Rollfock oder Rollreffanlage

Pirol
Beiträge: 23
Registriert: Mi 30. Apr 2014, 17:28
Bootstypen: Varianta K4 Va 975
Heimatrevier: Mosel Yachthafen Trier Monaise
Verein: PST-Segeln-Trier

Rollfock oder Rollreffanlage

Ungelesener Beitrag von Pirol » So 25. Jan 2015, 11:42

Werde mir wohl neue Vorsegel zulegen.
Da ich alleine segle und keinen ausgeprägten Wert auf die letzte Dezimalstelle Geschwindigkeit lege, hat man mir eine Rollreffanlage auch aus Sicherheitsgründen empfohlen.
Soll ich diesem Rat folgen?

Grisu
Beiträge: 614
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Rollfock oder Rollreffanlage

Ungelesener Beitrag von Grisu » Di 27. Jan 2015, 13:51

Hallo Horst,

für mich selber hat sich die Notwendigkeit einer RollREFFanlage noch nicht ergeben.
Ich reffe zuerst am Groß, denn bei zunehmendem Wind wird die Vari sehr Luvgierig, da macht es keinen Sinn, das Vorsegel zu reffen.

Wird der Wind noch stärker, laufe ich, wenn möglich, vor Top und Takel ab. Ansonsten muss die Sturmfock angeschlagen werden. Mir ist einmal bei 6-7 Bft die Normalfock zerrissen, vom Achterliek her. Das war weniger das Problem der Segelgröße, als der Ausführung des Segels bzw. der Stärke. Ich bezweifle, dass man bei größeren Windstärken von einer Rollreffanlage profitieren kann.

Allerdings könnte es sinnvoll sein, bei geringen Windstärken von Fock auf Genuagröße ausreffen zu können. Ich selber wechsle dann das Segel, wenn für den Rest des Tages Schwachwind ansteht, oder nehme einen Verlust von 1 kn hin. Auf der Mosel zwischen den Bergen hast Du natürlich mit Windabschattungen zu kämpfen. Dann könnte es Sinn machen, schnell reffen zu können, wenn auch eigentlich besser, vom Groß her. Von den Holländischen Randmeeren habe ich die Erfahrung gemacht, dass das sowieso zu lange braucht, die Böe drückt dich sofort auf die Backe. Also lieber gleich ein passendes Segel anschlagen.

Eine einfache Rollfock ist aber bei Einhandsegeln unbedingt zu empfehlen. Auch ein Pinnenpilot ist sehr sinnvoll, um das Segelsetzen/bergen zu erleichtern. Gerade aus einem Flussrevier hast du nicht soviel Zeit dafür, wie ich z.B. auf der Ostsee.

Gruß
Gert

Pirol
Beiträge: 23
Registriert: Mi 30. Apr 2014, 17:28
Bootstypen: Varianta K4 Va 975
Heimatrevier: Mosel Yachthafen Trier Monaise
Verein: PST-Segeln-Trier

Re: Rollfock oder Rollreffanlage

Ungelesener Beitrag von Pirol » Di 27. Jan 2015, 19:03

Vielen Dank Gert für deine sachliche Antwort. Habe mich für eine normale Rollfock von TopReff entschieden. Die Eigentümer von Topreff haben sich äußerst nett und sachkompetent um mein Anliegen gekümmert. Ich kann die Firma bestens empfehlen.

Matrose
Beiträge: 103
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 21:53
Bootstypen: Varianta 65 - Möhnesee
Heimatrevier: Möhnesee
Wohnort: Werl

Re: Rollfock oder Rollreffanlage

Ungelesener Beitrag von Matrose » Do 29. Jan 2015, 21:40

Hallo,

Rollfock ist schon gut, aber auch nicht
unbedingt nötig. Ich setzte stets ein möglichst kleines Vorsegel; bei zunehmendem Wind wird dann allein das Grosssegel gerefft.
Damit läuft das Boot immer sehr ausgewogen. Grosse Vorsegel sind zwar optisch schön, seglerisch haben sie aber nach meiner Einschätzung einige Nachteile.

Mfg
Detlev

Antworten