Kaufberatung – Varianta 65 – sind 3.600 Euro zu viel

Hier könnt ihr Beiträge schreiben, die in keinen anderen Themenbereich passen.
Fabi
Beiträge: 10
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 18:06
Heimatrevier: Tegeler See
Wohnort: Berlin

Kaufberatung – Varianta 65 – sind 3.600 Euro zu viel

Ungelesener Beitrag von Fabi » Mo 20. Mär 2017, 18:23

Hallo,
ich bin ganz neu in dem Forum, habe mich in den letzten Wochen schon durch unzählige Beiträge gelesen :) – großen Dank an alle Verfasser. Und nun schreibe ich, recht unerwartet, diesen Beitrag..
Bei der Suche nach einem Liegeplatz (noch habe ich kein Boot) hat sich durch Zufall die Möglichkeit ergeben eine Variante 65 zu kaufen und den Liegeplatz zu übernehmen.
Da ich sowieso auf der Suche nach einer Varianta 65 war (ich will sie an den Wochenenden zum Segeln, Werkeln, Angeln, Faulenzen und Übernachten nutzen, Revier Berlin / Tegeler See) kommt dieses Angebot sehr gelegen :) Der Verkäufer ist sehr nett und hat das Boot bislang nicht inseriert, weil er keinen Verkaufsdruck hat, es sich für Ihn aber nicht mehr wirklich lohnt (nur 1-2 Mal auf dem Wasser im letzten Jahr.. Kontakt entstand durch den Bootsstand Inhaber)

PRO: Ich werde das Boot nächstes Wochenende besichtigen – zwei Wochen später wird es geslippt und ich habe die Möglichkeit es probe zu segeln

Laut Besitzer (langes Telefonat) ist das Boot grundsätzlich in ordentlichem Zustand und hat keine größeren „Schäden"
Der Verkäufer ist Zweitbesitzer, hat es seit 20 Jahren. Hat immer das notwendige gemacht aber keine „Liebhaberpflege“ betrieben
Funktion im Alltag stand an Platz 1.

Ausstattung / Zustand
- alles original, unverbaut innen wie außen
- ohne Schnickschnack (keine navigation etc.)
- Beleuchtung /Positionslichter vorhanden
- Batterie Vorhanden
- Segel OK, viele vorhanden (1x Groß, 2x Genua, Sturmfock, Fock etc.)
- Stehendes Gut in Ordnung
- Außenborder 5 PS 4 Takter wenig gelaufen sehr gepflegt
- Boot stand jeden Winter an Land, Motor zu hause (jedes Jahr Antifouling + Deckpflege + Wachs)
- Slipwagen vorhanden
- Keine Mastlegevorrichtung (das fände ich eigentlich schön, wobei ich diese recht selten nutzen würde)
- keinen Motorschacht (hätte ich gerne)
- kein trailer (benötige ich sowieso nicht)
- Baujahr erfahre ich am Wochenende bei der Besichtigung

Folgende „Mängel“ wurden vom Besitzer genannt
(ich habe das Gefühl das er sehr ehrlich ist, im Zweifel selber nicht weiß was unter Umständen Zeitnah zu Problemen führen könnte da er das Boot seit 20 Jahren hat und er auch keinen extrem hohen Liebhaber-Anspruch hat, vielmehr muss alles funktionieren… Boot wurde die letzten 20 Jahre ausgiebig an den Wochenenden genutzt)
Mängel
- das Drahtseil im Mast ist an einer Stelle gespleißt (minimal, man spürt es, muss nicht, könnte gemacht werden)
- einige „Spinnenrisse“ im Gelcode (+ zwei kleine Abplatzer die der Besitzer aber in diesem Jahr angehen wollte)
- er sprach von Belastungsrissen, vor allem im Inneren, am Ausbau etc. er hat das Boot seit 20 Jahren, der Vorbesitzer ist jedoch viel Regatta gesegelt, deshalb gab es damals schon genau diese Belastungsrisse in der Einrichtung und minimal an anderen Stellen. Diese haben sich aber in den letzten 20 Jahren nicht vergrößert, wurden alle damals dokumentiert und markiert. Er sagte das er selber auch schon am Limit gesegelt ist, alles ohne Probleme und ohne Vergrößerung der Risse.

