Wer begutachtet mein Unterwasserschiff?

Dies ist das alte Forum, aus dem die Beiträge nach und nach in die passenden Kategorien kopiert werden. In diesem Forum können keine neuen Themen erstellt werden, lediglich das Beantworten existierender Themen ist möglich.
frickelhannes
Beiträge: 5
Registriert: Do 9. Nov 2006, 08:51

Wer begutachtet mein Unterwasserschiff?

Ungelesener Beitrag von frickelhannes » Do 26. Apr 2007, 18:49

Beim Abspritzen des Unterwasserschiffes sind Teile vom Antifouling herausgebrochen/abgeplatz und haben den blanken Rumpf freigelegt. Nun weiß ich nicht genau, ob ich direkt neues Antifouling auftragen kann oder erst die Schicht drunter mit einer Dampfsperre belegen sollte. Wäre richtig froh, wenn sich jemand mit Erfahrung aus der Nähe Recklinghausen/Ruhrgebiet mal den Rumpf anschaut und berät. Spritgeld und ein Kaltgetränk gibts natürlich auch! Tel 0173/7016084.

Christian

Wer begutachtet

Ungelesener Beitrag von Christian » Fr 27. Apr 2007, 15:16

Es tümmeln sich soo viele Experten / selbstgenannten Experten rum, dass ich nicht weiss, ob deine Idee mit einer Begutachtung dir was bringen wird.

Habe mich voriges Jahr sehr lang mit dem Thema auseinnander gesetzt, vielleicht kann ich dir mit einige Erfahrungspunkte weiterhelfen:
- eine Dampfsperre aufzutragen bedeutet mindestens eine Woche harte Arbeit. Beim ersten Mal eher mehr (Rumpf reinigen, enffetten, anrauhen, 6 Schichten Dampfsperre, Trockenzeiten einhalten, danach Antifouling, usw.) Das dauert und macht jede Menge Arbeit, die Kosten spreche ich nicht mal an.

- Antifouling dient nur dem Bewuchsschutz, da reicht die alten Schichten zu entfernen und neue Schicht darauf. Blos nicht rumkratzen. Wenn was runterfällt, dann muss man nachher mehr schrubben um die Pocken / und das Zeug zu entfernen. Was gegen Bewuchs hilft ist regeklmässig segeln - das wird eher zu schaffen sein, wenn man die Dampfsperre nicht aufbringt.

Ich weiss nicht ob eine Dampfsperre auf ein Boot, dass seit 20 Jahren erfolgreich ohne fährt, und als Osmoseresistent bekannt ist, wirklich notwendig ist...

claudia+rainer

Antifouling

Ungelesener Beitrag von claudia+rainer » Mo 7. Mai 2007, 18:56

hallo,
hatten das gleiche Problem.
Nach allgemeiner Informationslage ist die VA65 u.a. im Unterwasserbereich mit einem kupferhaltigern Gelcoat versehen und alle haben uns gesagt, bloß nicht kratzen oder schleifen , einfach selsbstpolierenden Antifouling auftragen und gut. Wir haben seit 3 Jahren keine Probleme (Süsswasser)damit

Antworten