hier im Forum anpassen:
-auf Posts/Anfragen erst mal gar nicht reagieren
-Antworten frühestens 3 Monate später
-wenn mir ein Post nicht paßt mit Ironie/unsachlichen übertriebenen Vorschlägen reagieren...

So, dann allen ein frohes Osterfest und immer ne Handbreit..

Stephan

P.S.: postkartengroße V4A-Platten unter den Püttingen und ein geteiltes Achterstag mit Talje hab ich im Übrigen schon seit 10 Jahren und eigentlich weiß ich auch, daß Quarantäne nicht mit "K" geschrieben wird! ;)
Zuletzt geändert von stepos am Fr 10. Apr 2020, 11:45, insgesamt 2-mal geändert.

Gaudet
Beiträge: 257
Registriert: Do 28. Aug 2014, 02:16
Bootstypen: Varianta 65
Heimatrevier: Sorpesee

Re: Fallenumlenkung ins Cockpit

Ungelesener Beitrag von Gaudet » Fr 10. Apr 2020, 11:42

Lustig.
Erst Fragen stellen und dann monieren das die gezeigten Lösungen Dir zu teuer sind.
Wer soll wissen wieviel Aufwand Du beim Aufrüsten der Varianta treiben willst?

stepos
Beiträge: 86
Registriert: Do 19. Apr 2007, 09:53
Bootstypen: Dehler Varianta 65 (Steinhuder Meer-Version)- "Papagena"
Heimatrevier: Schweriner See
Verein: SVTh Schwerin
Wohnort: Schwerin

Re: Fallenumlenkung ins Cockpit

Ungelesener Beitrag von stepos » Fr 10. Apr 2020, 12:10

Gaudet hat geschrieben:
Fr 10. Apr 2020, 11:42
Lustig.
Erst Fragen stellen und dann monieren das die gezeigten Lösungen Dir zu teuer sind.
Wer soll wissen wieviel Aufwand Du beim Aufrüsten der Varianta treiben willst?
Die gezeigten Lösungen waren ja wohl nicht ganz ernst gemeint sondern eher provokant!
Warum sollte ich gut funktionierende und absolut dicht befestigte Easylock-Klemmen durch Curryklemmen ersetzen?
Und wenn ich gerade erst Löcher ins Kajütdach gebohrt habe und eine 3er Fallenumlenkung angebaut habe, werd ich bestimmt alles rausreißen und durch eine kugelgelagerte 4er Umlenkung von Harken ersetzen, um die Strecker noch nach hinten zu legen, wobei es 5-fach sein müßte, denn das Reff fehlt ja noch!
IMG-5801.jpg
3er Klemme
Und den Unterliekstrecker Großsegel sowie den Vorliekstrecker der Fock (...gibts sowas überhaupt? Der würde sich beim Aufrollen ja mitdrehen) ins Cockpit zu legen sowie Spibaum-Topnant (...ich hab weder ein Spi noch einen Spibaum) , Wantenspanner mit Griff fürs Vorstag installieren nebst 5 neuen Wanten...., merkst Du was?
Ich merke schon, wenn mich jemand auf den Arm nehmen will!
Zuletzt geändert von stepos am Fr 10. Apr 2020, 12:23, insgesamt 2-mal geändert.

stepos
Beiträge: 86
Registriert: Do 19. Apr 2007, 09:53
Bootstypen: Dehler Varianta 65 (Steinhuder Meer-Version)- "Papagena"
Heimatrevier: Schweriner See
Verein: SVTh Schwerin
Wohnort: Schwerin

Re: Fallenumlenkung ins Cockpit

Ungelesener Beitrag von stepos » Fr 10. Apr 2020, 12:12

Achterstag.JPG
Achterstagspanner mit Talje
...für diejenigen, die hier still mitlesen, sich amüsieren und der Sache was positives abgewinnen wollen, hier noch ein Tip:
Das geteilte Achterstag eignet sich hervorragend zur Befestigung/Aufbewahrung des Teleskop-Bootshakens!

Gaudet
Beiträge: 257
Registriert: Do 28. Aug 2014, 02:16
Bootstypen: Varianta 65
Heimatrevier: Sorpesee

Re: Fallenumlenkung ins Cockpit

Ungelesener Beitrag von Gaudet » Fr 10. Apr 2020, 12:19

Du hast das schon aufgebaut, ich würds auch nicht mehr ändern.
Aber wer fragt bekommt Antworten, und diese kamen von einem erfahrenen Regattasegler.