Preis soll 3600 Euro sein (denke da könnte man noch handeln)
Ich muss kein Schnäppchen kaufen, aber ich will einen fairen Preis Zahlen und hätte gerne ein Boot, mit dem ich in den nächsten 5-10 Jahren Spaß haben kann, es pflegen kann, vielleicht auch mal ein Rund Rügen Turn und es dann auch wieder irgendwann verkaufen kann (ein Restwert zu haben wäre schön)


Meine Fragen:
1. Was denkt ihr sollte man hier zahlen? oder lieber Finger weg?
2. Weil es mir Spaß macht, würde ich gerne auch Zeit und Mühe investieren für eine Solaranlage, Verschönerungen etc. – lohnt sich das? oder macht es kein Sinn bei einem solchen Boot in die Zukunft zu investieren?
3. Was soll ich Prüfen, bzw. Fotos machen wenn ich mir das Boot am Wochenende ansehe
4. Wenn ich nach der Besichtigung wirklich Interesse habe, würde ich gerne nochmals die Meinung eines Erfahrenen Seglers einholen, wohnt jemand aus dem Forum in der Nähe Tegeler See? ich zahle auch gerne eine angemessene Aufwandsentschädigung :)

Vielen lieben dank für Eure Ideen und Vorschläge.


Fabi

Grisu
Beiträge: 675
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Kaufberatung – Varianta 65 – sind 3.600 Euro zu viel

Ungelesener Beitrag von Grisu » Mo 20. Mär 2017, 21:30

Hallo Fabi,

erst mal willkommen! Hier ein paar Beiträge zum Thema Gebrauchtkauf:
https://www.varianta.org/forum/viewtopi ... =21&t=2410
https://www.varianta.org/forum/viewtopi ... =21&t=2254
https://www.varianta.org/forum/viewtopi ... =21&t=1998
Von Schachtmotor halte ich nicht viel: schwer heranzukommen; drehen zum steuern nicht möglich; potentielle Leckstelle; zum segeln nicht aufholbar; es schrieb mal einer, "als ob du einen Plastikeimer hinter dir her ziehst"

3600€ mit einem guten 4-Takter ohne Trailer ist im oberen Mittelfeld, für ein gutes Boot erzielbar. Wie viel der Liegeplatz wert ist, muss ein Berliner wissen. Am Bodensee könntest Du für den Preis den Liegplatz behalten und das Boot wegwerfen.
Risse in der ABS Innenschale sind möglich (älteres BJ) aber preismindernd. Bei Rissen im GfK als Laie Finger weg. Spinnenrisse um Beschläge im äußeren Gelcoat sind üblich.

Gruß
Gert

Fabi
Beiträge: 10
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 18:06
Heimatrevier: Tegeler See
Wohnort: Berlin

Re: Kaufberatung – Varianta 65 – sind 3.600 Euro zu viel

Ungelesener Beitrag von Fabi » Mo 20. Mär 2017, 22:50

Hallo Gert,
herzlichen Dank für die Antwort und die Links!
Liegeplätze werden immer wieder frei, denke das sollte nicht das entscheidende Kaufargument sein.
Ich werde den Gelcoat genau unter die Lupe nehmen (wenn es soweit ok aussieht und es keine weichen
Stellen gibt, sollte es einigermaßen passen oder?)

Mit "Rissen im GfK" meinst du das Außenschiff? Also den Rumpf?
oder das Gfk unter dem Gelcoat?

