Mastkoker K4

Gaertner
Beiträge: 4
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 14:48
Bootstypen: Varianta K4
Thira
VA557
Heimatrevier: Aartalsee
Wohnort: Holzhausen a.H.

Mastkoker K4

Ungelesener Beitrag von Gaertner » Fr 1. Feb 2013, 22:39

Moin zusammen,
Ich habe an meiner K4 diesen recht schlabberigen Mastkoker. Ist dieser Original ?
Auch mein Topbeschlag ist nicht mehr so der Renner. Gibt es Konstruktionen zum nachbauen , welche besser für eine Rollfock geeignet sind? Wegen dem Winkel zwischen Stag und Fockfall und dem Abstand zum Spifall.
Gruss aus dem Hessenland
Christian
Dateianhänge
image.jpg
Schlabberiger Blechkoker
image.jpg (25.82 KiB) 4933 mal betrachtet

kosarsegler
Beiträge: 237
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 19:22
Bootstypen: Varianta 65 - Blaue Ente - 1366
Heimatrevier: Randmeere
Wohnort: Köln

Re: Mastkoker K4

Ungelesener Beitrag von kosarsegler » So 3. Feb 2013, 18:31

Hallo Christian,
anbei ein paar Bilder von Koker u. Topbeschlag meiner VA 65. Ich habe das Boot allerdings diesen Winter erst gekauft und dementsprechend noch nicht gesegelt.
Der Koker ist aus 6 mm Alu und hat zumindesten die Übungen zum Maststellen auch mit Jütbaum gut überstanden.
Der Topbeschlag ist als Anregung gedacht; in ein längeres U-Profil ließe sich sicher leicht die Spiführung integrieren.
Gruß Walter
Dateianhänge
03.02.13 008 A.jpg
Topbeschlag VA 65 m. Wirbel f. Rollreff u. angestückelter Spi-Führung
03.02.13 008 A.jpg (71.98 KiB) 4889 mal betrachtet
03.02.13 003 A.jpg
Seitenansicht VA 65
03.02.13 003 A.jpg (42.41 KiB) 4889 mal betrachtet
03.02.13 001 A.jpg
Vorderansicht Koker VA 65 Bj. ca. '70
03.02.13 001 A.jpg (14.95 KiB) 4889 mal betrachtet

Claudia
Beiträge: 163
Registriert: Do 14. Okt 2004, 14:40
Bootstypen: VA65
Heimatrevier: hessischer Main, Urlaubs- und Regattareviere

Re: Mastkoker K4

Ungelesener Beitrag von Claudia » Mo 4. Feb 2013, 10:50

Die Mastkoker von K4 und 65 sind unterschiedlich. Siehe auch Ersatzteilliste bei der Marina Großenbrode:
19731 Mastkoker K3, K4
10297 Mastkoker silber 65

Der 65er Mastkoker ist niedriger. Dein K4 Beschlag sieht nach einem Original aus!

Gaertner
Beiträge: 4
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 14:48
Bootstypen: Varianta K4
Thira
VA557
Heimatrevier: Aartalsee
Wohnort: Holzhausen a.H.

Re: Mastkoker K4

Ungelesener Beitrag von Gaertner » Di 5. Feb 2013, 17:03

Moin und besten Dank für Eure Mühe,
Der Topbeschlag sieht bei mir ähnlich aus, wurde auch modifiziert. Leider alles recht ausgenudelt.
Bei dem Mastkoker von der 65 wüsste ich gerne den Abstand Unterkante Koker bis Mitte Mastbolzen. Dann würde ich evtl. den neu kaufen und die Differenz durch einen Aluklotz ausgleichen. Der Preis für einen neuen K4 Koker ist jedenfalls ein klitzekleines bisschen überzogen für drei Stücke zusammengebratenes Blech.
Grüße

Grisu
Beiträge: 675
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Mastkoker K4

Ungelesener Beitrag von Grisu » Di 5. Feb 2013, 19:30

Ein 2. Loch in den Mast bohren ist einfacher, als der Aluklotz. ;)
Gruß
Gert

Gaertner
Beiträge: 4
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 14:48
Bootstypen: Varianta K4
Thira
VA557
Heimatrevier: Aartalsee
Wohnort: Holzhausen a.H.

Re: Mastkoker K4

Ungelesener Beitrag von Gaertner » Mi 6. Feb 2013, 00:52

Och das ist doch viel zu einfach :roll: , wobei der Klotz für mich einfacher herzustellen wäre als mit Handbohrmaschine eine exakte Bohrung in den Mast zu bekommen. Aber ja das ist wohl in der Tat die schönere Variante. Vorausgesetzt die Bohrungen liegen dann weit genug auseinander. Muss ich den Mast wohl doch mit auf die Schaffe nehmen. Danke jedenfalls für den Wink ;)

Grisu
Beiträge: 675
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Mastkoker K4

Ungelesener Beitrag von Grisu » Mi 6. Feb 2013, 15:03

Hallo Christian,
halt einfach den Koker als Schablone an den Mastfuß, 0,5-1cm Abstand am unteren Ende, einmal von links bohren, einmal von rechts bohren. Bei mir waren die Bohrungen im Mast so ausgeschlagen, das von Präzisionsarbeit keine Rede sein kann (Ich habe dann auf 20mm aufgebohrt und eine Buchse in den Mast gesetzt). Zur Not hilfst du mit der Feile etwas nach und fertig.
Viel Erfolg trotz meiner Tipps :lol:
Gert

Grisu
Beiträge: 675
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Mastkoker K4

Ungelesener Beitrag von Grisu » Do 7. Feb 2013, 19:50

Hallo Walter und alle die es interessiert. Hier ein Seitenschnitt:
Dateianhänge
Lager mastbolzen.jpg
Lager mastbolzen.jpg (133.7 KiB) 4760 mal betrachtet

Gaertner
Beiträge: 4
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 14:48
Bootstypen: Varianta K4
Thira
VA557
Heimatrevier: Aartalsee
Wohnort: Holzhausen a.H.

Re: Mastkoker K4

Ungelesener Beitrag von Gaertner » Fr 8. Feb 2013, 00:03

Dann kann's ja los gehen :)
Gruß

kosarsegler
Beiträge: 237
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 19:22
Bootstypen: Varianta 65 - Blaue Ente - 1366
Heimatrevier: Randmeere
Wohnort: Köln

Re: Mastkoker K4

Ungelesener Beitrag von kosarsegler » Fr 8. Feb 2013, 17:16

Hallo Gert,
wenn ich die Skizze recht interpretiere hast Du die Buchse nicht gegen Verdrehen gesichert. Dreht sie sich jetzt beim Stellen / Legen des Mastes in den Mastbohrungen?
Wie lange hast Du diese Konstruktion bzw. wie viele Mastbewegungen hat das ganze schon mitgemacht?
Sind die Bohrungen im Mast inzwischen wieder etwas ausgeschlagen?
Wenn ich schon an den Bohrungen für den Mastbolzen arbeite möchte ich vermeiden, daß das Ganze in ein paar Jahren wieder ausgeleiert ist.
Erst Mal vielen Dank für deine bisherigen Mühe.
Bis ich mich im nächsten Winter dran gebe kann ich mir ja noch viele Gedanken machen.
Gruß
Walter

Antworten