Fallenstopper hätte und habe ich nicht genutzt. Mir zu umständlich, gross und teuer.
Meine Lösung hatte ich hier im Forum bereits einmal vorgestellt.

viewtopic.php?f=22&t=3707&p=11184#p11179

viewtopic.php?f=19&t=2509&p=8582#p8407

Friede?
Zuletzt geändert von Gaudet am Fr 10. Apr 2020, 12:28, insgesamt 1-mal geändert.

Gaudet
Beiträge: 257
Registriert: Do 28. Aug 2014, 02:16
Bootstypen: Varianta 65
Heimatrevier: Sorpesee

Re: Fallenumlenkung ins Cockpit

Ungelesener Beitrag von Gaudet » Fr 10. Apr 2020, 12:20

Vorliekstrecker des Vorsegels hab ich auch.
Da wird das Fockfall an an einem Fallwirbel gefahren, der trennt den Vorsegelhals über ein Kugellager vom Vorsegelfall. Das Fall endet an einer Talje deren Holeleine ins Cockpit umgelenkt wird.
Das Fall wickelt sich nicht auf.

Nachtrag: editiert wegen Gedankensortierung

stepos
Beiträge: 86
Registriert: Do 19. Apr 2007, 09:53
Bootstypen: Dehler Varianta 65 (Steinhuder Meer-Version)- "Papagena"
Heimatrevier: Schweriner See
Verein: SVTh Schwerin
Wohnort: Schwerin

Re: Fallenumlenkung ins Cockpit

Ungelesener Beitrag von stepos » Fr 10. Apr 2020, 12:27

Gaudet hat geschrieben:
Fr 10. Apr 2020, 12:19
Du hast das schon aufgebaut, ich würds auch nicht mehr ändern.
Aber wer fragt bekommt Antworten, und diese kamen von einem erfahrenen Regattasegler.

Fallenstopper hätte und habe ich nicht genutzt. Mir zu umständlich, gross und teuer.
Meine Lösung hatte ich hier im Forum bereits einmal vorgestellt.

viewtopic.php?f=22&t=3707&p=11184#p11179

Friede?
Ist auch ne gute Lösung! Ich hatte den Easylock Block damals günstig bekommen, sonst hätt ich vielleicht auch Curryklemmen genommen.
Aber wie Du schreibst, wenn man es dran hat und es dicht ist, warum sollte ich es wieder rausreißen...
Friede haben wir ja, ich war ja nur etwas verstimmt wegen der Antwort von Horst! :roll:

stepos
Beiträge: 86
Registriert: Do 19. Apr 2007, 09:53
Bootstypen: Dehler Varianta 65 (Steinhuder Meer-Version)- "Papagena"
Heimatrevier: Schweriner See
Verein: SVTh Schwerin
Wohnort: Schwerin

Re: Fallenumlenkung ins Cockpit

Ungelesener Beitrag von stepos » Fr 10. Apr 2020, 12:34

Gaudet hat geschrieben:
Fr 10. Apr 2020, 12:20
Vorliekstrecker des Vorsegels hab ich auch.
Da wird das Fockfall an an einem Fallwirbel gefahren, der trennt den Vorsegelhals über ein Kugellager vom Vorsegelfall. Das Fall endet an einer Talje deren Holeleine ins Cockpit umgelenkt wird.
Das Fall wickelt sich nicht auf.

Nachtrag: editiert wegen Gedankensortierung
...klingt logisch, bedingt aber ziemlich viele teure Umbauten, wenn man schon eine "normale" Rollanlage hat!
Neues Vorsegel, Fallwirbel, etc.
Ich hab ne kleine Talje zwischen Fockfall und Rolltrommel, die ist relativ flach und wickelt sich mit ein. Wenn dann das Fockfall gut durchgesetzt ist und mindestens so stramm wie das Vorstag, dann sollte man in meiner Theorie mit dem Achterstagspanner das Vorliek der Fock/Genua stramm bekommen.
Aber wie gesagt, das Boot ist 47 Jahre alt, ich segel damit keine (ernsten) Regatten sondern wollte es immer nur für Einhand optimieren, zur Not mach ich einen Schlag mehr auf der Kreuz, für uns Segler ist ja schließlich der Weg das Ziel. ;)
Fockfall-Strecker.JPG
...hier die Talje, gerade nicht sehr stramm um das Rigg zu schonen

