Jütanlage

Segellutze
Beiträge: 1
Registriert: Mi 8. Dez 2004, 10:31

Jütanlage

Ungelesener Beitrag von Segellutze »

Ich brauche für meine Varianta (Segelnummer 3144) eine feste Mastlegeeinrichtung. Bisher habe ich einen veränderlichen Spibaum als Jütbaum und eine 6-fache Tajle benutzt. Aber nun muss oft gelegt werden und da wäre eine fest installierte Jütanlage besser.
Wer kennt einen Hersteller und wer hat eine Idee, wie man die Gabel am Ankerkasten vorbei führt?

Für Hilfen wäre ich sehr dankbar.
Lutz
Hermann Dümesnil
Beiträge: 11
Registriert: Sa 3. Jun 2006, 10:00
Bootstypen: Varianta 65 (VA 2652)
Heimatrevier: Loheider See
Verein: SLS Seglergemeinschaft Loheider See

Re: Jütanlage

Ungelesener Beitrag von Hermann Dümesnil »

Herr Bösch baut Jütbäume und weiteres Edelstahl- Zubehör auf Bestellung. Ich bin mit meinen E-Teilen sehr zufrieden. Adresse: Bösch Edelstahl, Birkenweg 2 (6) 45966 Gladbeck. Tel:0204346499.
Mit freundlichen Grüßen Hermann Dümesnil 8http://forum.varianta.org/posting.php?mode=reply&f=19&t=681#-)
treibgut
Beiträge: 31
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 19:28
Bootstypen: Klepper Partner
Conger
Varianta K4 (VA 266)
Heimatrevier: Wiesensee
Verein: SCWP
Wohnort: Rhein Sieg Kreis

Re: Jütanlage

Ungelesener Beitrag von treibgut »

Hi,

könnte dir Fotos und Maße von meiner Jütvorrichtung schicken.
Sowas lässt sich einfach nachbauen.
Gruß Martin
Eckhard Lipinski
Beiträge: 76
Registriert: Di 8. Jun 2004, 09:59

Re: Jütanlage

Ungelesener Beitrag von Eckhard Lipinski »

Hallo Martin,

ich wäre Dir dankbar, wenn Du mir auch die Maße und Fotos zuschicken würdest.

email: e.lipinski@online.de

Gruß


Eckhard Llipinski
Iveth
Beiträge: 34
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 07:41
Bootstypen: Va 65 2911
Heimatrevier: Bodensee/Untersee

Re: Jütanlage

Ungelesener Beitrag von Iveth »

Hallo Martin, ich wäre dir ebenfalls für Bilder, Pläne und Maße sehr dankbar. Für mich stellt sich im Moment auch die Frage einer festen Mastlegevorrichtung.
email: reinbisch@freenet.de

Gruß Reinhard
Claudia
Beiträge: 209
Registriert: Do 14. Okt 2004, 14:40
Bootstypen: VA65 3495
VA65 3715
Heimatrevier: hessischer Main, Urlaubs- und Regattareviere

Re: Jütanlage

Ungelesener Beitrag von Claudia »

In Berlin gibt es einen der Jütanlagen für die VA herstellt.

www.haase-edelstahl.de

Irgendwo habe ich auch noch einen Kostenvoranschlag dafür.
War mir aber zu teuer. Ich lege und stelle mit dem "Toten Mann". Das geht gut und sicher, ist aber abnehmbar und kann nicht angeschlagen bleiben beim Segeln.