Vielen Dank

Grisu
Beiträge: 675
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Kaufberatung – Varianta 65 – sind 3.600 Euro zu viel

Ungelesener Beitrag von Grisu » Mo 20. Mär 2017, 23:35

... hat geschrieben:
- er sprach von Belastungsrissen, vor allem im Inneren, am Ausbau etc. er hat das Boot seit 20 Jahren, der Vorbesitzer ist jedoch viel Regatta gesegelt, deshalb gab es damals schon genau diese Belastungsrisse in der Einrichtung und minimal an anderen Stellen.
Mein Boot hatte keine Posis, keine Batterie, keine Reling, sonst alles sehr ähnlich. Dafür habe ich 2008 1600€ bezahlt (mit rel. neuem 5PS 4T-AB, ohne Trailer), v.A. aufgrund von Rissen in der Innenschale, aber auch gebrochene Maststütze (dazu neigen Boote mit Rissen in der Innenschale, aufgrund des Baujahres). Frag ihn danach und schau in der linken Bakskiste auf einen Aufkleber mit einer 4-stelligen Nummer, das ist die Baunummer.
Was heißt "am Ausbau", "an anderen Stellen"? Die Innenschale ist aus billigem ABS, aber Rumpf und Deck aus Gelcoatbeschichtetem GfK. Feine Oberflächenrisse im Gelcoat sind normal, das GfK muss aber i.O. sein.
Gruß
Gert

Fabi
Beiträge: 10
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 18:06
Heimatrevier: Tegeler See
Wohnort: Berlin

Re: Kaufberatung – Varianta 65 – sind 3.600 Euro zu viel

Ungelesener Beitrag von Fabi » So 26. Mär 2017, 18:33

Hallo nochmals,
ich habe mir an diesem Wochenende 2 Variantas angesehen und nun bin ich verunsichert.
Beide Boote wurden zum segeln genutzt, nicht zum übernachten.. ,sind keine Liebhaberboote,
es wurde immer antifouling angebracht aber sonst nicht viel.
Soll ich lieber weitersuchen? Kann man wenn man 3500 investiert etwas besseres finden?


Nr 1, Gelb, Baunummer 273?, Preis 3000 (sicher handelbar auf 2500)
netter Verkäufer der nur alleine Segelt und sich deshalb nun eine Varianta 18 gekauft hat.
Eigentlich ist mir dieses Boot sympatischer, bin aber nicht sicher mit weicher stelle in der Kajüte
(direkt am Eingang) und dem "Brett" vor dem Ruderblatt (das ist zersägt und sieht im Anschluss nicht gut aus)
zudem gibts hinten am Rumpf 2 Zusaätzliche "Bohrungen" für Geschwindigkeitsmesser etc... kann es
hier zusätzliche Probleme geben?

Pro:
- Gute Grundausstattung:
- 2,5 PS 4-takter
- Großsegel ist von 2013
- Lazy Bag
- Rollfock / Fock, Genua 1 und 2, Sturmfock brauchbarer Zustand
- Spinnacker kaum benutzt mit Spinnackerbaum
- Die Oberwanten, Unterwanten, Achterstag und Ersatzdraht für Varioturne sowie Wantenspanner 2014 erneuert (Original d-Marina-Team)
- Original Kuchenbude guter Zustand
- Wohnpersenning alt
- Sprayhood Gestell gut, Gewebe nur noch Schnittmuster
- Außen: Wenig Haarrisse + nur ein Paar kleinere Abplatzer im Gelcoate
- Kompass, Barometer, Anker, Badeleiter, Teakholzgrätling, Original Spirituskocher, Chemietoilette, Kajütpolster, Positionslichter, Paddel, Seezaun (demontiert)
- Winterplane, Original Dehler Sliptrailer, Festmacher, Bojen etc.

