Wasser durch den Mastfuss

Garvy
Beiträge: 21
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 22:57

Wasser durch den Mastfuss

Ungelesener Beitrag von Garvy »

Hallo zusammen.
Kurze Frage.
Ich habe meine Varianta 65 eingekrant (zum erstem mal) :D und leider klemmt das Schwert :shock:
An drei Tagen, als ich zum Boot ging, hatte ich Dreckwasser auf meinen Polster auf der rechten Seite vom Mastfuss im Salon.
Als ich gestern wieder unterwegs war, versuchte ich noch einmal das Schwert runter zu lassen und siehe da, es ging. Plötzlich jedoch kam genau dieses Dreckwasser aus der Öffnung in der das Drahtseil für das Schwertfall läuft. Ich habe ein Bild angehängt.
Es gluggerte, als ob Luft im Schwertkasten ist und dieser nun voll läuft. Als die Luft draußen war, hörte das Sprudeln vom Dreckwasser auf. Bis jetzt ist alles trocken.
Meine Frage nun, ist das normal?
Die Bilge ist übrigens trocken. Da kam nichts.

Vielleicht kennt ja jemand dieses Phänomen.

Danke für eventuelle Ratschläge.

Guido
Dateianhänge
Mast.jpg
Mast.jpg (133.22 KiB) 3482 mal betrachtet
kosarsegler
Beiträge: 355
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 19:22
Bootstypen: Varianta 65 - Blaue Ente - 1366
OK Jolle - Das bockige Ponny
Heimatrevier: Randmeere
Verein: Segelgemeinschaft Baldneysee e.V. (SGB)
Wohnort: Köln

Re: Wasser durch den Mastfuss

Ungelesener Beitrag von kosarsegler »

Hallo Guido,
das Phänomen kenne ich nicht. Vielleicht drücken Luftblasen das Schmutzwasser bis über die Wasserlinie.
Wasser im Schiff erschreckt alle Bootseigner; auch mich.
Als ich Deinen Bericht las dachte ich erstmal das schlimmste: Ein Leck.
Zur Erklärung habe ich das folgende Bild gefunden.
Schwertfallröhrchen.jpg
Schwertfallröhrchen.jpg (68.39 KiB) 3463 mal betrachtet
Wie man sieht wird das Schwertfall in einem Röhrchen um die Ecke geführt. Entsprechend reibt das Drahtseil an dem Rohr. In meinem Kopf hat sich die Vorstellung festgesetzt, dass es irgendwann das Rohr durchgesägt hat und Wasser eintritt. Das ist aber mein pers. Schreckgespenst und scheint bei Dir nicht zuzutreffen.
Du kannst aus meiner Sicht einige Punkte kontrollieren:
1. Fuß der Maststütze kontrollieren. Wenn Du einen Batteriekasten vor der Maststütze hast kannst Du den vielleicht dem. und so den unteren Teil sehen. So kann man zumindestmal fühlen, ob da Feuchtigkeit ist.
2. Wenn Du wie ich keine Öffnung in diesem Bereich hast kannst Du vielleicht mittelbar durch die Öffnungen in der Innenschale über den Kielverschraubungen die Bilge einsehen.
In der Innenschale sind bei mir mehrere Löcher in der Flucht der Buchse der Tischstütze. Vermutlich wurden dadurch die Muttern der Kielverschraubung angezogen. Hier habe ich schon Wasser gefunden, obwohl das restliche Schiff komplett trocken war.

Ist nichts zu finden ist da vielleicht auch nichts und Deine Polster sind Opfer eines unglücklichen Zusammenspiels aus Schmutzwasser und Blubbern.

Vielleicht meldet sich noch jemand, der den Bereich schon mal genauer untersucht hat.
Gruß Walter
Garvy
Beiträge: 21
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 22:57

Re: Wasser durch den Mastfuss

Ungelesener Beitrag von Garvy »

Hallo Walter, vielen Dank für deine Gedankenausführung. Das Bild ist gut zum Verstehen des Schwertfalls. Der Mastfuss ist trocken und da die Bilge ebenfalls trocken ist hoffe ich mal auf den Zufall, das Wasser hochgeblubbert ist. Falls nochmal was Auftritt, werde ich es hier ins Forum schreiben.
Ich hoffe natürlich, dass dies nicht notwendig ist.
Antworten