Rollfock und Vorstagpütting

Gaudet
Beiträge: 158
Registriert: Do 28. Aug 2014, 02:16
Bootstypen: Varianta 65
Heimatrevier: Sorpesee

Rollfock und Vorstagpütting

Ungelesener Beitrag von Gaudet » Do 28. Aug 2014, 23:17

Nabend!
Wir sind jetzt auch glückliche Varianta 65 Besitzer und prompt kommen die Fragen...
Im Handbuch der VA steht das das Vorstag in der mittleren Bohrung des Vorstagpüttings angeschlagen werden soll.
Nun haben wir ne Rollfock auf dem Boot und möchten sie so tief anschlagen wie moglich damit auch die Genua mit ihrem langen Vorliek gesetzt werden kann.
In der mittleren Bohrung befestigt reibt der Fockroller am Bugkorb. Eventuell kann ich das Problem lösen wenn ich die anderen Bohrungen nutze.
Hat jemand Erfahrungen ob das Vorstag/Rollfockrolle in einem der beiden anderen Bohrungen befestigt werden kann?

Verbaut ist ein Barton Fockroller.
Oder hat jemand eine andere Lösung?

Grisu
Beiträge: 651
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Rollfock und Vorstagpütting

Ungelesener Beitrag von Grisu » Do 28. Aug 2014, 23:47

Ebenso Nabend,

Erstmal Glückwunsch zum Kauf!

Ja, hier hatte mal jemand Erfahrung damit gesammelt, eine der äußeren Bohrungen zu verwenden. Anschließend durfte er dann auch erfahren, wie der Bug unter dem Beschlag neu laminiert wird.
Besser nicht! :o
Nimm ein Lochblech oder Wantenhänger wie hier angeboten: http://www.segelladen.de/Inhalt-untergr ... panner.htm
Brauchst natürlich ein neues Vorstag, das zu erneuern schadet aber nie.

Gruß
Gert

Gaudet
Beiträge: 158
Registriert: Do 28. Aug 2014, 02:16
Bootstypen: Varianta 65
Heimatrevier: Sorpesee

Re: Rollfock und Vorstagpütting

Ungelesener Beitrag von Gaudet » Fr 29. Aug 2014, 00:15

Nabend!
Danke!
Ich dachte mir schon das das Nutzen der mittleren Bohrung Festigkeitsbedingt ist...
Die Rolle sitzt ja höher und die soll runter von ihrem Thron...
Bleibt also nur eine eventuelle Änderung des Bugkorbes oder der Genua?

Grisu
Beiträge: 651
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Rollfock und Vorstagpütting

Ungelesener Beitrag von Grisu » Fr 29. Aug 2014, 12:38

Ne lieber Nabend!

lies doch bitte meinen mühevoll erarbeiteten Lösungsvorschlag :P
Die Vorlieke plus Drahtvorläufer müssen natürlich auch noch passen, das ist aber immer zu beachten bei Umbau auf eine Rollanlage.
Den Hals der Genua schlage ich an der heckwärtigen Bohrung des Vorstagbeschlages an. Die Fock bleibt angeschlagen und wird am Bugkorb festgezurrt. Dann hake ich die Stagreiter der Genua ein und ziehe sie mit dem Fockfall hoch. Wenn Du ein Segel von der Größe einer Genua als Rollsegel verwenden willst, bleibt Dir m.E. nur Neuanfertigung.

Gruß
Gert

Gaudet
Beiträge: 158
Registriert: Do 28. Aug 2014, 02:16
Bootstypen: Varianta 65
Heimatrevier: Sorpesee

Re: Rollfock und Vorstagpütting

Ungelesener Beitrag von Gaudet » Fr 29. Aug 2014, 22:15

Gert, danke für Deine Einschätzung.
Aber mir fehlen ca 3 cm in der Länge des Vorstages, daher suche ich Möglichkeiten die Rolle runter zu bekommen.

Grisu
Beiträge: 651
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Rollfock und Vorstagpütting

Ungelesener Beitrag von Grisu » Sa 30. Aug 2014, 12:53

Am Bugkorb würde ich nicht herumsägen.
Durchmesser des Trommelkörpers verringern.
Genua fahren wie ich das mache (siehe oben)
Spezielle Genua schneidern lassen.

Gruß
Get

Gaudet
Beiträge: 158
Registriert: Do 28. Aug 2014, 02:16
Bootstypen: Varianta 65
Heimatrevier: Sorpesee

Re: Rollfock und Vorstagpütting

Ungelesener Beitrag von Gaudet » So 31. Aug 2014, 00:09

Ok. Danke für die Tipps.

Gaudet
Beiträge: 158
Registriert: Do 28. Aug 2014, 02:16
Bootstypen: Varianta 65
Heimatrevier: Sorpesee

Re: Rollfock und Vorstagpütting

Ungelesener Beitrag von Gaudet » Mo 30. Mär 2015, 11:54

Meine Lösung:
Fockroller Classic F1 von Bartels.
Mal sehen wie es sich bewährt.
Dateianhänge
f1.jpg
f1.jpg (6.52 KiB) 3942 mal betrachtet

Claudia
Beiträge: 163
Registriert: Do 14. Okt 2004, 14:40
Bootstypen: VA65
Heimatrevier: hessischer Main, Urlaubs- und Regattareviere

Re: Rollfock und Vorstagpütting

Ungelesener Beitrag von Claudia » So 26. Apr 2015, 15:01

Am besten den Bugkorb ausbauen und etwas weiten. Dann wieder mit neuen Löchern vorne einsetzen.
Dehler hat nicht alles hundertprozentig gleich gebaut!