Kontra:
- "Brett" vor Ruderblatt ist zurecht gesägt und sieht am Anschluss morsch aus
- Anker Klappe müsste überholt werden
- Drei Stellen am Rumpf wo schon nachgebessert wurde: hinter Bootsnummer, Ruderblattaufhänung, Seite (aber alles sehr sauber bearbeitet)
- Einige Risse in Innenschale
- Bohrung im Mast für Aufnahme am Mastfuß ausgeleiert
- Batteriekasten "zurechtgeschnitten" eingeklebt kein Blick unter den Kasten möglich
- Elektrik konfus, funktioniert nicht richtig, keine Baterie
- Vorluk undicht Innenrahmen gebrochen
- Seitenfenster nicht original und nun wieder undicht
- noch kein Antifouling für dieses Jahr drauf, aber man sieht das Schiff soweit ok ist.
- Alte Seile
- Weicher Bereich Boden in Koje direkt im Eingang



Nr 2, Rot, Baunummer 243?, Preis 3500 Festpreis (Ist das Osmose ??)
netter Verkäufer der nach 20 Jahren Boot verkauft da nicht mehr genutzt
Grundsätzlich Ok aber sehr viele Risse in Innenschale und diese Blasen am Unterwasserschiff unter Antifouling (erpsengroß, mal größer mal kleiner)

Pro:
- 5 PS 4-takter mit Ladespule + Batterie
- Elektrik gut alle Positionslichter vorhanden + funktionieren
- Groß / Rollfock / Fock, Genua 1 und 2, Sturmfock (Aber 20 Jahre alt sieht aber ok aus)
- Spinnacker kaum benutzt mit Spinnackerbaum (20 Jahre alt)
- Kompass, Barometer, Anker, Badeleiter, Teakholzgrätling, Original Spirituskocher, Chemietoilette, Kajütpolster, Positionslichter, Paddel, Seezaun (demontiert)
- Original Kuchenbude guter Zustand
- Wohnpersenning alt
- Sprayhood Gestell gut, Gewebe nur noch Schnittmuster,
- Winterplane, Original Dehler Sliptrailer
- Festmacher
- Batteriekasten original, Maststütze (dieses Brett im Kiel) siehe Bilder (es roch nicht muffig eher nach gfk (boot wurde an seiten scheinbar ausgeschäumt)

Kontra:
- Hat neuen Anitifouling anstrich aber dennoch viele kleine Blasen?? wurde von Werft gemacht, wurde auch nie angeschliffen, einfach immer drüber (ich frage mich ob die Bläßchen nur Lackbläßchen sind oder problematisch)
- Nur Bugkorb kein Heckkorb, keine Reeling, keine Srayhood o.ä.
- Stehendes gut seit 20 Jahren nicht erneuert
- Segel seit 20 Jahren nicht erneuert
- Persenning für Groß muss neu
- mehr Haarrisse im Gelcoat außen
- mehr Haarrisse an deck im Gelcoat in allen Sitzflächen an den Seiten bei Wanten etc.
- sehr viele Risse in Innenschale
- Vorluk und Fenster besserer Zustand aber nicht perfekt.. müsste man nochmals ran

Fabi
Beiträge: 10
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 18:06
Heimatrevier: Tegeler See
Wohnort: Berlin

Re: Kaufberatung – Varianta 65 – sind 3.600 Euro zu viel

Ungelesener Beitrag von Fabi » So 26. Mär 2017, 19:00

Hier ein Paar bilder zu boot 1
Dateianhänge
001d.jpg
Boot 1
001d.jpg (75.41 KiB) 4637 mal betrachtet
001c.jpg
Boot 1
001c.jpg (75.42 KiB) 4637 mal betrachtet
001b.jpg
Boot 1
001b.jpg (95.77 KiB) 4637 mal betrachtet
001.jpg
Boot 1
001.jpg (62.26 KiB) 4637 mal betrachtet

Fabi
Beiträge: 10
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 18:06
Heimatrevier: Tegeler See
Wohnort: Berlin

Re: Kaufberatung – Varianta 65 – sind 3.600 Euro zu viel

Ungelesener Beitrag von Fabi » So 26. Mär 2017, 19:02

noch ein paar zu boot 1
Dateianhänge
001j.jpg
001j.jpg (49.89 KiB) 4637 mal betrachtet
001f.jpg
001f.jpg (57.13 KiB) 4637 mal betrachtet
001e.jpg
001e.jpg (65.2 KiB) 4637 mal betrachtet
001j.jpg
001j.jpg (49.89 KiB) 4637 mal betrachtet

