Seite 2 von 2

Re: Starre Salinge

Verfasst: Mi 30. Jan 2019, 21:42
von Fishcop
... und weil ich die Lösung von Dir besser finde als die mit dem Bolzen, werd ich das auch so machen :)
Und wenn ich da schon Löcher ins Alu bohre, dann auch gleich welche für Flaggenleinen ;)

Re: Starre Salinge

Verfasst: Mi 30. Jan 2019, 22:38
von Gaudet
Für Flaggenleinen sind die Profile zu dünn. Es sei denn Du hast eine Pressung auf der Want auf der die Salingnock aufliegt.

Für die Leinen habe ich einen Stoppersteg grosszügig aus dickem Takelgarn mit Schlaufe auf die Wanten getüddelt.

Re: Starre Salinge

Verfasst: Do 31. Jan 2019, 09:03
von Fishcop
Ok, dann keine Flaggenleinen an die Saling.
Für eine Pressung auf den Wanten kam ich zu spät - da war schon alles fertig. Ich habe vor, wie an anderer Stelle schon erwähnt ;) , Klemmringe als Stütze anzubringen.

Re: Starre Salinge

Verfasst: Do 2. Mai 2019, 12:49
von Guntram
Hi zusammen,
das Problem der starren oder runden und nicht starren Salinge beschäftigt mich auch schon ne Weile.
Da ich demnächst von Binnen auch auf die Ostsee raus möchte. Binnen ist für mich eher ein zu vernachlässigendes Problem.
Aber auf der Ostsee mit Wellengang .. und den damit verbundenen Verwindungen, Schlägen ... frage ich mich ob man das Problem der starren Salinge nicht auch anders lösen kann. Seht mal meine Skizze. Ich habe mir dazu das Bild mal ausgeliehen was hier gepostet wurde.
Wenn ihr meint das es auch grundsätzlich ein Problem mit den runden, dünneren Salingen geben kann wäre das was anderes.
Aber ich denke meine Idee wäre u.U. einfacher und günstiger. Oder?
Grüße, Guntram

Re: Starre Salinge

Verfasst: Do 2. Mai 2019, 13:52
von Fishcop
Moin, einfacher und günstiger würde ich dann auch immer im Zusammenhang mit den jeweiligen Handwerklichen Fähigkeiten und Möglichkeiten sehen ;)
Warum sollte das nicht auch so mit den originale Salingen gehen, wie auf der Skizze? Für mich war es halt einfacher die Salinge samt Halter zu tauschen, statt Bleche zu besorgen und anzuschweißen, oder wie auch immer zu befestigen. :)
Grundsätzlich soll ja verhindert werden, dass die Salinge beim stampfen möglicherweise nach vorne klappen können ...
Die Ostsee schlägt ja nun auch nicht jeden Tag so brutal zu, dass das Schiff stampft und der Mast schlägt - ich bin letzte Saison auch unfallfrei gefahren ;) auf Dauer aber lieber auf Nummer sicher :)
Gruß vom Henning

Re: Starre Salinge

Verfasst: Do 2. Mai 2019, 14:16
von Felixx
Hab ich auch genau so gemacht - Grüße, Felix

Re: Starre Salinge

Verfasst: Mi 20. Mai 2020, 14:58
von kia1977
Hallo zusammen,

ich erlaube mir mal, diesen alten Beitrag wieder aufzunehmen.
Da es offensichtlich keine starren Salinge mehr zu geben scheint will ich mir welche anfertigen lassen. Ich habe eine Firma gefunden, die das machen würde. Mastprofil habe ich aus den Plänen und mit einer Schablone ermittelt, die Länge anhand der alten runden "Stäbe".
Was ich aber nicht herausfinden kann ist der Winkel/Pfeilung nach hinten. Kann mir jemand sagen, welchen Winkel ich am besten wählen sollte? Ich bin reiner Freizeitsegler ohne Regatta-Ambitionen.

Danke und viele Grüße
Stefan

Re: Starre Salinge

Verfasst: Mi 20. Mai 2020, 20:05
von kosarsegler
Hallo Stefan,
was ich an Maßen zu den Salingen gefunden habe ist:
- Oberkannte Topbeschlag bis Mitte Salinge 3600 mm +/- 20 mm (Klassenvorschrift)
- Länge Salinge max. 610 mm (Klassenvorschrift): wird auch meistens voll ausgereizt.
- Winkel nach oben ca. 5° (Skizze des Vorbesitzers)(laut Literatur sollen die Salinge bei gespanntem Rigg den Winkel zwischen oberem und unterem Teil der Wante halbieren.
- Abstand zwischen Hinterkante Mast und einer Latte, die auf die Salingsnocken gelegt wird, ca 200 mm (Kopie einer Skizze; da war handschriftlich 5° eingetragen.) Ich glaube ein bischen kann man den Winkel auch noch mit dem Montagepunkt verändern

Gruß Walter

Re: Starre Salinge

Verfasst: Mi 20. Mai 2020, 22:25
von kia1977
Hallo Walter,

vielen Dank! Das hilft mir schonmal weiter! Ich wäre gar nicht darauf gekommen, die Salinge nach oben anzuwinkeln. Die komplett starre Konstruktion muss ich wohl nochmal überdenken. Auch die Beweglichkeit nach hinten ist vielleicht gar nicht so schlecht. Vielleicht lasse ich das so bauen, dass die Salinge ein wenig beweglich sind, aber eben nicht nach vorne "klappen" können.

Viele Grüße
Stefan

Re: Starre Salinge

Verfasst: Do 25. Jun 2020, 09:49
von Vari-Phil
Fishcop hat geschrieben:
Do 31. Jan 2019, 09:03
Ok, dann keine Flaggenleinen an die Saling.
Für eine Pressung auf den Wanten kam ich zu spät - da war schon alles fertig. Ich habe vor, wie an anderer Stelle schon erwähnt ;) , Klemmringe als Stütze anzubringen.
Hab ich auch eben bestellt.
Auf meinen Wanten sind ebenfalls keine Pressungen.
Da ich LazyBags verbaut habe glaube ich auch dass ich ordentlich Zug nach unten auf meine Salinge habe.
Ich werd dann mal an unser Kranplatz fahren, da komm ich glaube bis zur Saling ran zum "justieren".

^^gute Idee

Re: Starre Salinge

Verfasst: So 2. Aug 2020, 10:41
von Nordwind
Guten Morgen,
hier ist noch so einer, der gerne die Salinge tauschen würde. Die Idee mit den Klemmringen wäre die Quick&Dirty-Lösung, die ich auch machen könnte (bin nicht sonderlich handwerklich begabt).

@kai1977
Du schreibst du hättest eine Firma, die die Dinger fertigen würde? Hast du das schon machen lassen? Funktioniert es?
Ich bin jetzt mal ganz dreist und frage: Kannst du uns den Namen und Adresse der Firma nennen? Wärst du bereit, deine Skizzen mit uns zu teilen? Und was sollte die Anfertigung bei dir kosten?

VG aus'm Sauerland

Re: Starre Salinge

Verfasst: Mo 3. Aug 2020, 23:10
von Felixx
Ich auch noch mal: die von Jockisch (so auch meine) sind mit 2 Bohrungen in der Halterung. Mal fix 4 Bolzen und selbstsichernde Muttern besorgt - 4 Bohrungen in die Salinge (die kamen ohne Bohrungen) - fertig! Ging schnell und kinderleicht :-)
Zwei Ösen für die Flaggenleinen noch runtergenietet (Nieten waren ohnehin am Start für das Anbringen der Beschläge am Mast) und das wars...