Ich habe den kleinen Endlosroller F1 von Bartels. Der hat 86mm und passt. Ich würde einen Endlosroller auch immer deinem Model im Bild vorziehen. Nicht nur, weil das Segel schön tief kommt, sondern auch wegen der Bedienung.

Gaudet
Beiträge: 158
Registriert: Do 28. Aug 2014, 02:16
Bootstypen: Varianta 65
Heimatrevier: Sorpesee

Re: Rollfock und Vorstagpütting

Ungelesener Beitrag von Gaudet » Di 2. Jun 2015, 12:46

Beide Roller haben den Bolzenabstand von 63mm.
Also kommt das Vorsegel gleich tief runter.
Und mit dem Roller den ich montiere muss nichts geändert werden.
Roller oder Endlosroller ist wohl Geschmackssache.
Dateianhänge
2015-06-02 12.46.03.jpg
2015-06-02 12.46.03.jpg (68.7 KiB) 3676 mal betrachtet

Phil
Beiträge: 38
Registriert: Sa 31. Aug 2019, 17:41
Bootstypen: Varianta 65
Demi Secco
1919
Heimatrevier: Geiseltalsee
Kontaktdaten:

Re: Rollfock und Vorstagpütting

Ungelesener Beitrag von Phil » So 6. Okt 2019, 23:58

Claudia hat geschrieben:
So 26. Apr 2015, 15:01
... Nicht nur, weil das Segel schön tief kommt, sondern auch wegen der Bedienung.
Bei mir ist auch ein Bartel Endlosroller verbaut. Seltsam fand ich dass die Fock nicht direkt an der 4-Loch Scheibe angeschlagen war. Zwischen der Scheibe und dem Hals wurde ein ca. 1m Drahtseil gebracht... warum? Damit die Fock besser über den Bugkorb kommt? Macht das Sinn? Sollte ich sie lieber direkt ganz unten anschlagen?
IMG_20191006_235733.jpg
Siehe da
Grüße
Phil

Gaudet
Beiträge: 158
Registriert: Do 28. Aug 2014, 02:16
Bootstypen: Varianta 65
Heimatrevier: Sorpesee

Re: Rollfock und Vorstagpütting

Ungelesener Beitrag von Gaudet » Mo 7. Okt 2019, 01:31

Ich denke das Drahtseil soll bewirken das die Fock über den Bugkorb kommt, so wie von Dir vermutet.
Oder das man unter der Fock durchsehen kann.

Ich würde die Fock direkt an dem Roller anschlagen.
Daa Segel wird besser stehen da so der Schotholepunkt dann richtig liegen wird.
Wenn die Fock einen Meter höher angeschlagen wird liegt der Holepunkt zu weit vorn und der Schotzug liegt zu sehr auf dem Achterliek und kaum noch auf dem Unterliek.
Der Holepunkt sollte grob auf der Linie von der Mitte des Vorliekes durch das Schothorn liegen damit der Schotzug gleich auf den Lieken wirkt.
Ganz grob ausgedrückt.

Phil
Beiträge: 38
Registriert: Sa 31. Aug 2019, 17:41
Bootstypen: Varianta 65
Demi Secco
1919
Heimatrevier: Geiseltalsee
Kontaktdaten:

Danke

Ungelesener Beitrag von Phil » Mo 7. Okt 2019, 04:36

Vielen Dank für die ausführliche Antwort 👍🏼 das hilft mir weiter.

Grüße
Phil

Phil
Beiträge: 38
Registriert: Sa 31. Aug 2019, 17:41
Bootstypen: Varianta 65
Demi Secco
1919
Heimatrevier: Geiseltalsee
Kontaktdaten:

Re: Rollfock und Vorstagpütting

Ungelesener Beitrag von Phil » Di 8. Okt 2019, 11:56

Phil hat geschrieben:
So 6. Okt 2019, 23:58
Bei mir ist auch ein Bartel Endlosroller verbaut...
Ich hab noch eine Frage zu meiner Rollfock Anlage.
Ich hab ja als absoluter Neuling keine Ahnung :)
Kann ich die Fock abmachen und dann die normale Genua anbringen und dann mit dem Roller auch einrollen, oder geht das wegen des Schnitte der Genua nicht? Ich hab es noch nie probiert und möchte nix kaputt machen.

Danke
Phil

Gaudet
Beiträge: 158
Registriert: Do 28. Aug 2014, 02:16
Bootstypen: Varianta 65
Heimatrevier: Sorpesee

Re: Rollfock und Vorstagpütting

Ungelesener Beitrag von Gaudet » Di 8. Okt 2019, 18:41

Klar kannst Du auch eine Genua auf einer Endlosrollanlage setzen.

Es kann sein das Du am Roller einen längeren Schäkel brauchst da einige Segelmacher das Unterliek nach unten im Bogen zuschneiden. Der Bogen kann dann beim aufrollen auf den Roller überstehen und so behindern.

Achte nur drauf das das Vorliek nicht zu lang ist und der Drahtvorläufer mit der Pressung des Auges nicht in die obere Umlenkrolle läuft. Besorg dir am besten eine kleine Griffkugel und schneide sie auf. So bekommst du die Kugel auch auf den vorhandenen Vorläufer.

Nur bei einer Rollanlage so wie ich sie verwende kann es Probleme bei der Genua geben da nicht genug Rollleine auf die Trommel passt um die Genua komplett weg zu rollen wenn die Leine dicker als 4mm ist.

Antworten