Fabi
Beiträge: 10
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 18:06
Heimatrevier: Tegeler See
Wohnort: Berlin

Re: Kaufberatung – Varianta 65 – sind 3.600 Euro zu viel

Ungelesener Beitrag von Fabi » So 26. Mär 2017, 19:05

und noch ein paar zu boot 1
Dateianhänge
001o.jpg
noch kein antifouling ist dieser übergang normal?
001o.jpg (60.24 KiB) 4637 mal betrachtet
001n.jpg
ausgeleihert?
001n.jpg (58.46 KiB) 4637 mal betrachtet
001l.jpg
sieht gut aus
001l.jpg (53.59 KiB) 4637 mal betrachtet
001k.jpg
001k.jpg (52.43 KiB) 4637 mal betrachtet

Fabi
Beiträge: 10
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 18:06
Heimatrevier: Tegeler See
Wohnort: Berlin

Re: Kaufberatung – Varianta 65 – sind 3.600 Euro zu viel

Ungelesener Beitrag von Fabi » So 26. Mär 2017, 19:08

und die letzten zu boot 1
Dateianhänge
001s.jpg
001s.jpg (46.4 KiB) 4637 mal betrachtet
001r.jpg
nur einige wenige stellen wie hier
001r.jpg (38.01 KiB) 4637 mal betrachtet
001q.jpg
kleinere dinge / fehlende nippel spray hood
001q.jpg (40.92 KiB) 4637 mal betrachtet
001p.jpg
gabs hier einen unfall
001p.jpg (84.24 KiB) 4637 mal betrachtet

Fabi
Beiträge: 10
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 18:06
Heimatrevier: Tegeler See
Wohnort: Berlin

Re: Kaufberatung – Varianta 65 – sind 3.600 Euro zu viel

Ungelesener Beitrag von Fabi » So 26. Mär 2017, 19:11

Hier boot 2
ist das osmose??
Dateianhänge
002i.jpg
002i.jpg (46.48 KiB) 4637 mal betrachtet
002h.jpg
haarrisse
002h.jpg (53.35 KiB) 4637 mal betrachtet
002k.jpg
002k.jpg (43.08 KiB) 4637 mal betrachtet
002d.jpg
osmose?
002d.jpg (57.57 KiB) 4637 mal betrachtet

Fabi
Beiträge: 10
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 18:06
Heimatrevier: Tegeler See
Wohnort: Berlin

Re: Kaufberatung – Varianta 65 – sind 3.600 Euro zu viel

Ungelesener Beitrag von Fabi » So 26. Mär 2017, 19:13

noch ein paar zu boot 2
Dateianhänge
002a.jpg
das sieht gut aus
002a.jpg (89.72 KiB) 4637 mal betrachtet
002c.jpg
ist das normal?
002c.jpg (65.22 KiB) 4637 mal betrachtet
002f.jpg
sieht ok aus roch nach gfk im bootskiel
002f.jpg (44.83 KiB) 4637 mal betrachtet

Grisu
Beiträge: 675
Registriert: So 24. Feb 2008, 11:33
Bootstypen: VA65 1783
Heimatrevier: Lübecker Bucht
Wohnort: Obertshausen