Gaudet
Beiträge: 257
Registriert: Do 28. Aug 2014, 02:16
Bootstypen: Varianta 65
Heimatrevier: Sorpesee

Re: Fallenumlenkung ins Cockpit

Ungelesener Beitrag von Gaudet » Fr 10. Apr 2020, 12:46

Dein System funktioniert ja auch. So hatten wir es beim Kauf unserer Varianta auch. Ich wollte nur die Möglichkeit haben während das Segelns das Vorliek trimmen zu können. Das geht mit dem Fallwirbel einfacher..
Da der Fockroller und Stagwirbel nicht mehr ok waren und ersetzt werden mussten, ebenso das Vorstag, habe ich komplett umgerüstet.
Aber der Roller, Stagwirbel und Fallwirbel haben mich nicht den Ladenpreis gekostet da ich einen ganzen Winter Ebay und EbayKleinanzeigen studiert hatte. Da konnte ich Schnapper machen.

Hast Du eine Rollreff Anlage mir Profilrohr auf dem Vorstag?

stepos
Beiträge: 86
Registriert: Do 19. Apr 2007, 09:53
Bootstypen: Dehler Varianta 65 (Steinhuder Meer-Version)- "Papagena"
Heimatrevier: Schweriner See
Verein: SVTh Schwerin
Wohnort: Schwerin

Re: Fallenumlenkung ins Cockpit

Ungelesener Beitrag von stepos » Fr 10. Apr 2020, 12:53

Gaudet hat geschrieben:
Fr 10. Apr 2020, 12:46

Hast Du eine Rollreff Anlage mir Profilrohr auf dem Vorstag?
Nein, nur eine Edelstahl-Rolltrommel und den Fallwirbel am Masttop durch einen guten (...mit gekapselten Patronenlager glaub ich) ersetzt.
Funktioniert seit Jahren super und zuverlässig, nur Reffen geht natürlich nicht.

Gaudet
Beiträge: 257
Registriert: Do 28. Aug 2014, 02:16
Bootstypen: Varianta 65
Heimatrevier: Sorpesee

Re: Fallenumlenkung ins Cockpit

Ungelesener Beitrag von Gaudet » Fr 10. Apr 2020, 13:02

Solltest Du umrüsten wollen wäre die Investition dann nicht gross.
Nur den Fallwirbel und ein neues Vorstag.
Das Segel muss nicht geändert werden.
Die Talje die bisher das Vorliek spannte muss versetzt werden.
Eine Fockfallrolle sollte im Masttop nachgerüstet werden, falls sie nicht noch vorhanden ist.
Das wars eigentlich.

Bilder meines Masttop's hatte ich hier im Forum mal gepostet.

Ich wollte das jetzt nur anmerken.

stepos
Beiträge: 86
Registriert: Do 19. Apr 2007, 09:53
Bootstypen: Dehler Varianta 65 (Steinhuder Meer-Version)- "Papagena"
Heimatrevier: Schweriner See
Verein: SVTh Schwerin
Wohnort: Schwerin

Re: Fallenumlenkung ins Cockpit

Ungelesener Beitrag von stepos » Fr 10. Apr 2020, 13:10

Vielen Dank für den Tip!
Aber für dieses Jahr hab ich erst mal genug umgebaut, das Boot geht am Dienstag ins Wasser und dann geht die Segelsaison los.
Vielleicht komm ich im nächsten Winter auf die Anregung zurück.

Jetzt erst mal frohe Ostern!

Gaudet
Beiträge: 257
Registriert: Do 28. Aug 2014, 02:16
Bootstypen: Varianta 65
Heimatrevier: Sorpesee

Re: Fallenumlenkung ins Cockpit

Ungelesener Beitrag von Gaudet » Fr 10. Apr 2020, 18:31

Etwas neidvoll wünsch ich Dir einen schönen Saisonbegin und ebenso frohe Ostern!

Antworten