Talje für Fock

ThomasGM
Beiträge: 21
Registriert: Do 20. Okt 2022, 11:45

Talje für Fock

Ungelesener Beitrag von ThomasGM »

Hallo,

wir haben letztes Jahr unsere Varianta erstanden. Gestern haben wir sie zu Wasser gelassen. ( mehr schlecht als recht ).
Uns ist aufgefallen, dass die Talje an der Fock zur Rolle fehlt.

Wss ist das genau für eine Talje?

Vielleicht 6mm, 5 m Länge? Welche Bruchlast sollte sie haben, besser mit oder ohne Klemme am Block?

Ja, ihr habt es richtig erkannt. Wir sind absolute Anfänger und haben von nix 'ne Ahnung. 🙂.


Gruß Thomas
kosarsegler
Beiträge: 358
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 19:22
Bootstypen: Varianta 65 - Blaue Ente - 1366
OK Jolle - Das bockige Ponny
Heimatrevier: Randmeere
Verein: Segelgemeinschaft Baldneysee e.V. (SGB)
Wohnort: Köln

Re: Talje für Fock

Ungelesener Beitrag von kosarsegler »

Hallo Thomas,
erst mal viel Spaß mit dem "neuen" Boot. Ich glaube bei Dir etwas Unbehagen ob der vermeintlich einfachen Frage herauszuhören.
Du wirst sicher bald feststellen, daß sich einem als Eigner vielen Fragen stellen, die man vorher nicht beachtet hat. Wenn ich auf der Suche nach bereits Beschriebenem meine Beiträge durch gehe bin ich oft überrascht, was ich schon alles gefragt habe. Und auch, wie oft ich falsch lag oder im Laufe der Zeit auch andere Meinung kennengelernt habe. Also nur Mut. Bis auf ganz wenige Ausrutscher ist der Ton hier angenehm sachlich.
Zur Frage: Ich muß gestehen, daß ich sie nicht ganz verstehe:
  • Meinst Du wirklich eine Talje, also einen "Flaschenzug"? Es gibt ein Roll-System, bei dem das Fockfall oben über eine Rolle im Wirbel umgelenkt und parallel zum Vorstag wieder nach unten geführt wird. Dort sitzt eine kleine Talje (kleine Rolle, dünnes Tau, im Bild "Niederholer" genannt) zwischen dem Fall und der Wickler-Rolle, mit der das Vorliek der Fock gespannt wird. Wie auf dem Bild zu sehen wickelt das Vorsegel die Talje mit ein. Ich habe immer Blöcke ohne Klemme verwand und das Ende verknotet. Es gibt einen Trick das Ende so zu belegen, daß man es auch nach starker Belastung wieder leicht los bekommt. Da paßt aber die gefragte Länge von 5 m nicht zu.
    Bild von http://www.top-reff.de/
    Bild von http://www.top-reff.de/
    Fockrollsystem Fall am Vorstag.JPG (23.86 KiB) 3015 mal betrachtet
  • Wenn Du die Roll-Leine zum Aufwickeln meinst müsste man erst wissen ob es ein Trommel' oder ein Endlossystem ist. Ehe ich mich hier in Erklärungen verliere, die das Thema verfehlen, würde ich Dich bitte es etwas näher zu beschreiben oder ein Bild einzustellen.
    (Wenn du antwortest unter dem Eingabefeld:
    Bilder einstellen.JPG
Gruß Walter
ThomasGM
Beiträge: 21
Registriert: Do 20. Okt 2022, 11:45

Re: Talje für Fock

Ungelesener Beitrag von ThomasGM »

Hallo Walter,

Zunächst mal vielen Dank für die schnelle Antwort und Dein Verständnis.
Ich denke, dass es wohl wirklich um diesen Flaschenzug geht, wobei ich keine Vorstellung von der Dimensionierung habe. Mittwoch bin ich wieder am Boot. Ich werde dann mal ein Foto von der Geschichte machen.


Gruß Thomas
ThomasGM
Beiträge: 21
Registriert: Do 20. Okt 2022, 11:45

Re: Talje für Fock

Ungelesener Beitrag von ThomasGM »

Hallo,

wir waren heute am Boot und haben nochmal die Stellung des Mastes ein wenig korrigiert, sollte aber ok sein.
Ich habe mal ein paar Fotos vom Vorstag und von der Fock gemacht. Irgendwie scheint das Segel nicht zum System zu passen. ???

Irgendwie bin ich total ratlos.

Gruß Thomas
Dateianhänge
20230426_184644.jpg
20230426_184456.jpg
20230426_180755.jpg
20230426_180703.jpg
20230426_180609.jpg
Gaudet
Beiträge: 285
Registriert: Do 28. Aug 2014, 02:16
Bootstypen: Varianta 65
Heimatrevier: Sorpesee

Re: Talje für Fock

Ungelesener Beitrag von Gaudet »

IIst da eine Alu Platte an einem Dreieck? Also am Segelkopf? Dann ist es ein Grosssegel.

Als Talje reicht der Varianta zB der Sprenger Baumniederholer. 5-6 mm Leine. Die Länge hängt von deinem Vorläufer ab. Das ist der Draht mit dem die Fock gesetzt wird. An einem Ende des Drahtes wird der Segelkopf des Vorsegels befestigt. An dem anderen Ende eine Hilfsleine. Die sollte jetzt schon dran sein.
Mit der Hilfsleine und dem Draht wird das Segel gesetzt.
Nun kommt das Ende des Drahtes mit der Hilfsleine wieder runter. Das Ende vom Draht wird mit der Talje an der Rolle befestigt und gespannt.
Achso. Vorher sollte der Segelhals an der Rolle befestigt werden. Dazu sind auf der Rolle diese 2 Ösen.