Re: Kaufberatung – Varianta 65 – sind 3.600 Euro zu viel

Ungelesener Beitrag von Grisu » So 26. Mär 2017, 21:55

Hallo Fabi,
keiner ist nutzlos, er kann mindestens als abschreckendes Beispiel dienen- - das gilt auch für diese armen Schiffe.
- Nr 273 oder 243 nicht möglich, die erste VA65 hat ca. 1076 (ich glaube, es wurde eine Zeitlang K4 und 65 parallel gebaut) Wie schon mal geschrieben, Aufkleber in BB Bakskiste oder Typenschild unter Ruderpinne.
- 2,5PS für kleinen Binnensee vielleicht ausreichend, sonst zu wenig
- das "Brett" ist das Skeg (genau gesagt, ein Halbskeg). Morsch heißt tauschen oder untergehen (verkürzt gesagt)
- Überholung der Ankerkasten- oder Bakskistendeckel oder Vorluk oder Kajütfenster ist ein großer Aufwand, als Laie lieber nicht kaufen
- Die Bohrung für den Mastbolzen sieht echt übel aus, meine sah weniger schlimm aus und war untragbar (Mast nicht mehr zu stellen)
- Orig. Spirituskocher habe ich schlechte Erfahrung gemacht, am Besten weg damit
- Konfuse Elektrik heißt erstmal Arbeit
- "Weicher Bereich Boden in Koje direkt im Eingang" Kajütboden? auch ganz schlecht, wenigstens der sollte in der Innenschale ok sein.

- Blasen sind wirklich verdächtig, egal ob Osmose oder sonst was, so darf das nicht aussehen. Finger weg!
- Heckkorb und Reling vemisse ich überhaupt nicht (gibt es andere Meinungen) ausser als Fenderhalter oder Wäscheleine
- Sprayhood ist Binnen vlt zu entbehren, Buten aber sehr sinnvoll.
- Risse in der Innenschale geschmacksache, reparieren geht nicht, nur rausschmeissen oder überlaminieren
(großer Aufwand)

Foto 1/1 Wozu wurde denn das abgesägt?
Foto 1/2 Skeg muss wohl erneuert werden
Foto 1/3 manche machen ihr Boot vor Verkauf auch sauber
Foto 1/4 Ist das blankes GfK??? - No Go
Foto 1/5 sollte nicht so aussehen
Foto 1/6 schön
Foto 1/7 Ruderaufhängung repariert. durch Inspektionsöffnung in Achterbakskiste von innen prüfen
Foto 1/8 nochmal der Batteriekasten?
Foto 1/9 übergang normal, UW Schiff (Gelcoat) nicht
Foto 1/10 auch normal, kann aber nicht so gelassen werden
Foto 1/11 hat also einen Wassersack (über BB Hundekoje), ist der dicht?
Foto 1/12 muss aufwändig gemacht werden
Foto 1/13 Borddurchführung ist OK
Foto 1/14 heftiges Schlagmal, hier ist das GfK beschädigt
Foto 1/15 Sprayhoodknopf ausgerissen, muss repariert werden
Foto 1/16 keine Ahnung vielleicht mal vom Ankerkasten aus schauen
Wenn der Trailer in Ordnung ist, kostet das Boot so etwa 800€ (bei 2500 gesamt). Ich denke, der Reparaturstau übersteigt den Restwert erheblich

Foto 2/1 das ist keine Osmose, hier wurde wahrscheinlich das Deck durch zu hohe Wantenspannung zerstört. Sehr gutes Beispiel, hier hätte auch ein 40cm langes Flacheisen von innen nichts genutzt
Ich breche das hier gleich mal ab. Die Blasen sollten nicht sein, der abgefressene Kiel (wie schafft man denn so was :shock: ) tun ein übriges, auch wenn die Maststütze ganz passabel scheint.
Das Deck muss professionell repariert werden, nichts für Laien.
Du hast bei Boot 2 nichts von einem Trailer geschrieben. Wenn keiner dabei ist, ist der Preis überhaupt nicht zu rechtfertigen.

Man darf nicht vergessen, dass eine Vari schon bei mittleren Beschädigungen sehr schnell wirtschaftlich Totalschaden sind. Ich glaube, das trifft auf beide Angebote zu.

Gruß
Gert

Fabi
Beiträge: 10
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 18:06
Heimatrevier: Tegeler See
Wohnort: Berlin

Re: Kaufberatung – Varianta 65 – sind 3.600 Euro zu viel

Ungelesener Beitrag von Fabi » Mo 27. Mär 2017, 00:07

Lieber Gert,
Vielen Dank für die ausführliche Antwort, einfach großartig!!!
Ich habe an diesem Wochenende so viel gelernt :)
Ich melde mich morgen nochmals etwas ausführlicher.

Liebe Grüße
Fabi

Antworten