Gruß
Claudia
treibgut
Beiträge: 31
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 19:28
Bootstypen: Klepper Partner
Conger
Varianta K4 (VA 266)
Heimatrevier: Wiesensee
Verein: SCWP
Wohnort: Rhein Sieg Kreis

Re: Jütanlage

Ungelesener Beitrag von treibgut »

Ok,

ich werde sie die Tage aus dem Boot holen (mit Plane abgedeckt) und aufbauen.
Will sie ja sowieso neu Verzinken...
Gruß Martin
kosarsegler
Beiträge: 353
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 19:22
Bootstypen: Varianta 65 - Blaue Ente - 1366
Heimatrevier: Randmeere
Wohnort: Köln

Re: Jütanlage

Ungelesener Beitrag von kosarsegler »

Hallo Zusammen,
anbei mal drei Bilder einer Konstruktion, die ich an einer Varianta in meinem Hafen gesehen habe.
Ich weiß nicht, wie die Kräfte am Fuß (Bild 3) unter Deck aufgefangen werden; auch der Sinn des nachgerüsteten Bolzen vor dem Mastfuß (Bild 1) erschließt sich mir nicht.
Aber als Anregung mal an alle Interessierten.
Gruß Walter
Dateianhänge
Jüttgabel (1)A.jpg
Jüttgabel (1)A.jpg (149.82 KiB) 6578 mal betrachtet
Jüttgabel (2)A.jpg
Jüttgabel (2)A.jpg (172.83 KiB) 6578 mal betrachtet
Jüttgabel (3)A.jpg
Jüttgabel (3)A.jpg (127.01 KiB) 6578 mal betrachtet
Grisu
Beiträge: 1055
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: westliche Ostsee
Wohnort: Obertshausen

Re: Jütanlage

Ungelesener Beitrag von Grisu »

Das Vorstag gehört natürlich ins mittlere Loch. Ich bilde mir auch ein zu erkennen, dass sich der Beschlag anfängt vorne abzuheben.
Es scheint so gedacht, dass das Vorstag zunächst gelöst, und dann auf den Jütbaum umgesetzt wird, evtl. mit einer Talje dazwischen. Solange wird das Kippen des Mastes durch den Bolzen verhindert. Nach Anschlagen des Vorstags am Jütbaum wird der Bolzen herausgezogen, und der Mast kann gelegt werden.
Allerdings fängt der Jütbaum m.E. keine Querkräfte auf, der Drehpunkt gehört erhöht bis auf Höhe des Mastbolzens.
Besonders pfiffig sieht mir das nicht aus. Der Jütbaum stört evtl. das Öffnen des Ankerkastens, und beim Belegen der Klampe.

Gruß
Gert
kosarsegler
Beiträge: 353
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 19:22
Bootstypen: Varianta 65 - Blaue Ente - 1366
Heimatrevier: Randmeere
Wohnort: Köln

Re: Jütanlage

Ungelesener Beitrag von kosarsegler »

Hallo Gert,
ich stimme Dir in fast allem zu; lediglich den Drehpunkt der Jütgabel würde ich lassen wo er ist. Die Querkräfte des Mastes müssen von Wanten aufgenommen werden. Deren Drehpunkt sollte dann gleich hoch und neben dem Mastbolzen sitzen. (Was sie in diesem Fall nicht tun.)
Und da sind wir wieder bei den Kräften, die dosiert ins Deck eingeleitet werden müssen und für mich den eigentlichen Knackpunkt bilden.
Gruß Walter
Grisu
Beiträge: 1055
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: westliche Ostsee
Wohnort: Obertshausen

Re: Jütanlage

Ungelesener Beitrag von Grisu »

Hallo Walter,
ja, der Angelpunkt der Unterwant muss auf Höhe des Mastbolzens liegen, dazu ein dreieckiger Relingsfuss.
Die Kraft des Jütbaums geht nach achtern und unten, dazu ist der Fußbeschlag recht breit, und mit 2 hintereinander liegenden Schrauben befestigt. Wenn innen noch ordentliche Gegenplatten montiert sind, sollte das gehen.
Die Kraft auf den Bolzen am Mastfuß ist allersdings enorm, das kann das Mastprofil unten deformieren.
So wie die Spitze des Jütbaum auf Deck aufliegt, würde sie bei meiner Fahrweise ziemlich schnell das Deck durchlöchern. :mrgreen:
Bei den Bastelleien, die man heute an vielen Varis sieht, ist das ein nettes Spiel, "was hat der sich dabei gedacht, und was wird schiefgehen?" :lol:
Gruß
Gert
Antworten