Das Schaubild oben zeigt den Zustand bei gesetztem Vorsegel.
ThomasGM
Beiträge: 21
Registriert: Do 20. Okt 2022, 11:45

Re: Talje für Fock

Ungelesener Beitrag von ThomasGM »

Hallo,

Jetzt ist glaube ich alles klar.

Ich hab das falsche Segel. Ich muss mir also eine neues Vorsegel und die Tslje kaufen.
Da wär ich im Leben nicht drauf gekommen.
Vielen, vielen Dank !!!!

Gruß Thomas
reinerwein
Beiträge: 57
Registriert: So 16. Feb 2020, 22:55
Bootstypen: Varianta 65 (Nr. 3615, Bj. 1979)
Heimatrevier: Berlin Dahme/Spree

Re: Talje für Fock

Ungelesener Beitrag von reinerwein »

Moin,

eine Frage in diesem Zusammenhang:
ist das Vorsegel gesetzt und somit die Talje unter Zug, müssen einige Meter Leine der Talje gut verstaut werden. Wie macht ihr das am besten? Die lange Leine aufschiessen und dann das Bündel irgendwie an der Talje festknoten? Das darf sich ja auch bei starkem Wind und heftigen Stößen in das Vorsegel nicht lösen, sonst gibt es ein gefährliches Gewirr.

Danke und Grüße
rw
Grisu
Beiträge: 1061
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: westliche Ostsee
Wohnort: Obertshausen

Re: Talje für Fock

Ungelesener Beitrag von Grisu »

Hallo allerseits,
@Thomas: Der Vorstagspanner sollte besser eingestellt werden. Beide Gewinde, das der oberen und der unteren Gabel MÜSSEN gleich lang eingedreht sein. Bei dir ist das obere nur wenige Gewindegänge eingedreht, es könnte sich herausdrehen. Zumal du die Muttern nicht angezogen hast. Gerade bei einer Rollfock ist das brandgefährlich. Der Mast kann herunterkommen.
@Reiner: Ob Talje, oder Fockfall wie bei mir, da müssen mehrere Meter Leine verstaut werden. Schnell und sicher, denn wenn es sich löst, verwickelt sie sich in der Rolltrommel und blockiert diese leicht.
Ich habe eine kleine Klampe oben auf der Trommel, die Hörner senkrecht. An der wird das Fockfall belegt. Dann die Leine möglichst dicht an der Klampe eng auf der Hand aufwickeln, ergibt einen Wickel mit 5-6cm Durchmesser. Diesen lege ich nun eng gegenüber der Klampe um die untere Gabel des Vorstagspanners, es reicht etwa zur Hälfte drumherum. Die lose Part, etwa 30cm, lege ich die zweite Hälfte weiter herum und stecke sie nun durch den kompletten Leinenwickel nahe der Klampe, und führe ihn, 180° gedreht, um die Klampe zurück zur anderen Seite des Leinenwickels, da wieder durchgezogen, und zum Schluss an der Klampe belegt.
Das ist, mit etwa Übung, sehr schnell gemacht und wieder gelöst, kompakt und hält bombenfest. Meine Methode. Aber vielleicht kennt ja jemand was besseres...
Gruß
Gert
kosarsegler
Beiträge: 358
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 19:22
Bootstypen: Varianta 65 - Blaue Ente - 1366
OK Jolle - Das bockige Ponny
Heimatrevier: Randmeere
Verein: Segelgemeinschaft Baldneysee e.V. (SGB)
Wohnort: Köln

Re: Talje für Fock

Ungelesener Beitrag von kosarsegler »

Hallo Zusammen,
hier hört man die unterschiedlichen Vorgehensweisen heraus.
"Gaudet" schreibt in seinem Beitrag unmittelbar unter den Bildern von Dratfall und Hilfsleine. Den Drat würde ich eher durch Dynema ersetzen aber die Variante mit der Hilfsleine scheint mir eine gute Lösung. So ist auch die Zeichnung von der Fa. Top Reff: Das Fall nur so lang, daß es beim Setzten des Vorsegels mit dem längsten Vorliek noch ca. 20 bis 30 cm über der Rolle mit einem Auge (einer Öse) endet. Dieses Stück füllt die Talje, mit der das Vorsegel gespannt wird. Zum Bergen (Herunterlassen) des Vorsegels wird eine Hilfsleine z.B. mit einem Karabiener eingehakt und danach die Talje vom Fall gelöst. Die Reinfolge ist wichtig wenn einem das Fallende mal aus der Hand rutscht: dann saust das Segel runter und das Fallende landet hochoben unerreichbar im Masttop.
So muß nur die Talje mit im Segel eingewickelt werden und die Hilfsleine kann auch aus preiswertem aber griffigem Tauwerk sein.
Einiger Nachteil scheint mir das umständlichere Bergen zu sein: man muß bei ausgewickeltem Segel erst die Hilfsleine an' und die Talje abhaken. Das halte ich persönlich bei entsprechender Planung des Vorgehens und Verwendung leichtgängiger Verbindungsmittel für geringfügig.
Gruß Walter
Grisu
Beiträge: 1061
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: westliche Ostsee
Wohnort: Obertshausen

Re: Talje für Fock

Ungelesener Beitrag von Grisu »

Ich habe ins Fockfall in etwa 20cm Höhe über der Belegklampe eine Schlaufe eingeknotet. Zwischen der und dem Roller schäkele ich (nach Belegen des Falls) eine Minitalje ein. Ich überlege aber gerade, ins Fockfall 2 Schlaufen zu knoten, so das die Talje frei und höher sitzt, weniger Kuddelmuddel am Roller, besser zu bedienen...

P.S.: Hoffentlich ist Thomas nicht inzwischen von seinem Mast erschlagen :?
Antworten